Islamunterricht – Islamischer Religionsunterricht – Islamkunde

Viele Titel – ein Fach?

Die in diesem Band versammelten Aufsätze bieten Einblicke in die didaktische Diskussion zum Islamunterricht an öffentlichen Schulen in Deutschland. Hierzu werden Baden-Württemberg, Berlin, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in einen gemeinsamen Untersuchungskontext gestellt.

Die Analyse von Lehrplänen, die Unterrichtsbeobachtungen und Lehrergespräche zeigen große Unterschiede in der Konstruktion von Unterrichtsgegenständen sowie in der Interpretation von Bildungszielen auf und bieten eine Grundlage, um die Erfahrungen der Bundesländer erstmals in einer gemeinsamen Perspektive zu verknüpfen.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Vorwort

    Seiten 7 - 8
  4. Eine Gebrauchsanleitung für Leserinnen und Leser

    Seiten 11 - 18
  5. Islamische Religionspädagogik und -didaktik - Offene Fragen zu den Gegenständen einer neuen wissenschaftlichen Fachrichtung

    Seiten 19 - 34
  6. Islamische Quellen in staatlichen Lehrplänen für den Islamunterricht: Auswahlkriterien, Präsentation und Kontext

    Seiten 37 - 58
  7. Zur Konstruktion von Unterrichtsgegenständen und Bildungszielen. Das Beispiel der niedersächsischen Rahmenrichtlinien für den Schulversuch "Islamischer Religionsunterricht"

    Seiten 59 - 70
  8. Lehrpläne für den islamischen und für den alevitischen Religionsunterricht: Ein Feld für die Aushandlung von Sunna, Schia und Alevitentum

    Seiten 71 - 94
  9. Islamkunde in Nordrhein-Westfalen und der Schulversuch islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg im Vergleich - Einblicke in die Rahmenbedingungen und in die Praxis der Unterrichtsmodelle

    Seiten 97 - 116
  10. Notizen aus der didaktischen Diskussion des islamischen Religionsunterrichts in Niedersachsen

    Seiten 117 - 142
  11. Eine Didaktik für den islamischen Religionsunterricht in Berlin. Ergebnisse aus Unterrichtsbesuchen und Gesprächen mit Lehrerinnen und Lehrern

    Seiten 143 - 158
  12. Auf die Inhalte kommt es an! "Erlaubtes" und "Nichterlaubtes" im staatlichen Religionsunterricht nach Artikel 7 GG

    Seiten 161 - 190
  13. Zur Diskussion der Mündigkeit als Zielkategorie der öffentlichen Schule und des islamischen Religionsunterrichts

    Seiten 191 - 202
  14. Islamwissenschaftliche Thesen zum islamischen Religionsunterricht

    Seiten 205 - 212
  15. Unterrichtsforschung in der Islamwissenschaft zwischen Beobachtung und Intervention

    Seiten 213 - 224
  16. Literatur

    Seiten 225 - 236
  17. Autorinnen und Autoren

    Seite 237
Mehr
24,80 € *

2009-09-27, 240 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1222-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Irka-Christin Mohr

Irka-Christin Mohr, Islamwissenschaftlerin, Deutschland

Michael Kiefer

Michael Kiefer, Islamwissenschaftler, Deutschland

... mit Michael Kiefer

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Die Gleichstellung und Integration der muslimischen Zuwanderer gehört zu den zentralen Zukunftsaufgaben, die die deutsche Zivilgesellschaft in den nächsten Jahren bewältigen muss. Als ein sehr wichtiges Instrument wird hierbei der Islamunterricht in öffentlichen Schulen diskutiert, der in fünf Bundesländern im Rahmen von Schulversuchen erprobt wird. Genau damit befasst sich unser Buch.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Unser Buch bietet erstmalig in vergleichender Perspektive Einblicke in die Praxis des Islamunterrichts in Berlin und der Schulversuche in NRW, Niedersachsen und Baden-Württemberg. Wir zeigen auf, was gut läuft und welche Probleme es gibt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die islamische Religionspädagogik ist in Deutschland eine sehr junge Wissenschaft, die sich im Konstrukionsprozess befindet und deshalb noch kein konturiertes Profil aufweist. Die Debatte an den Hochschulen hat gerade erst begonnen. Wie bieten einen Überblick über den Stand der Dinge und beziehen aus islamwissenschaftlicher Perspektive Position.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Vor allem mit den Lehrerinnen und Lehrern, die die Schulversuche gestalten.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das erste Buch zum islamischen Religionsunterricht, das die Unterrichtspraxis in wichtigen Aspekten darstellt und untersucht.

Besprochen in:

Eckert.Beiträge, 4 (2010), Mouez Khalfaoui
Grundschule, 11 (2012)
Autor_in(nen)
Irka-Christin Mohr / Michael Kiefer (Hg.)
Buchtitel
Islamunterricht – Islamischer Religionsunterricht – Islamkunde Viele Titel – ein Fach?
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
240
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1222-6
DOI
Warengruppe
1545
BIC-Code
JFSR2 JNF JPW
BISAC-Code
SOC049000 EDU034000 POL003000
THEMA-Code
QRPP JNF JPW
Erscheinungsdatum
2009-09-27
Auflage
1
Themen
Islam, Bildung
Adressaten
Islamwissenschaft, Religionswissenschaft, Religionspädagogik, Theologie, Politikwissenschaft
Schlagworte
Islamunterricht, Islam, Didaktik, Bildung, Integration, Interkultureller Dialog, Islamwissenschaft, Bildungspolitik, Zivilgesellschaft, Migration

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung