Özkan Ezli (Hg.)

Kultur als Ereignis

Fatih Akins Film »Auf der anderen Seite« als transkulturelle Narration

Fatih Akins Film »Auf der anderen Seite« erzählt die Geschichte von sechs Figuren, deren kultureller und nationaler Hintergrund sich vom Deutsch-Türkischen über das Türkisch-Türkische bis zum Deutsch-Deutschen erstreckt.

Trotz dieser biographisch bedingten Disposition, die Migration, Familie, Nation und Kultur bündelt, geht es in Akins Film weder um einen Kulturdialog noch um einen Kulturkonflikt. Kultur wird hier vielmehr von einer Unbestimmtheit getragen, die moderne und vormoderne Vorstellungen von Kultur in Relation setzt und sie dadurch zum Ereignis macht. An die Stelle der bestimmten Kultur tritt ein Möglichkeitsraum, der Nation, Kultur, Lokalität und Globalität in neue Verhältnisse setzt. Diesem Raum widmen sich die Beiträge des Bandes aus der Film-, Literaturwissenschaft, der Soziologie, der Filmkritik und der Literatur.

22,80 € *

2010-11-11, 164 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1386-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Özkan Ezli

Özkan Ezli, Universität Konstanz, Deutschland

... mit Özkan Ezli

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Bücher zu Kulturtheorien fassen in der Regel andere Theorien zusammen und machen auf mögliche Schwachstellen aufmerksam und möchten daraus oft neue Theorien entwickeln. Dabei wird jedoch leider immer wieder vergessen, dass konzise und neuartige Kulturtheorien immer aus der Analyse von Materialien wie bspw. Texte und Filme hervorgegangen sind. In dieser Tradition ist »Kultur als Ereignis« eine Publikation, die nicht die Theorie, sondern das Material voraussetzt und von dort ausgehend interdisziplinär die Frage nach kulturtheoretischen Beobachtungen stellt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Der genaue und vielfältige Blick auf die evenementalisierende Grundstruktur dieses Films zeigt uns, dass, je mehr man analytisch in ein vermeintliches Zentrum von Nationen, Gesellschaften, Lokalitäten, Gruppen oder Subjekten dringt, desto mehr Außenstellen und Oberflächen entstehen. Durch diese zunehmende Unschärfe werden kulturelle Dynamiken in einen Raum jenseits von Konflikt, Dialog und Austausch übersetzt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Im wissenschaftlichen, wie auch im gesellschaftspolitischen Feld zu Fragen der Integration und Desintegration sollte diese Publikation eine besondere Bedeutung erlangen, da sie einen anderen Blick auf die kulturellen Prozesse in Einwanderungsgesellschaften ermöglicht, als es die wissenschaftlichen Integrationsdefinitionen und die alten und neueren Politiken des Forderns und Förderns aufzeigen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Wolfgang Schäuble, Rainer Werner Fassbinder.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die Analyse kultureller Prozesse führt nicht nach innen, sondern nach außen.

Besprochen in:

GERMANISTIK, 52/3-4 (2012)
film-dienst, 5 (2012), Daniela Gehrmann
Autor_in(nen)
Özkan Ezli (Hg.)
Buchtitel
Kultur als Ereignis Fatih Akins Film »Auf der anderen Seite« als transkulturelle Narration
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
164
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1386-5
DOI
10.14361/transcript.9783839413869
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFN JFC
BISAC-Code
SOC007000 SOC022000
THEMA-Code
JBFH JBCC
Erscheinungsdatum
2010-11-11
Auflage
1
Themen
Kultur, Migration, Film
Adressaten
Filmwissenschaft, Literaturwissenschaft, Soziologie, Philosophie
Schlagworte
Film, Medien, Kultur, Migration, Integration, Fatih Akin, Cultural Studies, Kulturtheorie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung