Philosophie und Nicht-Philosophie

Gilles Deleuze – Aktuelle Diskussionen

Die gegenwärtig rege Auseinandersetzung mit Deleuze vollzieht sich auf den unterschiedlichsten Ebenen – im Kontext der Philosophie, aber auch in den Bereichen Politik, Kunst, Kultur- und Medientheorie. Seit etwa zehn Jahren herrscht im angelsächsischen Sprachraum ein regelrechter »Boom« in Sachen Deleuze.

Viele Anzeichen sprechen dafür, dass die Aktualität des französischen Philosophen dort aufgespürt werden kann, wo sich Philosophie und Nicht-Philosophie überkreuzen. Diesem Buch geht es weniger um eine Exegese, vielmehr will es mit Deleuze arbeiten: Im Vordergrund des Interesses stehen die Konzepte seines Denkens, die an der Schnittstelle zwischen Philosophie und Nicht-Philosophie eine Wirkung entfalten – oder noch entfalten können.

29,80 € *

2011-05-26, 342 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1085-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Friedrich Balke

Friedrich Balke, Ruhr-Universität Bochum, Bochum, Deutschland

Marc Rölli

Marc Rölli, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Deutschland

»The articles [...] are for the most part illuminating, elegantly argued, and theoretically sophisticated.«
Ulf Schulenberg, Anglistik – International Journal of English Studies, 23/2 (2012)
Autor_in(nen)
Friedrich Balke / Marc Rölli (Hg.)
Buchtitel
Philosophie und Nicht-Philosophie Gilles Deleuze – Aktuelle Diskussionen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
342
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1085-7
DOI
10.14361/9783839410851
Warengruppe
1526
BIC-Code
HPC HBCF7 JFD
BISAC-Code
PHI016000 PHI043000 SOC052000
THEMA-Code
QDH QDHR7 JBCT
Erscheinungsdatum
2011-05-26
Auflage
1
Themen
Medien, Sprache, Ästhetik
Adressaten
Philosophie, Literatur- und Kulturwissenschaft, Medientheorie
Schlagworte
Deleuze, Transdisziplinarität, Medien, Kultur, Kunst, Sprache, Ästhetik, Französische Philosophiegeschichte, Poststrukturalismus, Medienphilosophie, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung