An Bord der Bauhaus

Zur Heimatlosigkeit der Moderne

Was bedeutet uns »das Bauhaus« heute – im Nachspann der Postmoderne unter den Bedingungen von Globalisierung, weltweitem Daten- und Kapitalaustausch, medialer Vernetzung, Umkodierung von Nationalgrenzen, Weltmigration und ebensolchen planetarischen Entwicklungen, die sich in der Gründungszeit der modernen Weltbaubewegung gerade erst abzuzeichnen begannen?

Der Band inszeniert »das Bauhaus« als eine Doppelfigur, die der Immobilie, dem Haus, der Bleibe und dem Bauen ebenso verpflichtet ist wie der Mobilität, dem Reisen, dem Exil und der Heimatlosigkeit, wofür die Figur eines Schiffes namens »Bauhaus« steht.

Open Access

2015-09-27, 240 Seiten
ISBN: 978-3-8394-1104-9
Dateigröße: 5.01 MB

Weiterempfehlen

Sonja Neef (verst.)

Sonja Neef, Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland

»Die Zeiten der klaren Distinktion zwischen dem eigenen und dem Fremden sind kulturgeschichtlich wie philosophisch perdu. Die Umdeutung von ›dem Bauhaus‹ zu ›der Bauhaus‹ hat sich gelohnt.«
Christian Holl, deutsche bauzeitung, 10 (2009)
Autor_in(nen)
Sonja Neef (verst.) (Hg.)
Buchtitel
An Bord der Bauhaus Zur Heimatlosigkeit der Moderne
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
240
ISBN
978-3-8394-1104-9
DOI
Warengruppe
1584
BIC-Code
AM ACX JFD
BISAC-Code
ARC010000 ART015100 SOC052000
THEMA-Code
AM AGA JBCT
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Medien, Architektur, Ästhetik
Adressaten
Medien- und Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Architektur, Philosophie
Schlagworte
Bauhaus, Kulturphilosophie, Medien, Architekturgeschichte, Architektur, Ästhetik, Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, Medienästhetik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung