Hexen und Germanen

Das Interesse des Nationalsozialismus an der Geschichte der Hexenverfolgung

Woher rührt das Interesse der NS-Ideologen an der Hexenverfolgung? Alfred Rosenberg als Autor des »Mythus des 20. Jahrhunderts« und Heinrich Himmler, der 1935 eine Forschungsgruppe »Hexen-Sonderauftrag« ins Leben gerufen hat, versuchten, die Geschichte der Hexenverfolgung neu zu schreiben.

Die Autorin analysiert die Umgangsweisen mit dem Thema im Dritten Reich und zeigt das Störende des Hexendiskurses für die ideologischen Ansprüche des Nationalsozialismus. Die erbrachten Erkenntnisse tragen zur Revision der Vorstellungen vom Nationalsozialismus als einer homogenen Ideologie bei.

31,99 € *

27. Juli 2015, 396 Seiten
ISBN: 978-3-8394-1169-8
Dateigröße: 2.26 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Katarzyna Leszczynska

Katarzyna Leszczynska, Germanistin und freischaffende Literaturübersetzerin, Deutschland

Besprochen in:

graswurzel revolution, 11 (2010), Sebastian Kalicha
Jahrbuch der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte, 108 (2010), Christoph Auffarth
Autor_in(nen)
Katarzyna Leszczynska
Buchtitel
Hexen und Germanen Das Interesse des Nationalsozialismus an der Geschichte der Hexenverfolgung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
396
ISBN
978-3-8394-1169-8
DOI
10.14361/9783839411698
Warengruppe
1558
BIC-Code
HBJD HBLW HBTB JFSJ
BISAC-Code
HIS014000 HIS037070 HIS054000
THEMA-Code
NHD NHTB JBSF
Erscheinungsdatum
27. Juli 2015
Themen
Geschlecht, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichte, Kulturwissenschaft, Gender Studies, Politikwissenschaft
Schlagworte
Drittes Reich, Hexenverfolgung, Nationalsozialismus, Ideologie, Gender, Kulturgeschichte, Geschlecht, Geschichte des 20. Jahrhunderts, Geschlechtergeschichte, Gender Studies, Geschichtswissenschaft, Deutsche Geschichte

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung