Zwischenspiele

Neue Texte, Wahrnehmungs- und Fiktionsräume in Theater, Tanz und Performance

Welcher ästhetische Gewinn geht von spielerischen Grenz(über)gängen des Theaters, Tanzes und der Performancekunst aus? Laufen die jeweiligen Austritte aus der Kunst auf deren Wirklichkeitswerdung hinaus und werden damit neue Theatralitätsmodelle begründet? Wie schreiben Dramatiker_innen gegen »echte« Menschen in den Kunsträumen an? Worin besteht (wieder) das Potential des Dramatischen? Welche Rolle spielen Migrationshintergründe, wenn Autorinnen und Autoren im Blick des Anderen sowohl Fremdwahrnehmungen als auch Selbstbetrachtungen erproben?

»Zwischenspiele« vermittelt zwischen avancierten Kunstformen, zwischen Theorie und Praxis und beleuchtet dabei bewusst polyphone Sprach- und Spielräume sowie deren ästhetische, politische und soziale Dimensionen.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 12
  4. Vom Bettelautor zum BattleAutor

    Seiten 13 - 23
  5. Szenisches Schreiben als avancierte literarische Praxis. Überlegungen zur Programmatik von uniT

    Seiten 24 - 31
  6. Selbstbefragung zur zeitgenössischen Inszenierung

    Seiten 32 - 38
  7. Sex, Liebe und Geld in Zeiten ihrer technischen Reproduzierbarkeit. Drei Beobachtungen zu Falk Richters Dramen

    Seiten 39 - 50
  8. Statt zu vögeln, lasst sie kommen

    Seiten 51 - 57
  9. Die Wahrheit in der Gosse oder Fick dich Industrie

    Seiten 58 - 67
  10. Autorinnen-Ratgeber

    Seiten 68 - 70
  11. Andreas Neumeister legt eine Schallplatte auf und geht mit mir in ein Polleschstück

    Seiten 71 - 81
  12. hundert verschiedene reisen und nur ein ZIEL: INTENSIVER leben ? ARBEITSBERICHT aus dem projekt TOD UND TOURIST der zweiten liga für kunst und kultur und dem pathos transporttheater, münchen

    Seiten 82 - 88
  13. Als ob schon morgen wär

    Seiten 89 - 106
  14. Der kalte Kuss von warmem Bier. Ein Stück Scheißestaub

    Seiten 107 - 119
  15. Ein Fuchs reißt Kaninchen

    Seiten 120 - 135
  16. 8 Väter

    Seiten 136 - 147
  17. der hang zum grundsätzlichen

    Seiten 148 - 163
  18. das geisterschiff

    Seiten 164 - 173
  19. Die Verstörung

    Seiten 174 - 182
  20. Schauspiel Köln: Theater für eine multikulturelle Stadt

    Seiten 183 - 190
  21. wiener wortstaetten. Ein interkulturelles Autorentheaterprojekt von Hans Escher und Bernhard Studlar

    Seiten 191 - 202
  22. Hospitality is not equal. Über Choreographie als gastfreundschaftlichen Raum

    Seiten 203 - 216
  23. Kunst im Rohzustand

    Seiten 217 - 231
  24. Notice Me! Ein Zwillingsdialog von deufert (K) + plischke (T)

    Seiten 232 - 241
  25. Imaginäre Verstrickungen und sinn-lose Laute. Zum Verhältnis von Bewegung und Text/ Sprache im zeitgenössischen Tanz

    Seiten 242 - 257
  26. Beobachtungen zum allmählichen Verschwinden dramatischer Figuren - auf dem Theater

    Seiten 258 - 270
  27. Zwischen Blick und Bild: Emilia Galotti gestern und heute

    Seiten 271 - 297
  28. Das Gesehene und das Gelesene: Die unendliche Kreuzung. Laurent Chétouane inszeniert Heiner Müllers Bildbeschreibung mit dem Tänzer Frank James Willens

    Seiten 298 - 309
  29. Beschreibung einer Bühne. Zu Jourdheuils/Peyrets Inszenierung der Bildbeschreibung

    Seiten 310 - 315
  30. Heterotopie der Sinne. Überlegungen zur Einbildungskraft des Zuschauers

    Seiten 316 - 329
  31. Die Szene des Unkörperlichen. (Trans-)Formationen von Zeit, Raum und Text in Stifters Dinge von Heiner Goebbels

    Seiten 330 - 348
  32. Bouncing in the Corner: Video und Körperinszenierung

    Seiten 349 - 360
  33. ?DVDeformazione?. Zur ästhetischen Transformation der Tragedia Endogonidia im digitalen Videoformat

    Seiten 361 - 374
  34. Heiner Müllers Philoktet. Ein Palimpsest

    Seiten 375 - 392
  35. TEMPODRAM: performing communism against space & time

    Seiten 393 - 407
  36. Als-Ob, Alltagsexperten, Akten. Über Ausnahmezustände im Theater

    Seiten 408 - 423
  37. Synästhetisches Gehen. Eine Köln-Erfahrung mit matthaei & konsorten

    Seiten 424 - 436
  38. 9. Zwischenspiele: Die Suche nach dem Körper und das Drama der Präsenz

    Seiten 437 - 456
  39. Autorinnen und Autoren

    Seiten 457 - 470
  40. Backmatter

    Seiten 471 - 474
Mehr
34,80 € *

2010-04-27, 474 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1015-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Stefan Tigges

Stefan Tigges, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Österreich

Katharina Pewny

Katharina Pewny, Universität Gent, Belgien

Evelyn Deutsch-Schreiner

Evelyn Deutsch-Schreiner, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Österreich

»So gut wie jede relevante Diskussion aktueller Bühnenforschungen taucht in irgendeiner Form in diesem Tagungsband auf.«
Petra Rathmanner, [rezens.tfm], 14.12.2011
»Ein sehr breit gestreuter, durchaus heterogener, oft anregender Blick auf die vielfältige zeitgenössische Theaterszene.«
Katja Schneider, Germanistik, 52 (2011)
Besprochen in:

UP TO DANCE, 4 (2010)
Buchtitel
Zwischenspiele Neue Texte, Wahrnehmungs- und Fiktionsräume in Theater, Tanz und Performance
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
474
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1015-4
DOI
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN ASD HPN
BISAC-Code
PER011020 PER003000 PHI001000
THEMA-Code
ATD ATQ QDTN
Erscheinungsdatum
2010-04-27
Auflage
1
Themen
Theater, Tanz
Adressaten
Theater-, Tanz-, Kunst- und Medienwissenschaft, Performance Studies, Germanistik, Vergleichende Literaturwissenschaft
Schlagworte
Dramatik, Theater, Tanz, Performance, Ästhetik, Theaterwissenschaft, Körper

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung