Film und Multikulturalismus

Repräsentation von Gender und Ethnizität im australischen Kino

Wie sind Geschlecht und Ethnizität miteinander verflochten?

Anhand einer kulturwissenschaftlichen Filmanalyse setzt J. Seipel diese Frage in Beziehung mit Theorien zu Nation und Multikulturalismus und kann so die Bedeutung der Repräsentation von Migrantinnen und Migranten für gesellschaftliche Prozesse der Konstruktion und für das Selbstverständnis eines multikulturalistischen Nationengebildes aufzeigen. Der Fokus auf Australien liefert dabei einen im deutschsprachigen Raum bisher wenig diskutierten sozialen und kulturellen Hintergrund. Damit bietet der Band die Möglichkeit für Reflexionen und eine Erweiterung des eigenen Blicks.

29,80 € *

2009-09-27, 288 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1174-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

J. Seipel

J. Seipel, Deutschland

... mit J. Seipel

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Bücher, die die Welt nicht braucht sind Bücher, die einfache Antworten auf komplexe Zusammenhänge zu geben scheinen. Gerade komplexe Beziehungen sozialer Kategorien zueinander und zu übergeordneten Ebenen sind Thema meiner Arbeit. Repräsentationen von Geschlecht und Ethnizität werden darauf untersucht, wie sie miteinander korrelieren, welchen Stellenwert sie in einem nationalen australischen Kino einnehmen und wie dieses wiederum in die Herstellung einer multikulturalistischen Nation eingebunden ist.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Ich habe mich in meinen Arbeiten nie auf eine einseitige Perspektive festlegen lassen, mich interessieren Zusammenhänge zwischen verschiedenen Fragestellungen und disziplinären Blickwinkeln. Darin liegt die Stärke dieses Buches, das sozialwissenschaftliche Fragen und Gesellschaftstheorien mit kulturwissenschaftlichen Methoden verbindet. Konstruktionen von Gender und Ethnizität, Sozial- und Filmgeschichte, Nationentheorie werden in Beziehung gesetzt und durch Filmanalysen anschaulich gemacht.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Konstruktionen von Geschlecht und Ethnizität und Fragen zu Nation und Multikulturalismus werden aktuell viel diskutiert. Doch meistens werden sie getrennt voneinander analysiert und entweder als soziale Kategorien oder in ihrer Repräsentation untersucht. Die Verbindung dieser Perspektiven, beispielsweise durch Analysen zu Populärkultur – z.B. Spielfilme – erweitert die Forschung in Richtung Transdisziplinarität und kann dazu beitragen, ihre Komplexität zu erörtern.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit den Regisseurinnen und dem Regisseur der Filme und mit allen Menschen, die sich kritisch mit Filmen aus Australien und dem australischen Nationenprojekt auseinandersetzen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Im Mittelpunkt steht die transdisziplinäre Analyse filmischer Repräsentationen von Gender und Ethnizität und ihre Einbindung in das multikulturalistische Nationenprojekt Australien.

Autor_in(nen)
J. Seipel
Buchtitel
Film und Multikulturalismus Repräsentation von Gender und Ethnizität im australischen Kino
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
288
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1174-8
DOI
10.14361/9783839411742
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JFFN JFSJ
BISAC-Code
SOC022000 SOC007000 SOC032000
THEMA-Code
JBCC JBFH JBSF
Erscheinungsdatum
2009-09-27
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Migration, Film
Adressaten
Gender Studies, Kulturwissenschaften, Cultural Studies, Filmwissenschaften, Australienstudien
Schlagworte
Gender, Ethnizität, Multikulturalismus, Film, Nation, Australien, Migration, Geschlecht, Cultural Studies, Gender Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung