Mini & Mini

Ikonen der Popkultur zwischen Dekonstruktion und Rekonstruktion

»Mini« und »Mini« stehen für die Jugendkultur der Sechziger, Swinging London und das Ende von verkrusteten Traditionen. Dieser Band dekonstruiert die große Erzählung von den beiden »Minis« als kongeniale Embleme von Erneuerung und Befreiung. Kritische Blicke auf die technischen, sozialen und wirtschaftlichen Hintergründe zeigen sie als ambivalente Produkte der krisengeschüttelten britischen Industrie, die erst durch konservativen Protest und oft nostalgische Medialisierungen zu typischen Zeichen der Sechziger avancierten und die regelmäßig und in unterschiedlichsten Ausprägungen wiedererfunden werden. Die Beiträge liefern damit zentrale Einblicke in die Wirkweisen zeitgenössischer materieller Kultur sowie wichtige Analysen zur Konsum- und Erinnerungsforschung.

22,80 € *

2009-12-27, 194 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1261-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Jürgen Kramer

Jürgen Kramer, TU Dortmund, Deutschland

Anette Pankratz

Anette Pankratz, Ruhr-Universität Bochum, Deutschland

Claus-Ulrich Viol

Claus-Ulrich Viol, Ruhr-Universität Bochum, Deutschland

... mit Jürgen Kramer, Anette Pankratz und Claus-Ulrich Viol

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Tut es das? »Mini & Mini« retten die Welt nicht und machen sie nicht besser. Aber vielleicht bereitet das Buch seinen Leser/-innen einige spannende, amüsante und lehrreiche Stunden, in denen sie etwas über Dinge erfahren, was sie immer schon wissen wollten, nach dem sie sich nur nicht zu fragen trauten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Sixties swingten anders als es die von ihnen kursierenden Bilder glauben machen. Nostalgie, Fantum und Erinnerungen haben mehr als nur eine Funktion.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Es revidiert landläufige und populäre Allgemeinplätze über die 1960er und klärt Details über das kulturelle Gedächtnis und die Repräsentation kultureller Phänomene in den Medien.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Alec Issigonis, Mary Quant, Sean Connery und Yoko Ono.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wie die beiden Gegenstände, die es beschreibt: Klein, vermeintlich trivial, aber gehaltvoller und facettenreicher als man auf den ersten Blick vermutet. Ein ›understatement‹ eben.

Buchtitel
Mini & Mini Ikonen der Popkultur zwischen Dekonstruktion und Rekonstruktion
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
194
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1261-5
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFCA HBTB
BISAC-Code
SOC022000 HIS054000
THEMA-Code
JBCC1 NHTB
Erscheinungsdatum
2009-12-27
Auflage
1
Themen
Kulturgeschichte, Popkultur
Adressaten
Technik- und Sozialgeschichte, Kulturgeschichte, Soziologie
Schlagworte
Mode, Automobil, Großbritannien, Kultur, Sechziger Jahre, Popkultur, Kulturgeschichte, Sozialgeschichte, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung