Schlüsselwerke der Kulturwissenschaften

Die Entstehung der Kulturwissenschaften hat das Feld der Geistes- und Sozialwissenschaften in den letzten Jahren gehörig in Bewegung gebracht. Neue transdisziplinäre und zunehmend auch transkulturelle Wissensordnungen bilden sich heraus, eine Vielzahl neuer Studiengänge wurde ins Leben gerufen. Doch was ist eigentlich der Kern der »Kulturwissenschaften«?

Mit diesem Nachschlagewerk liegt nun erstmals ein Kompendium vor, das nicht nur eine allgemeine Übersicht klassischer kulturwissenschaftlicher Schlüsselwerke bietet, sondern gleichzeitig auch neue Fragen und Perspektiven der Forschung aufwirft. Mit seiner interkulturellen Perspektive und stark objektbezogenen Herangehensweise trägt der Band dem kulturellen Pluralismus moderner Gesellschaften Rechnung, die unter den Bedingungen von Globalität in zunehmendem Maße kein ›Außen‹ mehr kennen.

Die einzelnen Artikel stellen mit klarer Gliederung und in verständlicher Sprache die jeweiligen Werke vor und zeigen ihre Relevanz für die heutigen und zukünftigen Kulturwissenschaften. Ein unverzichtbares Hilfsmittel für Studium und Lehre in den Kulturwissenschaften.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 12
  3. Einleitung der HerausgeberInnen

    Seiten 13 - 16
  4. 0. Ibn Khaldun, Abd ar-Rahman: al-Muqaddima

    Seiten 17 - 20
  5. 1. Jean de Léry, L'Histoire d'un voyage fait en la terre du Brésil

    Seiten 20 - 23
  6. 2. Johann Gottfried Herder, Von deutscher Art und Kunst

    Seiten 24 - 26
  7. 3. Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Phänomenologie des Geistes

    Seiten 26 - 29
  8. 4. Georg Simmel, Der Streit

    Seiten 29 - 32
  9. 5. Alfred Schütz und Thomas Luckmann, Strukturen der Lebenswelt

    Seiten 33 - 35
  10. 6. George H. Mead, Mind, Self and Society from the Standpoint of a Social Behaviorist

    Seiten 36 - 38
  11. 7. Peter L. Berger und Thomas Luckmann, The Social Construction of Reality

    Seiten 39 - 41
  12. 8. Ian Hacking, The Social Construction of What?

    Seiten 42 - 43
  13. 9. Richard Hamilton, Hommage à Chrysler Corp

    Seiten 44 - 46
  14. 10. Marcel Mauss, Essai sur le don

    Seiten 47 - 49
  15. 11. Victor Turner, The Ritual Process

    Seiten 50 - 52
  16. 12. Margaret Mead, Coming of Age in Samoa

    Seiten 52 - 54
  17. 13. Bronislaw Malinowski, Argonauts of the Western Pacific

    Seiten 55 - 57
  18. 14. Mary Douglas, Purity and Danger

    Seiten 58 - 60
  19. 15. Claude Levi-Strauss, Tristes Tropiques

    Seiten 60 - 62
  20. 16. Ferdinand De Saussure, Cours de linguistique générale

    Seiten 63 - 66
  21. 17. Karl Bühler, Sprachtheorie

    Seiten 66 - 69
  22. 18. Jurij Lotman, Der semiotische Raum

    Seiten 69 - 72
  23. 19. Jacques Derrida, De la grammatologie

    Seiten 72 - 75
  24. 20. Ernst Cassirer, Philosophie der symbolischen Formen

    Seiten 76 - 78
  25. 21. Erwin Panofsky, Meaning in the Visual Arts

    Seiten 79 - 81
  26. 22. Roland Barthes, Mythologies

    Seiten 81 - 83
  27. 23. Erving Goffmann, The Presentation of Self in Everyday Life

    Seiten 84 - 86
  28. 24. Herbert Marshall McLuhan, The Gutenberg Galaxis

    Seiten 86 - 88
  29. 25. Stanley Kubrick, 2001

    Seiten 88 - 92
  30. 26. Georg Simmel, Exkurs über den Fremden

    Seiten 93 - 95
  31. 27. Robert Ezra Park, The City

    Seiten 96 - 98
  32. 28. William Issac Thomas und Florian Znaniecki, The Polish Peasant in Europe and America

    Seiten 99 - 101
  33. 29. Walter Benjamin, Das Passagen-Werk

    Seiten 101 - 104
  34. 30. Paul Gilroy, The Black Atlantic

    Seiten 104 - 106
  35. 31. Karl Marx, Die deutsche Ideologie

    Seiten 107 - 109
  36. 32. Pierre Bourdieu, La distinction

    Seiten 109 - 112
  37. 33. Paul Willis, Learning to Labour

    Seiten 112 - 115
  38. 34. Norbert Elias, The Established and the Outsiders

    Seiten 115 - 117
  39. 35. Heinrich Popitz, Prozesse der Machtbildung

    Seiten 117 - 119
  40. 36. Max Weber, Die Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus

    Seiten 120 - 122
  41. 37. Émile Durkheim, Les formes élémentaires de la vie religieuse

    Seiten 123 - 125
  42. 38. Rudolf Otto, Das Heilige

    Seiten 126 - 128
  43. 39. Simone de Beauvoir, Le Deuxième Sexe

    Seiten 129 - 131
  44. 40. Judith Butler, Gender Trouble

    Seiten 132 - 134
  45. 41. Gayatri Chakravorty Spivak, Can the Subaltern Speak?

    Seiten 134 - 138
  46. 42. Giambattista Vico, Principi di una scienza nuova d'intorno alla commune natura delle nazioni

    Seiten 139 - 141
  47. 43. Thomas Morus, Utopia

    Seiten 142 - 144
  48. 44. Friedrich Nietzsche, Vom Nutzen und Nachtheil der Historie für das Leben

    Seiten 144 - 147
  49. 45. Jacob Burckhardt, Weltgeschichtliche Betrachtungen

    Seiten 147 - 150
  50. 46. Aby Warburg, Der Bilderatlas Mnemosyne

    Seiten 150 - 152
  51. 47. Maurice Halbwachs, Les cadres sociaux de la mémoire

    Seiten 153 - 155
  52. 48. Frederic C. Bartlett, Remembering

    Seiten 155 - 157
  53. 49. Pierre Nora, Les lieux de mémoire

    Seiten 158 - 160
  54. 50. Sigmund Freud, Die Traumdeutung

    Seiten 160 - 163
  55. 51. Jacques Lacan, L'instance de la lettre dans l'inconscient ou la raison depuis Freud

    Seiten 163 - 166
  56. 52. Reinhart Koselleck, Vergangene Zukunft

    Seiten 166 - 168
  57. 53. Hayden White, Metahistory

    Seiten 168 - 172
  58. 54. Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften

    Seiten 173 - 175
  59. 55. Karl Mannheim, Ideologie und Utopie

    Seiten 176 - 178
  60. 56. Clifford Geertz, Thick Description

    Seiten 179 - 181
  61. 57. Robert K. Merton, The Unanticipated Consequences of Purposive Social Action

    Seiten 181 - 184
  62. 58. Harold Garfinkel, Studies in Ethnomethodology

    Seiten 184 - 187
  63. 59. Everett M. Rogers, Diffusion of Innovations

    Seiten 187 - 190
  64. 60. Edward W. Said, Orientalism

    Seiten 190 - 192
  65. 61. Eva Illouz, Cold Intimacies

    Seiten 193 - 195
  66. 62. Albert Bandura, Self-Efficacy

    Seiten 195 - 198
  67. 63. Hans-Georg Gadamer, Wahrheit und Methode

    Seiten 198 - 200
  68. 64. Barney G. Glaser und Anselm L. Strauss, The Discovery of Grounded Theory

    Seiten 201 - 204
  69. 65. Aristoteles, Nikomachische Ethik

    Seiten 205 - 207
  70. 66. Harry G. Frankfurt, The Importance of What We Care About

    Seiten 207 - 209
  71. 67. Hans Jonas, Das Prinzip Verantwortung

    Seiten 209 - 212
  72. 68. Amartya Sen, The Idea of Justice

    Seiten 212 - 214
  73. 69. Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Grundlinien der Philosophie des Rechts

    Seiten 215 - 217
  74. 70. Antonio Gramsci, Quaderni del carcere

    Seiten 217 - 219
  75. 71. John Dewey, The Public and Its Problems

    Seiten 220 - 222
  76. 72. Henry David Thoreau, Resistance to Civil Government

    Seiten 222 - 224
  77. 73. Gabriel Almond und Sidney Verba, The Civic Culture

    Seiten 225 - 227
  78. 74. David Riesman, The Lonely Crowd

    Seiten 228 - 230
  79. 75. Ted Robert Gurr, Why Men Rebel

    Seiten 231 - 233
  80. 76. Michel Foucault, Surveiller et punir

    Seiten 233 - 235
  81. 77. Joanna Bourke, An Intimate History of Killing

    Seiten 236 - 238
  82. 78. Stanley Milgram, Obedience to Authority

    Seiten 238 - 241
  83. 79. Elinor Ostrom und James Walker, Trust and Reciprocity

    Seiten 241 - 244
  84. 80. Hesiod - Aischylos - Platon, Prometheus

    Seiten 245 - 248
  85. 81. Charles Robert Darwin, On the Origin of the Species

    Seiten 249 - 251
  86. 82. Helmuth Plessner, Die Stufen des Organischen und der Mensch

    Seiten 251 - 254
  87. 83. Jean Piaget, La psychologie de l'intelligence

    Seiten 254 - 257
  88. 84. Paul Joseph Crutzen, The »Anthropocene«

    Seiten 257 - 260
  89. 85. Donna Haraway, Simians, Cyborgs, and Women: The Reinvention of Nature

    Seiten 260 - 263
  90. 86. Gregory Bateson, Steps to an Ecology of Mind

    Seiten 263 - 265
  91. 87. Bruno Latour, Politiques de la nature

    Seiten 266 - 268
  92. 88. Julia Kristeva, Pouvoirs de l'horreur

    Seiten 268 - 271
  93. 89. Adam Smith, Wealth of Nations

    Seiten 271 - 273
  94. 90. Karl Polanyi, The Great Transformation

    Seiten 274 - 276
  95. 91. André Gorz, Ecologie et politique

    Seiten 276 - 279
  96. 92. Niklas Luhmann, Ökologische Kommunikation

    Seiten 279 - 282
  97. 93. Joseph Beuys, 7000 Eichen

    Seiten 282 - 284
  98. 94 Homer, Odyssee

    Seiten 285 - 287
  99. 95. Jean-Jacques Rousseau, Discours sur les sciences et les arts

    Seiten 288 - 290
  100. 96. Voltaire, Poème sur le désastre de Lisbonne

    Seiten 291 - 293
  101. 97. Frantz Fanon, Les damnés de la terre

    Seiten 293 - 296
  102. 98. Jane Jacobs, The Death and Life of Great American Cities

    Seiten 296 - 299
  103. 99. Hannah Arendt, Eichmann in Jerusalem

    Seiten 299 - 301
  104. 100. Guy Debord, La Société du Spectacle

    Seiten 301 - 304
  105. 101. Donella H. Meadows, The Limits to Growth

    Seiten 304 - 307
  106. 102. Ivan Illich, Tools for Conviviality

    Seiten 307 - 309
  107. 103. Václav Havel, Moc bezmocných

    Seiten 309 - 312
  108. 104. Ulrich Beck, Risikogesellschaft

    Seiten 312 - 315
  109. 105. Naomi Klein, No Logo

    Seiten 315 - 317
  110. 106. Stéphane Hessel, Indignez-Vous!

    Seiten 318 - 320
  111. Statt eines Nachwortes: Orientalistik als Kulturwissenschaft

    Seiten 321 - 328
  112. Stichwortregister

    Seiten 329 - 338
  113. AutorInnenverzeichnis

    Seiten 339 - 341
  114. Backmatter

    Seiten 342 - 344
Mehr
25,80 € *

2012-11-19, 344 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1327-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Claus Leggewie

Claus Leggewie, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Deutschland

Darius Zifonun

Darius Zifonun, Alice Salomon Hochschule Berlin, Deutschland

Anne-Katrin Lang

Anne-Katrin Lang, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Deutschland

Marcel Siepmann

Marcel Siepmann, Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Research Duisburg, Deutschland

Johanna Hoppen

Johanna Hoppen, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Deutschland

»Dieses Handbuch der vielen Denkansätze und ihrer systematischen Interpretation bereichert die Kulturwissenschaft erheblich.«
Olaf Schwenke, Kulturpolitische Mitteilungen, 147/4 (2014)
»Nicht nur lesenswert, sondern auch [...] der notwendige und unaufschiebbare Ansatz für einen zu führenden Mediendialog.«
Helmut Schanze, r:k:m, 14.10.2013
»Ein Buch [liegt] vor, das Studierenden und Interessierten als Wegweiser zu kulturwissenschaftlichem Denken empfohlen werden kann.«
Dieter Kramer, Kulturpolitische Mitteilungen, 141/2 (2013)
»Die Publikation, als Hilfestellung für Studierende und Nachwuchswissenschaftler/innen bei der Orientierung in den kulturwissenschaftlichen Disziplinen gedacht, eignet sich zudem bestens, um Namen mit Positionen und Inhalten zu verbinden und auf die Originallektüre neugierig zu machen.«
Kunstbulletin, 6 (2013)
»Ein faszinierendes Kompendium: eine überzeugende, weit ausholende, undogmatische Auswahl; so gut wie alle 107 Einzelartikel klar und informativ; viele Querverweise, noch unterstützt von der Auflistung der Stichworte bei jedem Schlüsselwerk.«
Hans Wolfgang Nickel, www.socialnet.de, 22.02.2013
»Immer wieder in die Hand nehmen wird man auf jeden Fall die Zusammenstellung ›Schlüsselwerke der Kulturwissenschaften‹ [...]. Die Herausgeber haben eine kenntnisreiche, originelle Auswahl getroffen, thematisch geordnet und individuell eingeleitet.«
www.german-architects.com, 2 (2013)
»Zu loben ist der Umstand, daß ein Stichwortregister einen Einstieg über ein Sachinteresse erlaubt.
Insgesamt ist der Band [...] vor allem für die Handapparate und Lehrbuchsammlungen kulturwissenschaftlich orientierter Seminare gut geeignet.«
Till Kinzel, Informationsmittel (IFB), 13-1 (2013)
Besprochen in:

Oceania Newsletter, 69/3 (2013), Thomas Widlok
www.scienzz.de, 13.04.2013, Josef Tutsch
www.pw-portal.de, 25.06.2013, Karl-Heinz Breier
Buchtitel
Schlüsselwerke der Kulturwissenschaften
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
344
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1327-8
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC HP
BISAC-Code
SOC022000 PHI034000
THEMA-Code
JB JBCC QD
Erscheinungsdatum
2012-11-19
Auflage
1
Themen
Kultur
Adressaten
Studierende und Lehrende der Philosophie, Soziologie, Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft, Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Kulturwissenschaften, Cultural Studies, Gender Studies und Postcolonial Studies
Schlagworte
Kulturwissenschaften, Cultural Studies, Kultur, Kulturwissenschaft, Kulturtheorie, Kulturphilosophie, Kultursoziologie, Einführung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung