Florian Werner

Rapocalypse

Der Anfang des Rap und das Ende der Welt

»I understand that time is running out« – Wenn man den Texten vieler afro-amerikanischer Rapper glauben will, steht das Ende der Welt unmittelbar bevor. Woher rührt diese Faszination für die Apokalypse? Was beschreiben diese Untergangsszenarien, und zu welchem Zweck? Das Buch stellt die erste umfassende Studie zu apokalyptischen Motiven im US-amerikanischen HipHop dar. Zugleich verfolgt es die Entstehung dieser Kunstform von den Spirituals über die Rhetorik afroamerikanischer Prediger bis hin zu Blues und Reggae. Die Geschichte vom Ende der Welt ist so zugleich die Geschichte vom Anfang des Rap – »Time's done run out!«


 

Florian Werner promovierte in Amerikanistik und lebt als freier Autor in Berlin. Er ist Texter und Musiker in der Gruppe Fön. 2005 veröffentlichte er den Erzählband Wir sprechen uns noch bei dtv.

»[Eine] beeindruckende Studie an der Schnittstelle von eschatologischer Kulturgeschichte, Musikgeschichte und Popkultur«
Laslo Scholtze, www.literaturkritik.de, 5 (2007)
Besprochen in:

Jahrbuch des Deutschen Volksliedarchivs, 54 (2009), Berndt Ostendorf
»Eine Lücke in der Forschung zum millennialistischen Denken schließend, setzt sich Florian Werner mit der Verwendung millennialistischer Topoi in der afro-amerikanischen orature auseinander.«
Dr. Agata Rothermel, KULT_online, 20 (2009)

Amerikanistik, Kulturwissenschaft, Musikwissenschaft, Theologie

Print 26,80 €

02/2007, 282 Seiten, kart.
ISBN 978-3-89942-608-3

Artikel-Nr.: 608

-608-3: Werner, Rapocalypse

Der Anfang des Rap und das Ende der Welt

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

Open Access Open Access

PDF-Download, 70,30 MB
09/2015, 282 Seiten
ISBN 978-3-8394-0608-3

CC BY NC ND

Weitere Titel zum Thema

Popkultur, Musik, Kulturgeschichte, Amerika

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur- und Medientheorie