Regionale Kooperationen im Kulturbereich

Theoretische Grundlagen und Praxisbeispiele

Die Bedeutung regionaler Kooperationen im Kulturbereich nimmt zu. Während einerseits die Grenzen der Einrichtungen bzw. der Kultursektoren durchlässiger werden, steigt andererseits der Druck der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, setzen regionale Akteure zunehmend auf die vielfältigen Optionen der Zusammenarbeit.

Verstärkt werden diese Entwicklungen durch das Governance-Konzept, das in den vergangenen Jahren vermehrt im Kontext einer aktivierenden Kulturpolitik diskutiert wird. Viele Wissenschaftler und Praktiker haben das 21. Jahrhundert bereits zum »age of alliances« ausgerufen. Sie sind davon überzeugt, dass der Grad der Kooperationsfähigkeit einer öffentlichen oder privaten Non-Profit-Einrichtung künftig über deren Existenz entscheiden wird. In diesem Sinne zeigen die Beiträge dieses Buches Grundlagen und Möglichkeiten regionaler Kooperationen im Kulturbereich auf.

Das Buch wendet sich in theoretischer und praktischer Ausrichtung an interessierte Wissenschaftler und Studierende ebenso wie an Praktiker aus dem öffentlichen, frei-gemeinnützigen sowie privaten (Kultur-)Sektor.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 12
  4. Regionale Kooperationen im Kulturbereich. Begriffe und Systematisierungen

    Seiten 15 - 46
  5. Potenziale und Grenzen von regionalen Kooperationen im Kulturbereich

    Seiten 47 - 66
  6. Governance und Kulturpolitik - Zur Begründung von Cultural Governance

    Seiten 67 - 82
  7. Kooperation und Konkurrenz

    Seiten 83 - 102
  8. Kooperative Kulturplanung. Interkommunale und regionale Kooperationen bei kulturellen Planungen

    Seiten 105 - 128
  9. Publikumsforschung und Bürgerbefragungen im Rahmen regionaler Kooperationsprozesse

    Seiten 129 - 138
  10. Rechtliche Aspekte von regionalen Kooperationen im Kulturbereich

    Seiten 139 - 158
  11. Akteursnetzwerke und Dialogstrukturen regionaler Kooperationen im Kulturbereich

    Seiten 159 - 176
  12. Regionale Kooperation in kulturlandschaftlichen Handlungsräumen

    Seiten 177 - 190
  13. Kooperation und Eigensinn - Cultural Governance in der Metropole Ruhr

    Seiten 193 - 206
  14. Das NRW KULTURsekretariat. Interkommunale Kulturförderung

    Seiten 207 - 216
  15. »Ich mache, daß von Dir die Nachwelt nimmer schweigt …« Die Public Private Partnership-Aktivitäten der Klassik Stiftung Weimar

    Seiten 217 - 230
  16. Kloster Bronnbach: ein Ort gelebter Kooperation

    Seiten 231 - 240
  17. Das Kulturnetzwerk Neukölln e.V.

    Seiten 241 - 250
  18. Der Kooperative Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV). Strategien für die Zukunft der regionalen Informationsinfrastruktur

    Seiten 251 - 260
  19. »Wir bleiben jeweils einzigartig und bilden als Netzwerk eine Museumslandschaft«. Regionale Kooperationen am Beispiel der Museumsinitiative in Ostwestfalen-Lippe e.V.

    Seiten 261 - 272
  20. Słubfurt - ein Grenzen überschreitendes Kooperationsprojekt?

    Seiten 273 - 278
  21. Kultur macht Schule - Netzwerk für Kooperationen. Innovationskraft durch Qualität

    Seiten 279 - 288
  22. Culture is it! Aktivierung von Kreativbündnissen für eine Kultur der Zukunftsfähigkeit. Ein Projekt von ID22: Institut für kreative Nachhaltigkeit, Berlin

    Seiten 289 - 298
  23. ›tanzen!08‹. Ein Projektbeispiel der Arbeitsgemeinschaft ›Kultur im Großraum Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach‹

    Seiten 299 - 308
  24. Der Arbeitskreis für gemeinsame Kulturarbeit bayerischer Städte e.V.

    Seiten 309 - 316
  25. Kulturland Brandenburg - ein Motor für Vernetzung und Kooperation

    Seiten 317 - 324
  26. Regional Governance am Beispiel kultureller Projekte in Stadtregionen

    Seiten 325 - 346
  27. The Arts in Cross-Sector Collaborations: Refl ections on Recent Practice in the U.S.

    Seiten 347 - 362
  28. Anwendungsorientierte Forschung zu Regional Governance-Prozessen im Kulturbereich. Beispiel eines kulturmanagerialen Forschungsansatzes

    Seiten 363 - 382
  29. Auswahlbibliographie zum Thema ›Regionale Kooperationen im Kulturbereich‹

    Seiten 383 - 388
  30. Zu den Beiträgerinnen und Beiträgern

    Seiten 389 - 394
  31. Backmatter

    Seiten 395 - 398
Mehr
29,80 € *

2009-12-27, 398 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1050-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Patrick S. Föhl

Patrick S. Föhl, Netzwerk Kulturberatung (Berlin), Deutschland

Iken Neisener

Iken Neisener, Fachhochschule Potsdam, Deutschland

... mit Iken Neisener und Patrick S. Föhl

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Die Bedeutung und Umsetzung von regionalen Kooperationen im Kulturbereich nimmt angesichts gestiegener gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Herausforderungen zu. Beschleunigt werden diese Entwicklungen durch das Governance-Konzept, das im Kontext einer aktivierenden Kulturpolitik diskutiert wird. Vor allem Kulturschaffende, Kulturpolitiker, Kulturverwalter und Kulturmanager kommen daher nicht umhin, sich intensiv mit diesen Themen zu befassen. Das Buch stellt hierfür eine optimale ›Starthilfe‹ dar.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Erstmalig wird von ausgewiesenen Experten aus Wissenschaft und Praxis ein differenzierter Blick auf ausgewählte Formen, Anforderungen, Leistungspotenziale und Herausforderungen von regionalen – aber auch lokalen und überregionalen – Kooperationen im Kulturbereich geworfen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Zahl der Tagungen, Diskussionen und Publikationen, die sich umfassend oder teilweise mit Kooperationen und Governance im Kulturbereich befassen, ist im Jahr 2009 sichtlich gestiegen. Diese Entwicklung spiegelt ein entsprechend gesteigertes Interesse in der Kulturmanagement- und Kulturpolitik-Forschung wider, auf das die Anthologie zeitnah reagiert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Kulturmanagern in Lehre und Forschung sowie Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch sensibilisiert für das Thema regionale Kooperationen im Kulturbereich, es bietet als Handbuch theoretische sowie praktische Zugänge zur Thematik und kann darüber hinaus erste Impulse für die Umsetzung entsprechender Maßnahmen geben.

»Kultureinrichtungen sind regional meist von denselben Fördertöpfen abhängig, und bevor sie im Kampf um diese knappen Mittel übereinander herfallen, kann es durchaus sinnstiftend sein, über gemeinsame Strategien nachzudenken.
Hier bestehen [...] noch große Potenziale, für deren Erschließung das empfehlenswerte Buch vielfältige Hilfestellungen liefert.«
Gerald Mertens, das Orchester, 6 (2010)
»Die Lektüre dieses Sammelbandes bildet [...] sowohl für Studium und Lehre, als auch für Forschung und Praxis eine hervorragende Grundlage.«
Yvonne Pröbstle, www.kulturmanagement.net, 39 (2009)
Besprochen in:

Journal des Hessischen Museumsverbandes, 33 (2010)
Die Stellwand, 1 (2013)
Autor_in(nen)
Patrick S. Föhl / Iken Neisener (Hg.)
Buchtitel
Regionale Kooperationen im Kulturbereich Theoretische Grundlagen und Praxisbeispiele
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
398
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1050-5
DOI
Warengruppe
1786
BIC-Code
KJM KNT JPQB
BISAC-Code
BUS041000 BUS007000 POL038000
THEMA-Code
KJM KNT JPQB
Erscheinungsdatum
2009-12-27
Auflage
1
Themen
Wirtschaft, Kulturmanagement
Adressaten
Kulturmanagement, Stadt- und Regionalplanung, Soziologie, Kulturwissenschaft, Betriebswirtschaftslehre, Public Management
Schlagworte
Kooperation, Region, Kultur, Governance, Kulturmanagement, Wirtschaft, Kulturwirtschaft, Kulturpolitik, Kulturmarketing

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung