Autoreninterview

... mit Marie-Luise Angerer

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil ›Gender goes Life‹ klar macht, weshalb Theorien von Gewicht sind – im... >>>
... mit Marie-Luise Angerer

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil ›Gender goes Life‹ klar macht, weshalb Theorien von Gewicht sind – im Alltag, in der Politik, Wissenschaft und Forschung.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
›Gender goes Life‹ eröffnet eine neue Perspektive auf die Frage nach Leben, Natur, Sexualität und Geschlecht. Eine kritische Einführung in ein Denken, das die Dichotomie von Subjekt und Welt zu unterlaufen versucht.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
›Gender goes Life‹ bewegt sich auf aktuellstem Niveau und verschaltet Kultur- und Naturgeschichte, Wissenschaftsforschung und Philosophie, Film und Kunst.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Vertretern der Gehirnforschung, der Lebenswissenschaften, Journalisten und feministischen Theoretikerinnen.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Der posthumane und biokulturelle Impuls: Getrieben von der Sehnsucht, mit allem und jedem zu verschmelzen. <<<


Marie-Luise Angerer / Christiane König (Hg.)

Gender goes Life

Die Lebenswissenschaften als Herausforderung für die Gender Studies

Seit den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts hat sich »Gender als Wissenskategorie« in den geistes- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen etabliert. Bis vor wenigen Jahren waren hierbei poststrukturalistische sowie psychoanalytische Theorien zentral, um Fragen nach Körperlichkeit, sexueller Differenz und geschlechtlicher Identität zu bearbeiten. Heute bedingt die durchgreifende Digitalisierung von Wissenschaft und Gesellschaft eine Revision dieser Kategorie, da das Leben sich selbst zum neuen Agenten macht. Natur, Körper und Leben haben heute eine Eigenmächtigkeit erhalten, durch die sich das klassische Mantra – Klasse, Geschlecht, Ethnie – einmal mehr als künstliche, politisch willkürliche und gesellschaftlich kontrollierte Zuordnung erweist.


 

Marie-Luise Angerer (Dr. phil.) ist Professorin für Medien- und Kulturwissenschaften. Seit 2007 ist sie Rektorin der Kunsthochschule für Medien Köln.
Christiane König (Dr. phil.) forscht zur Geschichte und den Techniken des Films und anderer Medien und ihrem Verhältnis zu queeren Identitäten.

Homepage:
Angerer

»Der Band liefert aus Genderperspektive interessante Beiträge zu den Lebenswissenschaften und bringt wichtige Impulse ein, was vor allem durch den Einbezug internationaler Theoretikerinnen gelingt.«
Ute Kalender, www.querelles-net.de, 10/2 (2009)

Biotec und Science Studies, Medien-, Kunst-, Kulturwissenschaften

Print 26,80 €

10/2008, 264 Seiten, kart.
ISBN 978-3-89942-832-2

Artikel-Nr.: 832

-832-2: Angerer/König (Hg.), Gender

Die Lebenswissenschaften als Herausforderung für die Gender Studies

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 23,99 €

PDF-Download, 2,74 MB
07/2015, 264 Seiten
ISBN 978-3-8394-0832-2

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Wissenschaft, Geschlecht

Weitere Titel aus der Reihe

Gender Studies