Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung

Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld

Erstmalig für den deutschsprachigen Raum findet in dieser interdisziplinären Anthologie eine Begegnung der Kultursoziologie mit der Soziologie der Behinderung statt. Hierzulande dominiert noch die rehabilitationswissenschaftliche Sichtweise auf ›Behinderung‹. Dagegen ermöglichen es die aus den USA und Großbritannien stammenden Disability Studies, Behinderung als soziale und kulturelle Kategorie zu verstehen und soziologische Schlüsselbegriffe wie Wissen, Körper, Macht, soziale Ungleichheit, Interaktion und Biografie neu zu entdecken. Die Textsammlung leitet durch ihren Anschluss an die Disability Studies einen grundlegenden Perspektivenwechsel auf Phänomene verkörperter Differenz ein.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Disability Studies und Soziologie der Behinderung. Kultursoziologische Grenzgänge - eine Einführung

    Seiten 9 - 28
  4. Der ›behinderte‹ Körper in den Disability Studies. Eine körpersoziologische Grundlegung

    Seiten 31 - 54
  5. Macht - Wissen - Körper. Anschlüsse an Michel Foucault in den Disability Studies

    Seiten 55 - 78
  6. Zur Politik des Behindert-Werdens. Behinderung als Erfahrung und Ereignis

    Seiten 79 - 100
  7. Paradigmenwechsel Disability Studies? Für eine kulturwissenschaftliche Wende im Blick auf die Soziale Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen

    Seiten 103 - 126
  8. Intersektionalität in den Disability Studies. Zur Interdependenz von Behinderung, Heteronormativität und Geschlecht

    Seiten 127 - 148
  9. Vom Blick auf den deformierten Menschen zum deformierten Maßstab der Beobachter. Versuch einer feldtheoretischen Genealogie des normalisierenden Beobachterhabitus in den Human-und Lebenswissenschaften

    Seiten 151 - 174
  10. Kriegsversehrte Körper. Zur Bedeutung der Sichtbarkeit von Behinderung

    Seiten 175 - 198
  11. Über die Differenz des Geradeaus. Alltagsinszenierungen von Blindheit

    Seiten 201 - 224
  12. »Sind meine ersten Eier, die ich koche, ja«. Zur interaktiven Konstruktion von Selbstbestimmung in der Persönlichen Assistenz körperbehinderter Menschen

    Seiten 225 - 248
  13. Diskurs und Biographie. Konstruktion und Normalisierung contergangeschädigter Körper und ihre Bedeutung für die Entwicklung biographisch ›wahren‹ Wissens

    Seiten 249 - 272
  14. Behinderung: Inklusions- oder Exklusionsfolge? Zur Konstruktion paradoxer Lebensläufe in der modernen Gesellschaft

    Seiten 275 - 298
  15. Behinderung als Ungleichheitsphänomen - Herausforderung an Forschung und politische Praxis

    Seiten 299 - 320
  16. Behinderung in der Schule, behindert durch Schule? Die Institutionalisierung der ›schulischen Behinderung

    Seiten 321 - 344
  17. Autorinnen und Autoren

    Seiten 345 - 348
  18. Backmatter

    Seiten 349 - 350
Mehr
29,80 € *

2007-05-27, 350 Seiten
ISBN: 978-3-89942-486-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Anne Waldschmidt

Anne Waldschmidt, Universität zu Köln, Deutschland

Werner Schneider

Werner Schneider, Universität Augsburg, Deutschland

»Die ›Erkundungen‹ des Sammelbandes bieten reichlich neue methodologische und theoretische Positionen, sie setzen für den deutschsprachigen Hochschulbetrieb auf vielschichtige Weise bemerkenswerte Impulse.«
Elke Schön, www.socialnet.de, 24.12.2008
»Waldschmidt und Schneider [haben] mit diesem Band einen sehr eindrucksvollen und inspirierenden Grundstein gelegt, der die Eigenheiten des gegenwärtigen, deutschsprachigen Diskurses über Behinderung gewinnbringend justiert.«
Christian Fröhlich, SLR, 56 (2008)
»Der Vorteil der diskursiven Verortung der einzelnen Beiträge besteht [...] darin, dass [...] dieses Buch entlang der einzelnen Themen einen guten Überblick über die Debatten gibt.«
York Kautt, Soziologische Revue, 4 (2008)
»Der Band überzeugt in seinem systematischen Aufbau und der Zusammenstellung von grundlagentheoretischen und empirisch bzw. historisch orientierten Beiträgen.
Insgesamt vermittelt der Sammelband einen guten Einblick in die Vielfalt und die Dynamik der DS [Disability Studies], deren theoretisches und empirisches Potenzial langsam auch in Deutschland wahrgenommen wird.«
Thomas Lemke, DAS ARGUMENT, 277 (2008)
»Interessierten Leser/innen mit sozialwissenschaftlichem Hintergrund liefert das Buch [...] einen guten Überblick über aktuelle Ansätze der Disability Studies in Deutschland und bietet auch Einblick in die methodischen Vorgehensweisen der empirischen Forschungsarbeiten.«
Lisa Pfahl, FORUM: QUALITATIVE SOZIALFORSCHUNG, 9/3 (2008)
»Im Horizont gesellschaftlicher Entwicklungen will die Buchreihe ›Disability Studies‹ zur Erforschung zentraler Themen der Moderne beitragen: Vernunft, Menschenwürde, Gleichheit, Autonomie und Solidarität. [...] Dieses anspruchsvolle Programm wird mit dem vorliegenden Sammelband voll und ganz eingeholt.«
Sven Sauter, EWR 7/4 (2008)
»Anne Waldschmidt und Werner Schneider ist es gelungen, in diesem Band viele ansprechende und anspruchsvolle Texte zu versammeln. Die AutorInnen zeigen auf, welche Bereicherung ein kulturwissenschaftlicher Zugang [...] für die Diskussion um Behinderung und Normalität darstellen kann.«
Swantje Köbsell, Dr. med. Mabuse, 171 (2008)
Besprochen in:

Gemeinsam leben, 4 (2007), Anke Langner
Behinderte Menschen, 3-4 (2007), Christian Mürner
Heilpädagogik online, 1 (2008)
Geistige Behinderung, 4 (2008), Saskia Schuppener
Autor_in(nen)
Anne Waldschmidt / Werner Schneider (Hg.)
Buchtitel
Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
350
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-486-7
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFG JFC JHB
BISAC-Code
SOC029000 SOC022000
THEMA-Code
JBFM JBCC JHB
Erscheinungsdatum
2007-05-27
Auflage
1
Themen
Körper
Adressaten
Soziologie, Kulturwissenschaft, Körpersoziologie, Medizinsoziologie, Wissenssoziologie, Sozialpolitik
Schlagworte
Disability Studies, Wissen, Körper, Macht, Soziologie der Behinderung, Behinderung, Kultursoziologie, Soziale Ungleichheit, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung