Wissenskultur Tanz

Historische und zeitgenössische Vermittlungsakte zwischen Praktiken und Diskursen

Tanz als eigene Wissenskultur zu begreifen, ist nicht selbstverständlich. Doch steht außer Frage, dass dem Tanzen Wissensformen zukommen, die aus Praxeologien und Theoriebildungen hervorgehen. Aber bildet die Tanzkunst auch eine Wissenskultur? Worin bestünde sie und welche Erkenntnisziele und Erfahrungswerte sind am Werk? Vor diesem Fragehorizont greift der Sammelband in bestehende Diskussionen ein, um aus interdisziplinärer Perspektive das intermediale Feld von Tanz und Wissen zu reflektieren. Namhafte Wissenschaftler_innen analysieren u.a. kulturtheoretische, ästhetische und politische Fragen einer hybriden Kultur, in der Wissen als Prozess begreifbar wird.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 22
  3. Abgebrochene Gesten, ausgesetzte Bewegung, gescheiterte Mimikry. TanzErfahrung zwischen Sprache und Bild

    Seiten 25 - 34
  4. Szenisches Wissen im ballet en action. Der choreographierte Körper als Ensemble

    Seiten 35 - 54
  5. Relaying the Ar ts in Seventeenth-Centur y Italian Performance and Eighteenth-Centur y French Theory

    Seiten 55 - 70
  6. Enzyklopädie des Tanzes. Bewegung und Wissensordnungen des 18. Jahrhunderts bei de Cahusac und Diderot

    Seiten 71 - 86
  7. Auge. Seele. Herz. Zur Funktion der Geste im Tanzdiskurs des 18. Jahrhunderts

    Seiten 87 - 104
  8. Logik des Ausdrucks

    Seiten 107 - 116
  9. Form der Bewegung - Bewegung als Form. Zum Wissen vom Bewegungswissen

    Seiten 117 - 132
  10. Bewegungserkenntnis. Zu einigen Modellen, dem Kinetischen gerecht zu werden

    Seiten 133 - 144
  11. »In lauter Contretänze und teutsche verwandelt«. Die musikalische Konstitution realer und ästhetischer Räume in der Mozartzeit

    Seiten 147 - 158
  12. Tanzen als Museum auf Zeit

    Seiten 159 - 172
  13. Aisthesis und Performance. Ludische Choreographien im urbanen Raum

    Seiten 173 - 188
  14. YouTube als fiktiver Bewegungsspeicher tänzerischer Improvisation. Eine Lecture Performance

    Seiten 189 - 196
  15. Das Flüchtige. Politische Aspekte einer tanztheoretischen Figur

    Seiten 199 - 208
  16. Verschwindende Vermit tler: Diderots Monster

    Seiten 209 - 224
  17. Wissen macht Augen oder wie der Diskurs den Blick lenkt

    Seiten 225 - 238
  18. Autorinnen und Autoren

    Seiten 239 - 243
  19. Backmatter

    Seiten 244 - 246
Mehr
Open Access

2015-09-27, 246 Seiten
ISBN: 978-3-8394-1053-0
Dateigröße: 4.26 MB

Weiterempfehlen

Sabine Huschka

Sabine Huschka, Universität der Künste Berlin, Deutschland

»Eine empfehlenswerte Studie für alle am Tanz und choreographischer Arbeit Interessierte, aber auch Tanz-, Bewegungs- und Sportpädagogen und -philosophen, die sich mehr Klarheit über Ursprünge, Motive und Bedeutung von darstellender Kunst verschaffen wollen.«
Assia Maria Harwazinski, Auskunft, 31/1 (2011)
»Der Band leistet [...] für die junge Tanzwissenschaft in der Versammlung akademischer geschichts-, theorie- und praxisbezogener Reflexionen einen wichtigen Beitrag.«
Heide Lazarus, www.theaterforschung.de, 06.07.2010
»Insgesamt ist der Band sehr informativ und gut lesbar geschrieben.«
Peter Dahms, www.tanzinfo-berlin.de, 03.08.2009
Besprochen in:

www.goethe.de, 05.10.2010, Gabriele Wittmann
Autor_in(nen)
Sabine Huschka (Hg.)
Buchtitel
Wissenskultur Tanz Historische und zeitgenössische Vermittlungsakte zwischen Praktiken und Diskursen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
246
Ausstattung
9 SW-Abbildungen, 11 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-1053-0
DOI
Warengruppe
1586
BIC-Code
ASD AN JFC
BISAC-Code
PER003000 PER011020 SOC022000
THEMA-Code
ATQ ATD JBCC
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Tanz
Adressaten
Tanz- und Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaft, Sportwissenschaft
Schlagworte
Tanz, Wissen, Körper, Medien, Choreografie, Theaterwissenschaft, Kulturtheorie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung