Von Pfeil und Bogen zum »Digitalen Bogen«

Die Indigenen Brasiliens und das Internet

Seit den 1980er Jahren setzt sich die indigene Bevölkerung Brasiliens verstärkt für ihre Rechte in der Gesellschaft ein. Kommunikation spielt hierbei eine entscheidende Rolle – besonders das Internet gewinnt als Medium im Alltag indigener Gemeinschaften immer mehr an Bedeutung. Aber wie wird das Internet eingesetzt und zu welchen Zwecken? Wie eignen sie sich dieses Medium an und welche kulturellen Prozesse entstehen dabei? Die Autorin untersucht diese Fragen ethnographisch und geht dabei sowohl auf die gesamtgesellschaftlichen Aspekte der Internetnutzung durch die Indigenen als auch auf ihre Bedeutung im Alltag dieser Gemeinschaften ein.

28,80 € *

2009-02-27, 256 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1049-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Eliane Fernandes Ferreira

Eliane Fernandes Ferreira, Universität Bremen, Deutschland

... mit Eliane Fernandes Ferreira

1. "Bücher, die die Welt nicht braucht." Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Mein Buch bietet einen Überblick auf die Anfangsphase der Internetnutzung durch indigene Gruppen in Brasilien. Es dokumentiert die Hoffnungen, Schwierigkeiten und erste Erfolge bzw. Misserfolge der Indigenen bei der Nutzung dieses Mediums und stellt die Gründe dar, weshalb die Indigenen Brasiliens auch Teil der Informations- und Kommunikationsgesellschaft sein wollen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch stellt dar, wie und warum die Indigenen Brasiliens das Internet nutzen und beleuchtet damit einen neuen Aspekt in der Forschung über die Nutzung neuer Medien durch ethnische Minderheiten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Mit der Forschung über die Nutzung des Internets durch brasilianische Indigene leiste ich Pionierarbeit. Deswegen bin ich sicher, dass das Buch Stoff für interessante Diskussionen liefern wird.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Am liebsten würde ich mit den beiden Ethnologinnen Alcida Ramos, die sich mit der Identität der Indigenen Brasiliens befasst, und Faye Ginsburg, die das Thema ›Indigene Medien‹ seit den 1990er Jahren behandelt, über mein Buch diskutieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Mein Buch bietet einen lebendigen Überblick über die Internetnutzung durch Indigene in Brasilien und die damit verbundenen soziokulturellen Prozesse.

»Ein außergewöhnliches Werk [...], welches gleichermaßen in seinem wissenschaftlichen Ansatz als auch durch seine einfühlsame, reflektierte Herangehensweise und Schilderung beeindruckt.«
Ralf E. Streibl, FIfF-Kommunikation, 4 (2009)
Besprochen in:

Anthropological Abstracts, 8 (2009)
Buchtitel
Von Pfeil und Bogen zum »Digitalen Bogen« Die Indigenen Brasiliens und das Internet
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
256
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-1049-9
DOI
Warengruppe
1752
BIC-Code
JHMC JFD HBTR
BISAC-Code
SOC002010 SOC052000 POL045000
THEMA-Code
JHMC JBCT1 NHTR
Erscheinungsdatum
2009-02-27
Auflage
1
Themen
Postkolonialismus, Internet
Adressaten
Ethnologie, Kulturforschung, Medienforschung
Schlagworte
Internet, Medien, Indigene, Indianer, Brasilien, Postkolonialismus, Ethnologie, Cultural Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung