Die poetische Erkundung der wirklichen Welt

Literarische Epistemologie (1800-2000)

Dieses Buch erzählt die Geschichte eines ästhetischen Konkurrenzunternehmens zur Philosophie. In der Zeit um 1800 begann man darüber nachzudenken, wie man mit poetischen Mitteln ein Alternativprogramm zur Erkenntnistheorie entwickeln kann, und schuf etwas Neues – eine eigene poetische Disziplin: die Literarische Epistemologie. In ihrem Namen begegneten Autoren wie Herder, Schiller, Kleist u.a. dem bis heute gegen die Literatur erhobenen Generalverdacht, die in ihr gestaltete wirkliche Welt sei im Grunde vor allem eines, nämlich ausgedacht – eben eine Kopfgeburt. Autoren wie Kafka, Borges, Brecht und Tabori konnten später zeigen, wie man die Zäsur zwischen Erkennen und Handeln auf poetischem Wege überwinden kann.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 6
  3. EINLEITUNG: ÜBER DAS PROGRAMM EINER LITERARISCHEN EPISTEMOLOGIE

    Seiten 7 - 30
  4. ZUR VORGESCHICHTE: DIE MOSAISCHE UND DIE EUROPÄISCHE UNTERSCHEIDUNG

    Seiten 31 - 42
  5. IST LITERATUR EIN MEDIUM? HEINRICH VON KLEISTS ÜBER DIE ALLMÄHLICHE VERFERTIGUNG DER GEDANKEN BEIM REDEN UND DER MONOLOG DES NOVALIS

    Seiten 43 - 58
  6. WISSEN AUS UNMITTELBARKEIT, WISSEN AUS VERMITTLUNG - UND MEDIALITÄT BEI HERDER, SCHILLER UND KLEIST

    Seiten 59 - 70
  7. SCHILLERS RÄUBER ODER DIE NEUERFINDUNG DER SUBJEKTIVITÄT IM JAHRE 1782

    Seiten 71 - 86
  8. KRANKHEIT UND WISSEN ODER: WORAN ERKRANKT, WER IM GEISTE ERKRANKT? DER VERSUCH EINER PHILOLOGISCHEN ANTWORT MIT BLICK AUF HEINRICH VON KLEISTS DIE HEILIGE CÄCILIE ODER DIE GEWALT DER MUSIK

    Seiten 87 - 102
  9. WAS IST DIE KUNST? WAS IST DER MENSCH? DIE ÄSTHETISCHE ERKENNTNIS DES MENSCHEN

    Seiten 103 - 114
  10. POETISCHE SCHLUSSVERFAHREN: GEORG BÜCHNERS ÄSTHETIK

    Seiten 115 - 128
  11. WIRKUNGSGESCHICHTE ALS WISSENSGESCHICHTE: MÖRIKE UND EINIGE SEINER MODERNEN NACHFAHREN

    Seiten 129 - 146
  12. DER PHILOSOPHISCHE UND RILKES POETISCHER SPIEGEL DES BEWUSSTSEINS

    Seiten 147 - 160
  13. BERTOLT BRECHTS GEDICHT TANNEN - EINE LYRISCHE THEORIE DER METAPHER

    Seiten 161 - 172
  14. PSYCHOANALYSE UND POESIE IM GESPRÄCH ÜBER GEIST UND GEHIRN

    Seiten 173 - 192
  15. IST GEWALT ÄSTHETISCH GERECHTFERTIGT? DER (VORWEGGENOMMENE) EINWAND FRANZ KAFKAS GEGEN JORGE LOUIS BORGES

    Seiten 193 - 206
  16. UND JENSEITS VON EUROPA: DAS DEUTSCH-JÜDISCHE THEATER GEORGE TABORIS

    Seiten 207 - 218
  17. QUELLENNACHWEISE

    Seiten 219 - 220
  18. LITERATUR

    Seiten 221 - 226
  19. Backmatter

    Seiten 227 - 230
Mehr
28,80 € *

2010-02-27, 230 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1272-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Christian Kohlross

Christian Kohlross, Hebräische Universität Jerusalem, Israel

... mit Christian Kohlross

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Die Welt braucht keine Bücher, natürlich nicht; aber sie wird uns erst zur Welt: durch Bücher, die sie erschließen und mit denen wir sie erkunden. Wie das geschieht, zeigt dieses Buch.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das mag jeder Leser selbst entscheiden. Könnte es der Autor entscheiden, so wären es vor allem solche, die aus Literatur mehr machen als ein Medium der Unterhaltung. Oder, wo unterhaltend zu sein nicht das Schlechteste ist, das sich von Literatur sagen lässt, doch eines, auf das man nicht verzichten möchte.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Vielleicht die, dazu beizutragen, aus der historischen Wissenschaft der Philologie auch eine theoretische Disziplin zu machen. Eine, die anderen theoretischen Disziplinen wie der Physik oder der Philosophie ebenbürtig ist. Das ist sie nur, wenn sie ihren eigenen Begriff des Wissens nicht nur (wie bislang zumeist und zuvörderst) historisch, sondern darüber hinaus auch theoretisch bestimmt. (Wobei Theorie nicht das Andere, sondern eine sehr konkrete Form der Erfahrung ist.)

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit seinen schärfsten Kritikern!

5. Ihr Buch in einem Satz:

Poesie stellt Formen des Wissens bereit!

Besprochen in:

IASL online, 11.10.2011, Sophie Wennerscheid
Monatshefte, 103/3 (2011), Rainer Godel
Autor_in(nen)
Christian Kohlross
Buchtitel
Die poetische Erkundung der wirklichen Welt Literarische Epistemologie (1800-2000)
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
230
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1272-1
DOI
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSA DSB HPN
BISAC-Code
LIT006000 LIT000000 PHI001000
THEMA-Code
DSA DSB QDTN
Erscheinungsdatum
2010-02-27
Auflage
1
Themen
Literatur, Ästhetik
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Philosophie, Ästhetik
Schlagworte
Wissen, Literarische Epistemologie, Ästhetik, Literatur, Literaturtheorie, Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung