Kultur

(2., überarbeitete Auflage)

»Kultur« ist fächerübergreifend einer der zentralen Schlüsselbegriffe gegenwärtiger Forschungen. Haben kulturtheoretische Fragestellungen bereits um 1900 im Mittelpunkt der Soziologie gestanden, so ist »Kultur« schließlich seit dem Cultural Turn im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts zum allgemeinen Leitbegriff der Geistes- und Sozialwissenschaften avanciert, die sich zunehmend als »Kulturwissenschaften« verstehen. Dieser Einführungsband, der erste für die Kultursoziologie im deutschsprachigen Raum, gibt einen systematischen Überblick über die Geschichte, Begriffe, Ansätze und Forschungsfelder der Kultursoziologie, angefangen bei den soziologischen Klassikern wie Max Weber und Georg Simmel bis hin zu aktuellen Kulturtheorien und Kulturforschungen wie den Visual, Governmentality oder Cultural Studies.

14,80 € *

2008-12-27, 248 Seiten
ISBN: 978-3-89942-697-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Stephan Moebius

Stephan Moebius, Karl-Franzens-Universität Graz, Österreich, und Deutsche Gesellschaft für Soziologie, Deutschland

... mit Stephan Moebius

1. Warum ein Studienbuch zu diesem Thema?

Menschen handeln nach bestimmten Werten oder Idealen. Sie richten ihre Wohnung nach bestimmten kulturellen Vorstellungen ein. Auch die ökonomischen Prozesse funktionieren nicht ohne Kultur. So sind beispielsweise die neueren Entwicklungen zu einem ›neuen Geist des Kapitalismus‹, also zu projektförmiger Arbeit, Teamwork, Management etc. immer schon mit kulturellen Vorstellungen und Bedeutungen verknüpft. Kultur finden wir demnach in allen Lebensbereichen. Was Kultur dabei jeweils bedeutet, wie Kultur entstanden und von gesellschaftlichen Prozessen abhängig ist, das beantwortet meine Einführung in die Kultursoziologie.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch ist die erste deutschsprachige Einführung in die Kultursoziologie. Bislang hat zudem kein anderes Buch zu Kulturtheorien und -forschungen konsequent die ideen- und soziologiegeschichtliche Linie von den Klassikern bis zu den gegenwärtigen Kulturforschungen der studies, also der visual, postcolonial oder ›cultural studies‹ etc. nachgezeichnet. Endeten bislang Überblicksdarstellungen der Kultursoziologie bei den Praxistheorien, geht diese Einführung weiter. Sie stellt systematisch die aktuellen Kulturforschungen vor und zeigt deren Hauptmerkmale auf. Was ist beispielsweise das gemeinsame Merkmal der heterogenen studies?

3. Welche Bedeutung kommt diesem Thema innerhalb des Fachgebiets und der wissenschaftlichen Ausbildung zu?

Die Kultursoziologie ist keine Bindestrichsoziologie unter anderen. Weil alle sozialen Tatsachen immer schon symbolisch codiert sind, also immer auch Kultur sind, zählt die Kultursoziologie zu einer der zentralen Disziplinen innerhalb der Soziologie und der gesamten Sozial- und Kulturwissenschaften. Und wie neuere Forschungen ergeben haben, kommt auch die Hirnforschung nicht ohne Annahmen über den Menschen als Kulturwesen aus. Wir haben es also mit einem Thema von allgemeiner Relevanz und besonderer Aktualität zu tun.

4. Ihr Tipp zur weiterführenden Lektüre?

Eine sehr gute Ergänzung zu meinem Buch ist mein Überblicksband zu Kulturtheorien der Gegenwart:

Moebius, Stephan/Quadflieg, Dirk (Hg.): Kultur. Theorien der Gegenwart. Zwar werden dort nicht – wie in meiner Einführung – die großen Linien und Entwicklungen der kulturtheoretischen und -soziologischen Theorien nachskizziert, es kommen auch die Klassiker nicht vor, aber dafür werden anhand von 45 (und in der 2. Aufl. ca. 60) Einzelbeiträgen von ExpertInnen, also in einer bislang einmaligen Breite, alle aktuellen Kulturtheorien vorgestellt.

»›Vermag die Kultursoziologie in Zukunft gegenüber den Kulturwissenschaften ein eigenes Profil auszubilden?‹ Wie auch immer diese Frage beantwortet werden wird: das Spannungs- und Forschungsfeld zwischenden zwei benannten Diskursen bleibt eine große Herausforderung für die weitere kulturtheoretische Auseinandersetzung, für die das vorliegende Buch eine qualitätvolle Hinführung bietet. Auch für interkulturelles Philosophieren sind diese Überlegungen ein wertvoller Anstoß.«
Franz Gmainer-Pranzl, Polylog, 32 (2015)
»Ausgehend vom Befund des fächerübergeifenden Schlüsselbegriffs der Kultur [...] legt Moebius ein systematisch aufgebautes und sehr verständlich geschriebenes Einführungs- und Lehrbuch vor, das unbestritten eine Leerstelle füllt und nachgerade verschiedene Lehrveranstaltungen zu bereichern imstande ist.«
Soziologische Revue, 2 (2012)
»Moebius versteht es meisterhaft – ausgehend vom Kulturbegriff – die große Bandbreite der Kultursoziologie zu präsentieren.
Das Werk besticht durch seinen klar strukturierten Aufbau, die auch für Nicht-Soziologen verständliche Sprache und das umfassende Literaturverzeichnis.«
Bernhard Hofer, soziologie heute, 2 (2010)
»Insgesamt stellt der Band auch für Studierende der Kulturanthropologie eine lesenswerte Einführung dar, die in sehr verständlicher Weise über zentrale kultursoziologische Strömungen, Theorien und Argumentationsweisen informiert.«
Markus Tauschek, kulturen, 3 (2009)
Besprochen in:

politik und kultur, 5/6 (2009), Stefanie Ernst
Deutschlandfunk, 08.06.2009, Enno Stahl
Sic et Non, 11 (2009), Jochen Schwenk
Autor_in(nen)
Stephan Moebius
Buchtitel
Kultur (2., überarbeitete Auflage)
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
248
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-697-7
DOI
10.14361/9783839406977
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFC JHBA
BISAC-Code
SOC022000 SOC026000
THEMA-Code
JBCC JHBA
Erscheinungsdatum
2008-12-27
Auflage
2., überarbeitete Auflage
Themen
Kultur, Gesellschaft
Adressaten
Studierende und Lehrende der Soziologie, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Literaturwissenschaft und Wissenschaftsforschung
Schlagworte
Kultursoziologie, Kulturtheorie, Kultur, Gesellschaft, Soziologische Theorie, Kulturwissenschaft, Soziologie, Einführung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung