Weiblicher Exhibitionismus

Das postmoderne Frauenbild in Kunst und Alltagskultur

Weiblicher Exhibitionismus ist – da kulturell verankert – im Gegensatz zur strafrechtlich verfolgten männlichen Zeigelust gesellschaftlich integriert. Die Zurschaustellung des weiblichen Körpers kann Ausdruck erotischer Macht und damit eines selbstbestimmten Sexualsubjekts sein. So nutzen Marilyn Monroe und Madonna den befreienden Charakter erotischer Selbstdarstellung und künstlerischer Provokation für progressive Stellungnahmen. Mit soziologischen, medizinischen, psychologischen sowie juristischen Argumenten und unter Rückgriff auf ihre Erfahrungen als Tänzerin zeigt Ulrike Wohler die emanzipatorischen Ziele des weiblichen Exhibitionismus auf.

28,80 € *

2009-10-27, 224 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1308-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Ulrike Wohler

Ulrike Wohler, Soziologin, Deutschland

... mit Ulrike Wohler

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Dieses Buch widmet sich mit der Thematisierung des Exhibitionismus in seiner weiblichen als auch männlichen Form einem Tabu und durchleuchtet es gesellschaftswissenschaftlich.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es zeigt emanzipatorische Tendenzen in der Modeentwicklung, im Tanz, in der Populärkultur und der Kunst auf.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Es erweitert den Queer-Begriff, den es in der deutschen Wissenschaft nur in Ansätzen gibt und wirft ein neues provokatives Licht auf den Genderdiskurs.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Feministinnen, wie z.B. Alice Schwarzer und Sittenwächtern, wie dem Deutschen Werberat und der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Dieses Buch ist ein Plädoyer für die Selbstverwirklichung durch erotische Selbstdarstellung, die sich kritisch gegen den hegemonialen Sexualitätsdiskurs wendet.

Besprochen in:

www.screenshot-online.blogspot.com, 2 (2010), Ciprian David
Autor_in(nen)
Ulrike Wohler
Buchtitel
Weiblicher Exhibitionismus Das postmoderne Frauenbild in Kunst und Alltagskultur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
224
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1308-7
DOI
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ
BISAC-Code
SOC032000
THEMA-Code
JBSF
Erscheinungsdatum
2009-10-27
Auflage
1
Themen
Geschlecht
Adressaten
Soziologie, Tanzwissenschaft, Psychologie, Rechtswissenschaft, Medizin, Kulturwissenschaft, Cultural Studies
Schlagworte
Exhibitionismus, Gender, Tanz, Kultursoziologie und -wissenschaft, Postmoderne, Geschlecht, Gender Studies, Kunst, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung