Raum und Gefühl

Der Spatial Turn und die neue Emotionsforschung

Wie verhalten sich Räume und Gefühle zueinander? Dieses Buch zeigt, dass sich Räume und Affekte wechselseitig bedingen und hervorbringen: ohne Gefühle keine Räume, ohne Räume keine Gefühle.

Exemplarische Fallbeispiele nehmen die Dynamik dieser konstitutiven Verschränkung in den Blick, die bislang weder in der boomenden Emotionalitätsforschung noch in der Raumtheorie programmatisch analysiert worden ist.

Ein Buch voller innovativer Perspektiven sowohl auf die Raum- als auch auf die Emotionsforschung.

Inhalt

  1. Seite 1
  2. Editorial

    Seiten 2 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  4. Raum und Gefühl

    Seiten 9 - 25
  5. Gefühlstiefen: Aktuelle Perspektiven einer vergessenen Dimension der Emotionsforschung

    Seiten 26 - 48
  6. Fraktale Räume und multiple Aktionen. Überlegungen zur Orientierung in komplexen medialen Umgebungen

    Seiten 49 - 62
  7. Vor dem Affekt: die Aktion - Emotion und Raumbild

    Seiten 63 - 74
  8. Ästhetik der Immersion: Wenn Räume wollen. Immersives Erleben als Raumerleben

    Seiten 75 - 95
  9. Unbestimmte Affekträume im Film

    Seiten 96 - 108
  10. Performative Architektur - Mediale Erweiterungen und Dekonstruktionen von Räumen

    Seiten 109 - 117
  11. Passanten, Passagen, Kunstkonzepte: Die Straßen großer Städte als affektive Räume

    Seiten 118 - 134
  12. "Flammende Prospekte": Die Großstadt als Bewusstseinsspiel und die Ambivalenz des ungeordneten Raums: Andrej Belyjs Petersburg

    Seiten 135 - 150
  13. Einsamkeiten und Räusche. Warenhäuser und Hotels

    Seiten 151 - 172
  14. "Alles will jetzt lesen." Formen der Geselligkeit in öffentlichen Bibliotheken und Lesekabinetten im Zeichen der Aufklärung

    Seiten 173 - 188
  15. Schaufenster, Warenhäuser und die Ordnung der "Dinge" um 1900: Überlegungen zum Zusammenhang von Ausstellungsprinzip, Konsumkritik und Geschlechterpolitik in der Moderne

    Seiten 189 - 215
  16. Die Topographie der Melancholie in transnationaler Perspektive

    Seiten 216 - 228
  17. Lager Leben Literatur. Emma Kann und Jorge Semprún in Gurs: Im Spannungsfeld von Erleben und Erfinden

    Seiten 229 - 258
  18. Intensitätsräume. Die Kartierung des Raumes im utopischen Diskurs der Postmoderne: Christian Krachts Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten

    Seiten 259 - 275
  19. Das Buch als labyrinthischer Raum: Literarisch-ästhetische Versuchsanordnungen

    Seiten 276 - 297
  20. Separate Spheres: Atmosphärische, textuelle und metaphorische Gefühlsräume in Romanen der Schwestern Brontë

    Seiten 298 - 318
  21. Transformationsräume im Werk Wolfgang Hilbigs

    Seiten 319 - 335
  22. Der Grenzraum als literarische Landschaft: Eine lesende Durchquerung von Raoul Schrotts Die Wüste Lop Nor

    Seiten 336 - 345
  23. Affekte der Straße in zeitgenössischen autobiographischen Texten und dystopischen Romanen

    Seiten 346 - 363
  24. Autorinnen und Autoren

    Seiten 364 - 366
  25. Seiten 367 - 368
Mehr
29,80 € *

2011-01-17, 368 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1404-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gertrud Lehnert

Gertrud Lehnert, Universität Potsdam, Deutschland

»Der Band [...] liefert mit seinen zwanzig gehaltvollen und hoch anregenden Beiträgen ein Denkstück zum Raum der Affekte, zu einem Raum der Konstruktion, aber eben auch zu einem Raum diesseits und jenseits der Konstruktion.«
Jürgen Hasse, Geographische Zeitschrift, 100/3 (2012)
»Der Band [...] bietet vor allem eine umfassende Sammlung von möglichen Verbindungen der Kategorien Raum und Gefühl in den Kulturwissenschaften.«
Nora Schmidt, www.literaturkritik.de, 6 (2012)
»Mit diesem interdisziplinären Sammelband [liegt] eine weitere wichtige Publikation zur Untersuchung und Auseinandersetzung mit den kulturwissenschaftlichen Bedingungen des Spatial Turns in seinen vielen Facetten vor.«
Stefanie Lieb, www.sehepunkte.de, 1 (2012)
»Der zunächst etwas speziell wirkende Raumbezug von Emotionen hat den Vorteil der Sicht- und Merkbarkeit. Denn er erlaubt, [...] subjektive Gemütszustände nach außen zu kehren.«
Michael Mönninger, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.03.2011
Besprochen in:
Planerin, 2 (2011)
Bauwelt, 20 (2011), Kirsten Klingbeil
Stadt und Raum, 2 (2012)
Stadt und Raum, 3 (2012)
Germanistik, 53/1-2 (2012)
Autor_in(nen)
Gertrud Lehnert (Hg.)
Buchtitel
Raum und Gefühl Der Spatial Turn und die neue Emotionsforschung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
368
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1404-6
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC RGC HBTB
BISAC-Code
SOC022000 SOC015000 HIS054000
THEMA-Code
JBCC RGC NHTB
Erscheinungsdatum
2011-01-17
Auflage
1
Themen
Kultur, Raum, Psychoanalyse
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Philosophie, Medienwissenschaft
Schlagworte
Raum, Emotionen, Raumkonzepte, Raumtypen, Raum und Ästhetik, Raum und Literatur, Kultur, Psychoanalyse, Kulturtheorie, Kulturgeographie, Emotionsgeschichte, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung