Architektursoziologie

Parallel zur Wiederentdeckung des Raumes als soziale Kategorie hat sich jüngst die Architektursoziologie als neue soziologische Disziplin entwickelt, die zusehends den Weg in die Curricula der Bachelor- und Master-Studiengänge der Soziologie und auch der Architektur findet.

Mit diesem Band steht nun eine kompakte Einführung in dieses neue Lehr- und Forschungsgebiet zur Verfügung. Der Band gibt einen Überblick über die wichtigsten klassischen und aktuellen Ansätze der Soziologie der Architektur und skizziert in Fallstudien, was diese neue Disziplin sichtbar machen kann. Und er zeigt: Die Architektur fordert die soziologische Theorie heraus und gibt der Gesellschaftsanalyse ein neues Diagnoseinstrument in der Frage, in welcher Gesellschaft wir eigentlich leben.

11,50 € *

2009-10-27, 148 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1031-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Heike Delitz

Heike Delitz, Universität Bamberg, Deutschland

... mit Heike Delitz

1. Warum ein Studienbuch zu diesem Thema?

Wegen der offensichtlichen Bedeutung der Architektur für jede Gesellschaft – einer Bedeutung, die in der Soziologie aus wissenschaftsgeschichtlichen Gründen, ihrem Soziozentrismus, ihrer Text- und Bildzentriertheit bisher verdeckt geblieben ist. Für die neue Disziplin Architektursoziologie wird das schlanke, mit Theorieanspruch sowie drei kurzen Fallstudien versehene Buch vielleicht ein Lotse, nachdem es bisher als Monografie nur das Lehrbuch von Bernhard Schäfers gibt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch versammelt zum ersten Mal die Klassiker der Architektursoziologie ›avant la lettre‹ sowie die aktuellen, expliziten Ansätze dieser neuen soziologischen Disziplin. Und es macht ebenfalls erstmalig die innere Herausforderung der allgemeinen Soziologie – also der soziologischen Theorie – durch die Architektur sichtbar: die Notwendigkeit und Fruchtbarkeit einer sozialtheoretisch und gesellschaftsdiagnostisch versierten Soziologie der Architektur.

3. Welche Bedeutung kommt diesem Thema innerhalb des Fachgebiets und der wissenschaftlichen Ausbildung zu?

In der Soziologie gibt es ein steigendes Interesse an der Architektur, was man u.a. an den Studentenzahlen in architektursoziologischen Lehrveranstaltungen sehen kann sowie an der aktiven AG Architektursoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Die Disziplin Architektur wiederum interessiert sich latent wohl ständig für die Frage ihrer gesellschaftlichen Voraussetzungen und Effekte – ohne dafür bisher systematische Ansprechpartner, etwa Professuren für Architektursoziologie, zu haben.

4. Ihr Tipp zur weiterführenden Lektüre?

Joachim Fischer/Heike Delitz (Hg.): Die Architektur der Gesellschaft. Theorien für die Architektursoziologie, Bielefeld: transcript 2009 (verschiedene soziologische Theorien nähern sich aus ihren Voraussetzungen und mit ihren Erkenntnisinteressen der Architektur, mit Beiträgen von Dirk Baecker, Martina Löw, Markus Schroer u.a.)

Heike Delitz: Architektur als Medium des Sozialen, Frankfurt/M.: Campus 2010 (eine erste systematische soziologische Theorie der Architektur, die darauf abzielt, die Architektur nicht länger als den bloß passiven 'Ausdruck` der Gesellschaft zu verstehen, sondern ihre soziale Notwendigkeit und Effektivität zu erfassen; durchgeführt an fünf kurzen Fallstudien der Architektur des 20. Jahrhunderts)

Bernhard Schäfers: Architektursoziologie. Grundlagen – Epochen – Themen, Wiesbaden: VS 2006 (2. Aufl.) (das erste Lehrbuch, anders angelegt: mit philosophischen Grundlagen (Zeichentheorie u.a.), einer kurzen Architektur- und Soziologiegeschichte der Moderne, der Vorstellung von Themen wie dem partizipativen Bauen und der Professionssoziologie).

»Heike Delitz hat mit diesem Band eine anspruchsvolle, aber zugleich anschauliche systematische Erschließung der terra incognita Architektursoziologie geleistet.
Ein lesenswertes Manifest der Architektursoziologie, dessen Lektüre die Sicht auf die Soziologie als Ganzes zu ändern vermag.«
Laura Kajetzke, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 3/36 (2011)
»Ein lesenswertes Manifest der Architektursoziologie, dessen Lektüre die Sicht auf die Soziologie als Ganzes zu ändern vermag.«
Laura Kajetzke, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 3/36 (2011)
»Das Zusammenbringen zweier so unterschiedlich scheinender Disziplinen führt zu viel mehr als deren Perspektivenerweiterung um eine weitere Subdisziplin: Ein neues Instrument für die Reflexion von Gesellschaft ist hier in einer Vielfalt und zugleich in einer theoretisch-begrifflichen Schärfe und Innovation vorgestellt und eingeführt.«
Anamaria Depner, H-Soz-u-Kult, 17.02.2011
»[I]n der Praxis zeigt sich immer noch eine gewisse Ratlosigkeit bezüglich der Rolle der Soziologie, wenn es darum geht, interdisziplinär (städte)bauliche Projekte zu entwickeln und durchzuführen. Insofern stellt dieses Buch eine gute Grundlage dar, welche die Möglichkeiten und Grenzen dieser Fachrichtung aufzeigt. Besonders verdienstvoll, weil auch besonders rar, ist die ausgiebige Beschäftigung der Autorin mit der Geschichte und dem Stand des Wissens von Architektur und Soziologie in 3 Sprachgebieten. Da bietet sich dem/der geneigten Leser/in eine wahre Fundgrube an Quellen und Zugängen in den verschiedenen kulturellen Kontexten.«
Prof. Alex Willener, www.socialnet.de, 27.04.2010
»Eine komprimierte Einführung.
Das Buch gibt einen Überblick über die Geschichte, erläutert die neuen Ansätze der deutschen, französischen, britischen und amerikanischen Architektursoziologie und skizziert Fallstudien.
Für Fachbibliotheken und Großstadtbibliotheken empfohlen.«
Beate Lehr, ekz-Informationsdienst, 3 (2010)
Besprochen in:

Sociologica Internationalis, 48/1 (2010), Amalia Barboza
Autor_in(nen)
Heike Delitz
Buchtitel
Architektursoziologie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
148
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1031-4
DOI
10.14361/9783839410318
Warengruppe
1584
BIC-Code
AM JFSG JHBA
BISAC-Code
ARC010000 SOC026030 SOC026000
THEMA-Code
AM JBSD JHBA
Erscheinungsdatum
2009-10-27
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Raum, Architektur
Adressaten
Studierende und Lehrende der Soziologie sowie der Architektur, insbesondere zu Kultursoziologie und Architekturtheorie
Schlagworte
Architektursoziologie, Architektur, Raum, Gesellschaft, Urban Studies, Soziologische Theorie, Soziologie, Einführung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung