Knoten und Kanten

Soziale Netzwerkanalyse in Wirtschafts- und Migrationsforschung

Globalisierung heißt Vernetzung! Wir leben in einer »Netzwerkgesellschaft«, in der Akteure durch Beziehungen in soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge eingebettet sind. Ein Ansatz der Geistes- und Sozialwissenschaften, der sich bei der Erforschung dieser Phänomene als weiterführend erwiesen hat, ist die soziale Netzwerkanalyse. Sie erklärt die Möglichkeiten und Grenzen individuellen Verhaltens oder die Herausbildung von Strukturen.

Die interdisziplinären Beiträge dieses Bandes – theoretische Einführungstexte sowie einschlägige Forschungsarbeiten aus der Wirtschafts- und Migrationsforschung – gehen den Fragen nach, was soziale Netzwerke sind, welche Wirkungen sie haben und welche Handlungsspielräume sie bieten.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 12
  4. Soziale Netzwerkanalyse. Eine interdisziplinäre Erfolgsgeschichte

    Seiten 13 - 52
  5. Strategien und Strukturen. Herausforderungen der qualitativen und quantitativen Netzwerkforschung

    Seiten 55 - 76
  6. Vom Graphen zur Gesellschaft. Analyse und Theorie sozialer Netzwerke

    Seiten 77 - 94
  7. Netzwerke als Quelle sozialen Kapitals. Zur kulturellen und strukturellen Einbettung vertrauensvoller Handlungen in Netzwerken

    Seiten 95 - 116
  8. Strukturbildung in der Krise. Interlocking Directorates und die Deutschland AG in der Weimarer Republik

    Seiten 119 - 144
  9. Die Transformation der Deutschland AG 1996-2006

    Seiten 145 - 158
  10. Die Mischung macht's. Zur Bedeutung von kulturellem, ökonomischem und sozialem Kapital bei Paul Reusch während des Konzernaufbaus der Gutehoffnungshütte (1918-1924)

    Seiten 159 - 194
  11. Institutionelle und personelle Netzwerke zwischen politischen und wirtschaftlichen Akteuren im russischen Energiesektor

    Seiten 195 - 220
  12. Mobile Eliten in der Internationalisierung multinationaler Unternehmensnetzwerke. Die Rolle hybriden sozialen Kapitals bei der Überbrückung kultureller Distanz

    Seiten 221 - 244
  13. Soziale Netzwerke und soziales Kapital. Faktoren für die strukturelle Integration von Migranten in Deutschland

    Seiten 247 - 274
  14. Indikatoren für Integrationsneigung? Die sozialen Netzwerkstrukturen von Immigranten aus Taiwan in den USA

    Seiten 275 - 304
  15. Integration, Sozialkapital und soziale Netzwerke. Egozentrierte Netzwerke von (Spät-)Aussiedlern

    Seiten 305 - 332
  16. "Man braucht ja eigentlich, wenn man so große Familie hat, keine Freunde." Zur Leistungsfähigkeit sozialer Netzwerke bei türkischen Migranten und Migrantinnen der zweiten Generation

    Seiten 333 - 362
  17. Persönliche Netzwerke und ethnische Identität am Beispiel von italienischen Migranten in Deutschland

    Seiten 363 - 392
  18. "Wenn soziale Netzwerke transnational werden." Migration, Transnationalität, Lokalität und soziale Ungleichheitsverhältnisse

    Seiten 393 - 420
  19. Autorinnen und Autoren

    Seiten 421 - 424
  20. Backmatter

    Seiten 425 - 428
Mehr
32,80 € *

2010-10-22, 428 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1311-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Markus Gamper

Markus Gamper, Universität zu Köln, Deutschland

Linda Reschke

Linda Reschke, Kaufbeuren, Deutschland

... mit Linda Reschke und Markus Gamper

1. "Bücher, die die Welt nicht braucht." Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

In Deutschland findet die Erforschung von sozialen Netzwerken noch isoliert in den einzelnen Fachdisziplinen statt. Der Band »Knoten und Kanten« versteht sich als Überblickswerk, das unterschiedliche Fachdisziplinen, Herangehensweisen und Diskussionen zusammenbringt. Die Beiträge wurden so ausgewählt, dass sie einen Überblick über das Thema soziale Netzwerkanalyse vermitteln, aber auch spezielle Anwendungsbereiche wie Wirtschafts-, Medien-, Politik-, Geschichts- und Migrationsforschung eröffnen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die soziale Netzwerkanalyse bietet einen Ansatz, soziale Zusammenhänge vor dem Hintergrund eines relationalen Denkens zu analysieren. Im Fokus der Analyse stehen also immer konkrete Beziehungen. Der methodische Ansatz dient somit als Scharnier zwischen der Mikro- und Makroebene und erlaubt damit einen sehr detaillierten Blick auf soziale Phänomene. So können sowohl die Vernetzung von Eliten oder Wirtschaftsunternehmen als auch die Beziehungen zwischen Migranten und Einheimischen erforscht werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In den Debatten um Globalisierung, Sozialkapital und gesellschaftliche Strukturen zählen relationale Theorien und Netzwerkanalysen schon seit geraumer Zeit zu den zentralen Analysewerkzeugen. Gerade im deutschsprachigen Raum steht diese wissenschaftliche Herangehensweise erst am Anfang. Die Entwicklung der Forschungslandschaft in den Sozial- und Geisteswissenschaften zeigt jedoch, dass die Netzwerkanalyse immer weiter ›im Kommen‹ ist.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Zuerst mit allen Wissenschaftler/-innen (egal welcher Disziplin), die sich für strukturelle Ansätze und Beziehungen interessieren und Vernetzung in den Fokus ihres theoretischen wie empirischen Denkens stellen. Hätte ich einen Wunsch frei, würde ich natürlich ein Gespräch mit den Soziologen Simmel und Bourdieu suchen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch legt den Grundstock für eine disziplinübergreifende Auseinandersetzung mit den Anwendungsmöglichkeiten der sozialen Netzwerkanalyse.

»[Die Beiträge] zeigen mehrheitlich, dass der Begriff des Netzwerks zunehmend theoretisch kontrolliert wird. So wird es möglich, die Lücke zwischen Theorie und Empirie zu schließen und es ist leicht zu erkennen, dass die Netzwerkforschung ihre Potenziale noch lange nicht ausgeschöpft hat.«
Pascal Goeke, www.raumnachrichten.de, 1 (2012)
»›Knoten und Kanten‹ ist ein genuin interdisziplinärer Beitrag, der ein vielfältiges Porträt der ›Netzwerkgesellschaft‹ zeichnet. Für ein sozialwissenschaftlich geschultets Publikum wird überzeugend und leicht lesbar demonstriert, wie erkenntnisreich eine Verschiebung des Blicks von Personen auf Interaktionen ist (›Netzwerkbrille‹.).«
Philipp Korom, SWS-Rundschau, 51/1 (2011)
»Der Sammelband ist [...] ein Baustein dafür, wissenschaftliches Denken und Forschen in das Gebäude einer humanen Existenz Heute und Morgen einzufügen.«
Dipl.-Päd. Jos Schnurer, www.socialnet.de, 31.12.2010
Besprochen in:

Neue Politische Literatur, 56 (2012), Simone Derix
Autor_in(nen)
Markus Gamper / Linda Reschke (Hg.)
Buchtitel
Knoten und Kanten Soziale Netzwerkanalyse in Wirtschafts- und Migrationsforschung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
428
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-1311-7
DOI
Warengruppe
1722
BIC-Code
JHBA JHBC
BISAC-Code
SOC026000 SOC019000
THEMA-Code
JHBA JHBC
Erscheinungsdatum
2010-10-22
Auflage
1
Themen
Migration, Wirtschaft, Sozialität
Adressaten
Soziologie, Wirtschaftswissenschaften, Kulturanthropologie, Geschichte, Pädagogik
Schlagworte
Netzwerkanalyse, Soziales Kapital, Migration, Wirtschaft, Sozialität, Soziologische Theorie, Qualitative Sozialforschung, Wirtschaftssoziologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung