Ute Frietsch / Konstanze Hanitzsch / Jennifer John / Beatrice Michaelis (Hg.)

Geschlecht als Tabu

Orte, Dynamiken und Funktionen der De/Thematisierung von Geschlecht

Dieser Band wendet den ethnologischen Tabu-Begriff auf die eigene, abendländische Kultur und Gesellschaft an. Er erforscht die Produktion des Wissensfeldes »Geschlecht«.
Aus der Perspektive verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen wird untersucht, auf welche Weise Geschlecht und Sexualität in das Wissen von Wissenschaft, Fotografie, Film, Literatur, Kultur und Subkultur ein- oder explizit ausgeschlossen werden. Welcher »Wille« motiviert die Thematisierung von Geschlecht, welcher die Dethematisierung? Wie wird ein Tabu durch ein anderes ersetzt? Und aus welchem Grund kann Geschlecht zugleich ein Tabu und ein Feld des Wissens sein?
Mit Beiträgen u.a. von Marie-Luise Angerer, Joan Cadden und Bettina Mathes.


 

Ute Frietsch (PD Dr.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Privatdozentin im Fach Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Konstanze Hanitzsch (M.A.) arbeitet zurzeit an ihrer Dissertation mit dem Titel »Täter(innen)bilder im Familiengedächtnis«. Sie ist Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs »Geschlecht als Wissenskategorie« an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Jennifer John (M.A.), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institute for Cultural Studies in the Arts an der Zürcher Hochschule der Künste, analysiert im Rahmen ihrer Dissertation Einschreibungen der Diskurse über Geschlecht in Kunstmuseen. Beatrice Michaelis (M.A.), Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg »Geschlecht als Wissenskategorie«, analysiert in ihrer Arbeit »(Dis)Artikulationen von Begehren« Instanzen des Redens und Schweigens wissenschaftlicher und literarischer Texte des Mittelalters.

Homepage:
www.geschlecht-als-wissenskategorie.de
ics.hgkz.ch
www.ieg-mainz.de/likecms/index.php

»Ein interessanter Band, der nicht als Einführung, sondern für eine intensive Auseinandersetzung mit der Thematik zu empfehlen ist.«
Petra M. Springer, LAMBDA nachrichten, 5 (2008)
Besprochen in:

Gigi, 26 (2009), Karsten Bujara

Kulturwissenschaften, Medienwissenschaft, Literaturwissenschaft, Wissenschaftsgeschichte, Kunstgeschichte, Gender Studies, Politikwissenschaft

Gender als eine intellektuelle, gesellschaftliche und geschichtliche Kategorie und Gender Studies als deren wissenschaftliche Erforschung sind aus der Kultur der Gegenwart nicht mehr wegzudenken. Der Begriff des Tabus, ursprünglich aus der Ethnologie in die Psychologie und dann in das Bewußtsein des modernen Menschen eingegangen, ist eng an Gender, Sexualität und der Erforschung des Anderen gebunden; Genderfragen und Tabu bedingen einander.
Ihre Dualität wird in dem vorliegenden Band an Hand vieler generischer und historischer Varianten vom Mittelalter bis in die Neuzeit untersucht. Die Autor(inn)en erforschen die mediale Vielfalt der Gender/Tabu/Problematik in Literatur, Film und Kunst, in Politik und Gesellschaft als auch die immer wieder neuen Ausgrenzungen und Einkreisungen des Themas. Auch wenn die potentiellen Konflikte von Geschlecht als Tabu heute anders erscheinen und erlebt werden als in der Vergangenheit, bleiben sie doch als solche erkennbar und, je nach dem Medium der Darbietung, eine potentielle Irritation.
Die Herausforderung, wo und wie Tabu im Kontext von Gender durchbrochen, übertreten oder aber auch respektiert wird, machen die vorliegenden Essais mit Sachkenntnis, Intelligenz und damit die »Aufklärung« des Lesers/der Leserin zu einer klaren und spannenden Lektüre.
Gerhild Scholz-Williams

Print 25,80 €

12/2007, 270 Seiten, kart., zahlr. farb. Abb.
ISBN 978-3-89942-713-4

Artikel-Nr.: 713

-713-4: Frietsch et al. (Hg.), Geschlecht

Orte, Dynamiken und Funktionen der De/Thematisierung von Geschlecht

 

leider vergriffen

 
 
 

Open Access Open Access

PDF-Download, 4,12 MB
09/2015, 270 Seiten
ISBN 978-3-8394-0713-4

CC BY NC ND

Weitere Titel

Über die Praxis des kulturwissenschaftlichen Arbeitens Ute Frietsch, Jörg Rogge (Hg.)
Über die Praxis des kulturwissenschaftlichen Arbeitens
Epistemologie und Differenz Bettina Bock von Wülfingen, Ute...
Epistemologie und Differenz
Scham und Schuld Maja Figge, Konstanze Hanitzsch,...
Scham und Schuld

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Geschlecht

Weitere Titel aus der Reihe

GenderCodes