Interkulturelle Handlungskompetenz

Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten in Afrika. Eine narrative Studie

»Interkulturelle Handlungskompetenz« steht für eine wichtige Anforderung in einer heterogenen Welt. Aber worum handelt es sich dabei konkret?

In ihrer empirischen Studie geht Anne-Christin Schondelmayer der Frage nach, wodurch es zu kulturell bedingten Handlungsirritationen kommt und wie Differenzen und Gemeinsamkeiten praktisch erlebt und ausgehandelt werden. Die Untersuchung verzichtet auf einfache Bewertungen von Kompetenz und rekonstruiert stattdessen spezifische Handlungsformen einer interkulturellen Praxis. Diese werden anhand biographisch-narrativer Interviews mit Entwicklungshelfern und Auslandskorrespondenten in Afrika analysiert und typisiert.

34,80 € *

2010-08-09, 380 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1187-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Anne-Christin Schondelmayer

Anne-Christin Schondelmayer, Freie Universität Berlin, Deutschland

... mit Anne-Christin Schondelmayer

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Mein Buch eröffnet eine Perspektive auf interkulturelle Kompetenz, die direkt bei Menschen in interkulturellen Situationen und ihrem Handeln ansetzt. Es ist kein weiterer Diskurs darüber, wer welche Kompetenz haben sollte, sondern wer wie handelt oder nicht handelt. Es regt dazu an, über die Problematik des Expertentums zu reflektieren und ist zudem schön illustriert.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es zeigt, wie komplex, schwierig und kreativ Handeln in unbekannten Situationen sein kann. Zudem spricht es etwas an, was in allen Arbeits- und Lebensbereichen von Bedeutung ist: Der Umgang mit eigenem (Nicht-)Wissen. Anderen Perspektiven unter beruflichem Handlungsdruck tatsächlich mehr Raum zu geben, ist ein spannendes und anscheinend auch zufriedenstellendes Unternehmen. Den Lesern und Leserinnen bietet sich überdies ein auch ansonsten spannender Einblick in das Alltagsleben von Entwicklungshelfern und Auslandskorrespondenten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Frage, wer ›Kompetenz‹ wie definiert, ist insbesondere für empirische Arbeiten wichtig zu erörtern. Ich habe einen Weg gewählt, den ich bisher in der Diskussion vermisst habe. Die Ergebnisse der Studie weisen darauf hin, dass ›interkulturelle Handlungskompetenz‹ mehr mit einer Aufhebung der Immunisierung eigenen Wissens zu tun hat als mit perfekten Vorbereitungen. Inwieweit und wie dies professionell umgesetzt wird, muss sich erst noch zeigen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Gerne würde ich mein Buch mit den interviewten Akteuren (Entwicklungshelferinnen und Auslandskorrespondentinnen) diskutieren, um ihren Blick auf die Analyse zu hören. Fachwissenschaftlich würde mich ein Austausch über die Frage der Lehrbarkeit ›interkultureller Handlungskompetenz‹ und den Umgang mit machtvollen Wissenspositionen auch im internationalen wissenschaftlichen Bereich interessieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Interkulturelle Handlungskompetenz zeigt sich im praktischen Handeln.

»Nicht nur angehende EntwicklungshelferInnen und AuslandskorrespondentInnen sollten die narrative Studie lesen, sondern auch alle diejenigen, die in den theoretischen und praktischen Bildungsbereichen tätig sind.«
Jos Schnurer, www.socialnet.de, 21.02.2011
Besprochen in:

Verband für Interkulturelle Arbeit, www.via-bund.de, 03.01.2011
www.buchkritik.at, 11.02.2011, Hans Durrer
www.medienheft.ch, 21.02.2011, Nicole Tepasse
Buchtitel
Interkulturelle Handlungskompetenz Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten in Afrika. Eine narrative Studie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
380
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1187-8
DOI
10.14361/transcript.9783839411872
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC
BISAC-Code
SOC022000
THEMA-Code
JBCC
Erscheinungsdatum
2010-08-09
Auflage
1
Themen
Kultur, Globalisierung
Adressaten
Erziehungswissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft
Schlagworte
Interkulturalität, Kompetenz, Afrika, Dokumentarische Methode, Entwicklungshelfer, Journalist, Globalisierung, Kultur, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung