Schwarze deutsche Kolonialsoldaten

Mehrdeutige Repräsentationsräume und früher Kosmopolitismus in Afrika

Die »schwarzen« deutschen Kolonialsoldaten sind seit der Niederlage im Ersten Weltkrieg als »treue Askari« bekannt. Sie waren in den deutschen Kolonialgebieten die Träger kolonialer Gewalt und damit die Basis deutsch-kolonialer Machtausübung. Ihre zentrale Funktion in der Repräsentation kolonialer Ordnung und deren ständige Bedrohung wird in diesem Buch an Text- und Bilddokumenten gezeigt. In globalgeschichtlicher Perspektive werden sowohl die kosmopolitischen Vorgeschichten der Kolonialsoldaten sowie Aneignungs- und Umdeutungsprozesse in Afrika bis ins 21. Jahrhundert verfolgt und so etablierte Wahrnehmungsregime dezentriert.

28,80 € *

2009-05-27, 266 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1054-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Stefanie Michels

Stefanie Michels, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland

»Michels Studie ist eine überzeugende Kombination aus postkolonialer Schreibweise und empirischer Forschung. Durch Aktualitätsbezüge spitzt sie ihre Thesen zu und fordert zu Diskussionen auf. Diese sind dem Buch neben vielen LeserInnen zu wünschen.«
Caroline Authaler, www.sehepunkte.de, 3 (2012)
»Michels Studie weist auf zentrale Forschungslücken der Afrika- und Kolonialgeschichtsschreibungen, und beschreitet neue Wege, um diesen Forschungsdesiderata gerecht zu werden.
Es handelt sich um ein interessantes Buch, das zum Verständnis der Verhältnisse von Repräsentation und Macht am Rande der Empire beiträgt.«
Joel Glasman, H-Soz-u-Kult, 28.01.2011
»Das auf Rasse, Geschlecht und Nation basierende Mit- und Gegeneinander innerhalb der kolonialen Hierarchie erfährt Entflechtung, und postkoloniale Machtverhältnisse erhalten so eine überzeugende Erklärung.«
Reiner Pommerin, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.10.2009
»[Das Buch ist] wärmstens zu empfehlen, geht es doch auf eine in der deutschen Kolonialgeschichtsschreibung wenig behandelte Problematik ein und füllt so manche Lücke darin.«
Ulrich van der Heyden, junge Welt, 10.08.2009
Besprochen in:
www.freiburg-postkolonial.de, 4 (2010), Joachim Zeller
literaturkritik.de, 5 (2010), Klaus-Jürgen Klemm
Ariadne, 5 (2010), Elke Kleinau Historische Zeitschrift, 292/1 (2011), Winfried Speitkamp
http://schwarzweiss-hd.de, 11.04.2012
Autor_in(nen)
Stefanie Michels
Buchtitel
Schwarze deutsche Kolonialsoldaten Mehrdeutige Repräsentationsräume und früher Kosmopolitismus in Afrika
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
266
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-1054-3
DOI
10.14361/9783839410547
Warengruppe
1558
BIC-Code
HBJH HBTQ HBG
BISAC-Code
HIS010000 HIS037000
THEMA-Code
NHH NHTQ NHB
Erscheinungsdatum
2009-05-27
Auflage
1
Themen
Postkolonialismus, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Kulturwissenschaft, Gender Studies, Postcolonial Studies
Schlagworte
Kolonialismus, Postkolonialismus, Fotografien, Afrika, Militär, Kulturgeschichte, Afrikanische Geschichte, Kolonialgeschichte, Globalgeschichte, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung