Henry Keazor / Thorsten Wübbena

Video thrills the Radio Star

Musikvideos: Geschichte, Themen, Analysen
(3., überarbeitete und erweiterte Auflage)

Musikvideos sind aus der heutigen Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken. Immer wieder gehen entscheidende Impulse von diesem Medium aus. Der exponierten Rolle dieses Genres entspricht seine wachsende Prominenz als Gegenstand der Medienwissenschaft. Seine Etablierung liefert den Hintergrund für diese Publikation, mit der eine materialreiche Studie zum Musikvideo mit all seinen verschiedenen Facetten vorgelegt wird. Die zwölf Kapitel dieses Bandes führen – u.a. anhand einer Vor- und Frühgeschichte – nicht nur in das Genre des Musikvideos ein, sondern gehen auch den dort häufig gestifteten Bezügen zur Zeitpolitik sowie zu Vorbildern und anderen Gattungen – Kino, Fernsehkultur, Computerspiele, Kunst etc. – nach.
Aufgrund der Breite des gewählten Zuschnitts eignet sich das nun in 3., aktualisierter Auflage vorliegende Standardwerk zur Einarbeitung ins Thema, wegen seines Detailreichtums und seiner Aktualität wendet es sich aber auch an Kenner des Genres.


 

Henry Keazor ist Professor für Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg.
Thorsten Wübbena (M.A.) arbeitet am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Homepage:
Henry Keazor: Uni Heidelberg

Besprochen in:

goon, (2006), Sebastian Hinz
hr-info, Büchertipp, 30.08.2007
ekz, 21 (2007), Klaus Perlbach
Besprechungen, Annotationen, 7 (2007)
www.satt.org, 6 (2007)
saarbrücker hefte, 102 (2009), Benjamin Thull
Hamburger Abendblatt, 29.12.2010
musikmarkt, 4 (2011), Renzo Wellinger
Der fremdsprachliche Unterricht Englisch, 112/113 (2011)
»Eine umfangreiche Einführung in die Welt der Musikvideoclips. Die Autoren nehmen den Leser mit in die Anfangszeit der Videoproduktionen bis in die Clips unserer Tage. Dabei glänzt das Buch vor allem durch das Detailwissen der Autoren und sehr praxisorientierte Darstellung des Themas.
Das Buch ist auch eine gute Informationsquelle für den Unterricht, das natürlich entsprechend methodisch-didaktisch aufgearbeitet werden sollte.«
Arthur Thömmes, www.lbib.de
»In ihren Einzelanalysen kommen Keazor/Wübbena, gerade weil sie die Clips auf beiden Ebenen ernst nehmen und sich ihre Bedeutung Textzeile für Textzeile und Bild für Bild erarbeiten, und sie sodann zueinander in Beziehung setzen, immer wieder zu faszinierenden Ergebnissen.«
Alexandra Seitz, ray, 7/8 (2006)

Film- und Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft

»Die Blütezeit der Musikvideos ist heute vorbei. Wurden in den 1990er Jahren Musikvideos auf den einschlägigen Musiksendern MTV und VIVA rauf und runter gespielt und unterschiedlichen Musikvideogenres in entsprechenden Themensendungen Raum gewährt, so fällt heute doch ein starker Rückgang des Anteils von Musikclips am Musikfernsehen auf. Klingeltonwerbung und Dating-Shows dominieren mittlerweise das Musikfernsehen und Musikvideos werden zunehmend über andere Medien, wie z.B. das Internet, verbreitet.
»Video thrills the radio star« – eine wortspielerische Anlehnung an den Titel ›Video killed the radio star‹ von The Buggles, seinerzeit das erste Musikvideo, das zum Sendebeginn von MTV im Jahr 1981 ausgestrahlt wurde – beleuchtet die große weite Welt der Musikvideoclips, ihre Entwicklung, ihre Errungenschaften sowie ihre intermediale Funktion als Schnittstelle zwischen Musik, Film, Kunst.
Die Autoren des Buches betrachten das Genre des Musikvideos als aussterbende Kunstform, der sie durch eine resümierende Analyse Tribut zollen. Aus den Unmengen von existierenden Videos filtern sie exemplarisch solche heraus, die medienwissenschaftlich relevant erscheinen und einen ›ästhetischen Mehrwert‹ aufweisen und unterziehen diese unter Berücksichtigung des Kontextes genauen Beobachtungen und detailreichen Analysen.
Anspruchsvolle Clips finden sich in den unterschiedlichsten populärmusikalischen Genres. So werden dem Leser beispielsweise Videoanalysen von Madonna, über Destiny's Child, bis hin zu Coldplay, Korn und den Red Hot Chili Peppers präsentiert. Thematische Kategorien strukurieren das Videomaterial, sodass jedes Kapitel in sich konsistent ist. Geht es in einem Kapitel um das Thema ›Krieg im Video‹, so werden hier exemplarisch vier Clips analysiert, die sich mit dem Irak-Krieg befassen. Weitere Kapitel sind z.B. ›Bezüge zu Film und Fernsehen›, ›Schauspieler und Celebrities im Videoclip› und ›Beziehungen zwischen Videoclips und Kunst‹. Interessant sind auch die Porträts verschiedener namhafter Regisseure, wie Spike Jonze und David Fincher.
Kleine Abbildungen von Videosequenzen sowie die Komplettzitation der entsprechenden Songtexte helfen dem Leser, sich das untersuchte Material sowohl visuell, als auch auditiv in Erinnerung zu rufen.
Das Werk richtet sich nicht nur an Medien- und Kulturwissenschaftler sondern ist auch für Musikbegeisterte empfehlenswert, die sich nicht nur für Musikvideos, sondern auch für deren Hintergründe, Bandgeschichten sowie das intermediale Umfeld von Musikclips interessieren.«
Maike Sommer

Print 39,80 €

09/2011, 494 Seiten, kart., 250 Abb.
ISBN 978-3-89942-728-8

Artikel-Nr.: 728

-728-8: Keazor/Wübbena, Video Thrills

Musikvideos: Geschichte, Themen, Analysen
(3., überarbeitete und erweiterte Auflage)

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 38,99 €

PDF-Download, 11,19 MB
06/2014, 494 Seiten
ISBN 978-3-8394-0728-8

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Rewind, Play, Fast Forward Henry Keazor, Thorsten Wübbena...
Rewind, Play, Fast Forward

Weitere Titel zum Thema

Medien, Popkultur, Musik

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur- und Medientheorie