Gewissensbisse

Ethische Probleme der Informatik. Biometrie – Datenschutz – geistiges Eigentum

Beim täglichen Umgang mit digitalen Technologien stellen wir uns nur selten die Frage, wie durch unser Handeln Dritte betroffen sein könnten.

Dieses Buch setzt sich mit aktuellen Problemen der Verantwortung in der digitalen Welt auseinander. Es versammelt deutschsprachige Fälle zu ethischen Fragen der Informatik und liefert mit der Darstellung glaubhafter Konflikte aus den Bereichen Datenschutz, Biometrie oder geistiges Eigentum Anstöße, die zum Weiterdenken anregen.

Ein wertvoller Beitrag zur Auseinandersetzung mit Informatik und Ethik in Lehre und Gesellschaft.

16,80 € *

2009-10-27, 144 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1221-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Debora Weber-Wulff

Debora Weber-Wulff, Arbeitskreis »Informatik und Ethik« Gesellschaft für Informatik, Deutschland

Christina Class

Christina Class, Arbeitskreis »Informatik und Ethik« Gesellschaft für Informatik, Deutschland

Wolfgang Coy

Wolfgang Coy, Arbeitskreis »Informatik und Ethik« Gesellschaft für Informatik, Deutschland

Constanze Kurz

Constanze Kurz, Arbeitskreis »Informatik und Ethik« Gesellschaft für Informatik, Deutschland

David Zellhöfer

David Zellhöfer, Arbeitskreis »Informatik und Ethik« Gesellschaft für Informatik, Deutschland

... mit Constanze Kurz

1. Warum ein Studienbuch zu diesem Thema?

Wir haben uns deshalb entschlossen, dieses Buch zu schreiben, weil im deutschsprachigen Raum bisher noch keine solchen Beispielszenarien für Diskussionen oder für die Lehre existierten, die Auseinandersetzung mit ethischen Fragen aber dringend nötig ist. Zudem haben wir beim Erproben der Fälle die Erfahrung gemacht, dass viele anfangs meinen, dass die im Buch beschriebenen Probleme ganz einfach zu lösen seien. Es stellte sich aber bei Diskussionen schnell heraus, dass es oft keine so eine einfache Lösung gibt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Informatiker und Techniker neigen oft dazu, eine einzige richtige Lösung für ein Problem finden zu wollen. Das Buch zeigt aber gerade verschiedene Blickwinkel auf ethische Dilemmata auf, die nicht mit ›ja‹ oder ›nein‹, sondern manchmal eben auch mit ›jein‹ zu beantworten sind. Die Beispielszenarien sollen aber nicht nur eine Debatte entfachen helfen, sondern auch einen leichten Zugang zu ethischen Fragen bieten und damit Leser hinsichtlich ihrer Urteilsfähigkeit sensibilisieren.

3. Welche Bedeutung kommt diesem Thema innerhalb des Fachgebiets und der wissenschaftlichen Ausbildung zu?

Ethische Fragen sollten selbstverständlich Teil der Lehre technischer Studiengänge, aber auch technischer Fächer in den Schulen sein. Denn Auswirkungen informatischen Wirkens und Folgen des Einsatzes von Computersystemen müssen mitbetrachtet werden. Die Informatik agierte ja nie in einem ›luftleeren Raum‹, sie muss also in ihrem Kontext gesehen werden. Um es Lehrenden zu vereinfachen, solche Fragen der Verantwortung in der Schule oder Universität anzusprechen und darüber zu diskutieren, bieten wir nun die Fallbeispiele an.

4. Ihr Tipp zur weiterführenden Lektüre?

Obgleich sich die gesellschaftliche Bedeutung von Computern seit der Veröffentlichung stark gewandelt hat, enthält das Buch ›Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft‹ von Joseph Weizenbaum noch heute aktuelle Grundsatzfragen zur Verantwortung von Technikern und sei jedem zur Lektüre empfohlen. Wer sich im Netz informieren und vielleicht Fälle aus unserem Buch diskutieren möchte, dem sei unser Blog ›Gewissensbits‹ empfohlen: http://gewissensbits.gi-ev.de/

»Insgesamt ist hiermit ein sehr praktisches und brauchbares Kompendium entstanden, das zur Professionalisierung der Diskussion von moralischen Fragen in Informatik und Informationstechnik ausgezeichnet geeignet ist.«
Britta Schinzel, Freiburger Universitätsblätter, 10 (2010)
»Verständlich und flott geschrieben.«
Milos Vec, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.03.2010

»Ein nützliches und gut zu lesendes Buch, welches hilfreiche Anregungen für Szenarien und Fragenansätze liefert.«
Ralf E. Streibl, FIfF-Kommunikation, 4 (2009)

Besprochen in:

c't, 2 (2010), Wilfried Niederkrüger
Ethica, 4 (2010), Joachim Comes
Buchtitel
Gewissensbisse Ethische Probleme der Informatik. Biometrie – Datenschutz – geistiges Eigentum
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
144
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1221-9
DOI
10.14361/9783839412213
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD HP
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT1 QD
Erscheinungsdatum
2009-10-27
Auflage
1
Themen
Medien, Technik, Ethik
Adressaten
Studierende und Lehrende der Informatik, Medienwissenschaft, Ingenieurwissenschaften und Philosophie sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Informatik, Ethik, Biometrie, Datenschutz, Geistiges Eigentum, Medien, Technik, Digitale Medien, Medienphilosophie, Internet, Medienwissenschaft, Einführung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung