Wahrheit und Gewalt

Der Diskurs der Folter in Europa und den USA

Die Diskussion um die Folter enthüllt eine tiefe Krise im Verhältnis des Menschen zur Gewalt. Sie erschüttert die Vorstellungen vom fortschreitenden Zivilisationsprozess.

Die weltweite Rückkehr der Folter steht für reale Gewalt, die keineswegs in formell undramatischer, struktureller Gewalt aufgeht. Gleichwohl tritt uns die physische Gewalt in medialen Erscheinungsbildern entgegen, die in Europa und den USA unterschiedlich bestimmt sind. Die Beiträge des Bandes untersuchen diese Zusammenhänge aus historischer, literatur- und medienwissenschaftlicher sowie juristischer Perspektive – und zeigen: Die globale Gewalt hat viele Gesichter. Ihre verheerenden Auswirkungen zeichnen sich gerade erst ab.

29,80 € *

2010-09-27, 298 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1009-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Thomas Weitin

Thomas Weitin, Universität Konstanz, Deutschland

»Der Band bietet einige lesenswerte Zugänge zum Phänomen.«
Joachim Comes, Ethica, 19/3 (2011)
»Wer sich mit dem Thema Folter intensiv beschäftigen will, der sollte zu diesem Band des Konstanzer Juniorprofessors für deutsche Literatur Weitin greifen.«
Sabine Steppat, www.pw.portal.de, 4 (2011)
»Thomas Weitins Sammelband vereint interessante Perspektiven [...]. In Ergänzung zu den harten juristischen Debattenbeiträgen kann die weiche Sicht der Kulturwissenschaft jedoch eine wichtige Rolle bei der Verständigung darüber spielen, wovon wir überhaupt sprechen und warum wir so darüber sprechen, wie wir es tun, wenn wir das Tabu-Thema Folter anfassen. Formal besticht das Buch durch eine übersichtliche Gliederung in drei Bereiche (Grundlagen und Grundfragen, Europa, USA), eine angenehme Gestaltung und – bei einem Sammelband nicht unbedingt üblich – ein Sachwort- und Personenverzeichnis, das die artikelübergreifende Orientierung wesentlich erleichtert.«
Josef Bordat, www.literaturkritik.de, 3 (2011)
»Insgesamt bietet das Buch differenzierte und kritische Standpunkte zur Anwendung der Folter.
Die Darstellung des Diskurses über die Folter erfolgt sehr detailliert, zahlreiche Illustrationen und eine Fülle von Zitaten regen den Leser bzw. die Leserin zu einer vertiefenden Auseinandersetzung mit der Thematik an.«
Leah Klees, Sicherheit und Frieden, 34 (2010)
Besprochen in:

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.11.2010
Autor_in(nen)
Thomas Weitin (Hg.)
Buchtitel
Wahrheit und Gewalt Der Diskurs der Folter in Europa und den USA
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
298
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1009-3
DOI
10.14361/9783839410097
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JFFE GTJ
BISAC-Code
SOC022000 SOC051000 POL034000
THEMA-Code
JBCC JBFK GTU
Erscheinungsdatum
2010-09-27
Auflage
1
Themen
Zeitdiagnose, Gewalt, Kulturgeschichte
Adressaten
Literaturwissenschaft, Rechtswissenschaft, Geschichte, Medienwissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft
Schlagworte
Folter, Gewalt, Film, Medien, Kultur, Kulturgeschichte, Cultural Studies, Konfliktforschung, Medienästhetik, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung