Raum

Eine kulturwissenschaftliche Einführung

Als »Spatial Turn« wird ein Paradigmenwechsel in den Kultur- und Sozialwissenschaften bezeichnet, der den Raum als Resultat gesellschaftlicher Praktiken betrachtet. Diese kulturwissenschaftliche Einführung in den Raumbegriff leistet eine umfassende Darstellung der historischen und theoretischen Grundlagen des »Spatial Turn« und stellt die Raumtheorien von Ratzel, Simmel, Lewin, Heidegger, McLuhan, Levinas, Foucault, Spencer Brown, Bourdieu, Deleuze, de Certeau und anderen vor. Mit zahlreichen Hinweisen zu Quellen und weiterführender Literatur ist der Band besonders für Studium und Lehre geeignet.

20,00 € *

9. März 2020, 192 Seiten
ISBN: 978-3-8252-5360-8

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Der Erwerb dieses Titels ist über den UTB-Shop möglich (Mehr Informationen).

Weiterempfehlen

Stephan Günzel

Stephan Günzel, Berliner Technische Kunsthochschule, Deutschland

1. Warum ein Studienbuch zu diesem Thema?

Wie Seminarpläne und die Schwerpunkte von Graduiertenkollegs zeigen, hat sich Raum als die Disziplinen durchgreifendes Thema etabliert. In Teilen fehlt es aber noch an einem – von einzelnen Leitautoren abgelösten – methodischen Zugang, der Theorie und Empirie des Raums integriert. Dieser Band soll Orientierung in einem mindestens seit den 1980er Jahren gewachsenen Untersuchungsgebiet geben.

2. Welche Bedeutung kommt diesem Thema innerhalb des Fachgebiets und der wissenschaftlichen Ausbildung zu?

In den Kulturwissenschaften ist Raum der Schlüssel zum spezifischen Verständnis des historischen Materials geworden. Ohne Übertreibung lässt sich sagen, dass es kein anderes Thema gibt, bei dem Vergleiche über Epochen und Regionen hinweg ohne Einschränkungen möglich sind. Dennoch verleitet die vermeintliche Selbstverständlichkeit des Räumlichen oft noch zu einer Vernachlässigung in der Ausbildung.

3. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Überwunden werden sollen fachliche Verwerfungen – etwa zwischen Soziologie, Geographie, Geschichte und Literaturwissenschaft – in der Raumdebatte zugunsten eines übergreifenden Ansatzes, der sich durch eine topologische (oder strukturelle) Denkweise auszeichnet. Zudem wird gezeigt, dass die Hinwendung zum Raum keine akademische Mode ist, sondern auf grundlegende Veränderungen unserer Lebenswelt reagiert.

4. Ihr Tipp zur weiterführenden Lektüre?

In historischer Hinsicht: Margaret Wertheim, Die Himmelstür zum Cyberspace (Zürich 2000). Das Buch bietet eine gut lesbare Geschichte der Raumvorstellungen vom ausgehenden Mittelalter bis heute, worin die Entwicklung der Mathematik und Physik vor einem kulturellen Hintergrund dargestellt wird.

Zum methodischen Aspekt lautet meine Empfehlung: Joachim Huber, Urbane Topologie (Weimar 2007).

»Stephan Günzel bietet [...] nicht nur eine gelungene Kartographie der vorhandenen Theorien innerhalb des Raumdiskurses, sondern auch eine spannende Reflexion des akademischen Denkens über sich selbst, das sich mit dem Spatial Turn dem Raum zugewandt hat.« Tobias Klös, www.socialnet.de, 22.01.2019 (zur ersten Auflage)
»[Das] Buch vermag es, zahlreiche Impulse zur Operationalisierung der Analysekategorie Raum zu geben. Günzel macht Lust auf Raum und schafft nebenbei Anreize, über den eigenen Raumbegriff/das eigene Raumverständnis nachzudenken.«
Martina Röthl, Kieler Blätter zur Volkskunde, 50 (2018) (zur ersten Auflage)
»Beeindruckend sind Fülle und Vielfalt des Wissens aus
allen Wissenschaftsgebieten und der Kunst.«
Christine Wingert, Kulturpolitische Mitteilungen, 163/4 (2018) (zur ersten Auflage)
»Die Publikation ist [...] als Einstieg in die Problematik des Raumes sehr hilfreich.«
Zeitschrift für Theaterpädagogik, 4 (2018) (zur ersten Auflage)
»Günzel [gelingt es], mit unglaublichem Wissen, zudem kompakten und klaren Formulierungen, eine Einführung in die Vielfalt der Raumtheorien zu vermitteln, die absolut zu empfehlen ist.«
Kunstbulletin, 12 (2017) (zur ersten Auflage)
»Präzise formulierte Einführung in den kulturwissenschaftlichen Raumdiskurs. Die eher kurzweilige
Beschäftigung mit den diversen Raumtheorien provoziert gekonnt und anhaltend ein dezidiertes Einhaken- und Weiterlesen-Wollen.«
Fabian Kirchherr, H-Soz-u-Kult, 19.12.2017 (zur ersten Auflage)
»Die Beschäftigung mit dem Raum ist bis heute nicht abgeschlossen. Das vorliegende Buch mag interessierten Laien wie angehenden Kulturwissenschaftlern als eine erste qualifizierte Einführung dienen.«
www.kulturbuchtipps.de, 28.11.2017 (zur ersten Auflage)
Autor_in(nen)
Stephan Günzel
Buchtitel
Raum Eine kulturwissenschaftliche Einführung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
192
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8252-5360-8
Warengruppe
1510
Erscheinungsdatum
9. März 2020
Auflage
3
Frühere Auflage
978-3-8376-3972-8
Themen
Kultur, Raum
Adressaten
Studierende und Lehrende der Soziologie, Geschichte, Literatur-, Medien- und Kulturwissenschaft sowie Philosophie
Schlagworte
Raum, Kultur, Medien, Ort, Topologie, Raumtheorie, Theorie der Sozialen Hervorbringung, Lefebvre, Foucault, Levinas, McLuhan, Heidegger, Lewin, Ratzel, Simmel, Spencer Brown, Bourdieu, Deleuze, De Certeau, Kulturtheorie, Kulturwissenschaft, Einführung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung