Europa zwischen Fiktion und Realpolitik/L'Europe – fictions et réalités politiques

Europa ist in den vergangenen Jahren zu einem dominierenden Thema geworden. Verantwortlich dafür ist vor allem der Prozess der europäischen Einigung, der zunächst wirtschaftlich, zunehmend aber auch politisch gesehen wurde. Ein kulturell fundiertes Europa-Verständnis hingegen wird zwar rhetorisch immer wieder ins Spiel gebracht, bleibt aber eigenartig unscharf.

Dieser Band bringt politische, historische und kulturelle Aspekte des modernen Europas zusammen und trägt so zu einem ganzheitlicheren Bild bei. Sein Titel spielt bewusst mit der Mehrdeutigkeit des Begriffspaars »Fiktion« und »Realität«: Auf der einen Seite kann literarische Fiktion eng mit politischer Realität bzw. Realitätsdarstellung verbunden sein; andererseits ist »Realpolitik« oft mit »Fiktion« – Mythen, Stereotypen, Traditionen – durchsetzt.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhaltsverzeichnis

    Seiten 5 - 10
  3. 1. Vorwort der Herausgeber

    Seiten 11 - 14
  4. 2. Themenschwerpunkt: Europa zwischen Fiktion und Realpolitik

    Seiten 15 - 16
  5. Sektion 1: Europa in der Fiktion

    Littérature européenne ? Littérature occidentale ? Littérature mondiale ?

    Seiten 19 - 34
  6. Performing Europe's 'Others:' Towards a Postcolonial Reinterpretation of the Shakespearean Canon

    Seiten 35 - 52
  7. 'Petites littératures' en Europe

    Seiten 53 - 70
  8. Sektion 2: Europa im Spannungsfeld von Kultur und Politik

    Philosophie in Europa: spezielle europäische Philosophie, Philosophie über Europa, oder was?

    Seiten 73 - 86
  9. Heimathafen Europa? Ästhetische und (geo-)politische Verankerungen der Musik im 20. und 21. Jahrhundert

    Seiten 87 - 110
  10. L'Europe et la logique du palmarès dans le champ global de l'enseignement supérieur en formation: Acteurs, institutions, pratiques

    Seiten 111 - 128
  11. Sektion 3: Europa in der Realpolitik

    Frankreich und Deutschland zwischen Europa-Illusion und -Wirklichkeit

    Seiten 131 - 154
  12. Déclinaisons franco-allemandes : des récits européens à l'épreuve du réel

    Seiten 155 - 174
  13. Osteuropa 20 Jahre nach der Wende - zwischen Fiktion und Realpolitik

    Seiten 175 - 190
  14. Gulliver en Europe. La démarche identitaire des pays baltes et le paradoxe de la puissance européenne

    Seiten 191 - 206
  15. Le Grand-Duché de Luxembourg au croisement des cultures européennes

    Seiten 207 - 228
  16. 3 Rezensionen

    Autorenverzeichnis

    Seiten 311 - 316
  17. Bildnachweis

    Seite 317
  18. Backmatter

    Seiten 318 - 320
Mehr
30,80 € *

2010-07-19, 320 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1420-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Roland Marti

Roland Marti, Universität des Saarlandes Saarbrücken, Deutschland

Henri Vogt

Henri Vogt, Universität Turku, Finnland

... mit Roland Marti und Henri Vogt

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Wir versuchen, Europa nicht eindimensional zu sehen – nur politologisch, nur wirtschaftlich, nur kulturell –, sondern das Buch verbindet diese Aspekte.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es zeigt, dass die fachspezifischen Betrachtungsweisen nicht so weit auseinanderliegen, sondern viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Es bestehen sehr komplexe Wechselwirkungen zwischen ›Fiktion‹ und ›Realpolitik‹, ebenso zwischen Kultur- und Gesellschaftswissenschaften. Außerdem beschränkt es sich nicht nur auf die EU, sondern nimmt Europa insgesamt ins Blickfeld.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Es ruft zu vermehrter Interdisziplinarität auf und zeigt auf, dass diese die Forschung nicht verwässert, sondern bereichert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Fachleuten auf dem Gebiet der deutsch-französischen und allgemein innereuropäischen Beziehungen.

Darüber hinaus mit ›Eurokraten‹ und ›Europaskeptikern‹.

5. Ihr Buch in einem Satz:

›Europa ist mehr‹.

Besprochen in:

www.pw-portal.de, 25.01.2011
Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, 159/120 (2011), Volker Rödel
Autor_in(nen)
Roland Marti / Henri Vogt (Hg.)
Buchtitel
Europa zwischen Fiktion und Realpolitik/L'Europe – fictions et réalités politiques
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
320
Ausstattung
kart., Klebebindung, 6 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-1420-6
DOI
Warengruppe
1737
BIC-Code
JPSN2 HBJD
BISAC-Code
POL011000 HIS010000
THEMA-Code
JPSN NHD
Erscheinungsdatum
2010-07-19
Auflage
1
Themen
Europa, Politik
Adressaten
Politikwissenschaften, Literaturwissenschaften, Soziologie
Schlagworte
Europa, Politik, Kultur, Fiktion, Europäische Politik, Europäische Geschichte, Allgemeine Literaturwissenschaft, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung