Differenzen leben

Kulturwissenschaftliche und geschlechterkritische Perspektiven auf Inklusion und Exklusion

Eröffnen kulturelle, sexuelle, ökonomische oder geschlechtsspezifische Differenzen emanzipatorische Perspektiven für Einschlüsse und Ausschlüsse in Gesellschaften?

Jenseits symbolischer Markierungen widmet sich dieser Band der Kritik an unterschiedlichen Formen globaler und struktureller Herrschaft. Aus geschlechterkritischer, kulturkonstruktivistischer und queerer Perspektive thematisieren die Beiträge u.a. die Positionierung von Migrantinnen und Migranten, die Lage der »Sans Papiers«, soziale Aufstiegsstrategien von Minderheiten, Systeme globalen Hungers, die ökonomische Ausgrenzung von Frauen oder die Protestbewegungen für die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare.

Inhalt

  1. Seite 1
  2. Editorial

    Seiten 2 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  4. ZU DIESEM BUCH

    Seiten 9 - 22
  5. ZU DIESEM KAPITEL

    Seiten 23 - 25
  6. AMBIVALENZEN DER INTEGRATION VON MIGRANTINNEN. NOTIZEN ZUM VERHÄLTNIS VON INKLUSION UND EXKLUSION

    Seiten 26 - 40
  7. STRAIGHT INCLUSION, WHAT ELSE? ZUR PROBLEMATIK EINES INKLUSIONSLOGISCHEN CITIZENSHIP-VERSTÄNDNISSES IM LGBTQ-KONTEXT

    Seiten 40 - 62
  8. MIGRATION UND INTEGRATION. KOMMUNEN UND REGIONEN IM ZUGZWANG

    Seiten 62 - 74
  9. ZU DIESEM KAPITEL

    Seiten 75 - 78
  10. FEMINISTISCH/E KOMPLEX/E? GEDANKEN ZUR ÖKONOMISCHEN EXKLUSION

    Seiten 78 - 94
  11. VON DER NATÜRLICHKEIT DES BÖSEN. HUNGER IN DER WELT VON GLOBAL GOVERNANCE

    Seiten 94 - 109
  12. IMAGES SANS PAPIERS. ZUR DARSTELLUNG VON EXKLUSIONSMOMENTEN IN COMIC-VISUALISIERUNGEN DES ALLTAGSLEBENS EINES JUGENDLICHEN SANS-PAPIERS

    Seiten 110 - 128
  13. Kein Frieden in Tschetschenien

    Seiten 128 - 140
  14. ZU DIESEM KAPITEL

    Seiten 141 - 144
  15. Von Wissensobjekten zu Wissenssubjekten. MigrantInnen als MedienproduzentInnen

    Seiten 144 - 161
  16. Über die Homo-Ehe hinaus. Die BürgerInnenrechts-Agenda im breiteren sozio-ökonomischen Kontext des Neoliberalismus

    Seiten 161 - 170
  17. Privileging Oppression. Contradictions in Intersectional Politics

    Seiten 170 - 191
  18. MULTIKULTURALISMUS - SCHLECHT FÜR FRAUEN, GUT FÜR MÄNNER? KONSTRUKTIONEN ?FREMDER MÄNNLICHKEIT? IN LIBERALEN UND POSTKOLONIALEN FEMINISTISCHEN MULTIKULTURALISMUSDEBATTEN

    Seiten 191 - 206
  19. ZU DIESEM KAPITEL

    Seiten 207 - 210
  20. »ENOUGH IS ENOUGH« - »YA BASTA!« KEIN GOTT, KEINE NATION, KEIN KONZERN, KEIN EHEMANN

    Seiten 210 - 231
  21. MILITANTE UNTERSUCHUNGEN ALS ANARCHAFEMINISTISCHE KRITIK UND PRAXIS

    Seiten 231 - 254
  22. VOBIS - Verein für offene Begegnung und Integration durch Sprache. Ein Projekt von StudentInnen für und mit AsylwerberInnen

    Seiten 254 - 260
  23. Autorinnen und Autoren

    Seiten 261 - 264
  24. Seiten 265 - 266
Mehr
28,80 € *

2011-04-01, 266 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1528-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Utta Isop

Utta Isop, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich

Viktorija Ratkovic

Viktorija Ratkovic, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Klagenfurt, Österreich

»Die Stärken des Buches liegen in seiner vielfältigen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Aspekten der Inklusion und Exklusion in Bezug auf die Kategorie Geschlecht in Verbindung mit – in erster Linie – den Kategorien Ethnie und Sexualität.«
Betina Aumair, Femina Politica, 2 (2012)
»Der Sammelband bietet [...] mit anschaulichen Beispielen einen (widerstrebenden) Einblick in verschiedene Forschungsgebiete, die sich mit der Affirmation, Subversion und Verweigerung von Geschlechterverhältnissen auseinandersetzen.«
Barbara Hamp, WeiberDiwan, 12 (2011)
»Die vielfältigen Zugänge zum Differenzdiskurs, die von den Autorinnen und Autoren der Klagenfurter Initiative thematisiert werden, knüpfen Verbindungen zwischen kulturwissenschaftlichen Analysen und herrschaftskritischen Themen und öffnen so die Tür einen spaltbreit weiter, emanzipatorisches und basisdemokratisches Denken und Handeln bei Migrations- und Integrationsprozessen zu denken und zu leben und geschlechtsspezifische Perspektiven auf Inklusion und Exklusion aufzuzeigen.«
Jos Schnurer, www.socialnet.de, 27.06.2011
Besprochen in:
IDA-NRW, 2 (2011)
Autor_in(nen)
Utta Isop / Viktorija Ratkovic (Hg.)
Buchtitel
Differenzen leben Kulturwissenschaftliche und geschlechterkritische Perspektiven auf Inklusion und Exklusion
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
266
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1528-9
DOI
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ JFSK JFFN
BISAC-Code
SOC032000 SOC012000 SOC007000
THEMA-Code
JBSF JBSJ JBFH
Erscheinungsdatum
2011-04-01
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Soziale Ungleichheit, Migration
Adressaten
Frauen- und Geschlechterforschung, Friedensforschung, Gender Studies, Kulturwissenschaften, Medienwissenschaften, Migrationsforschung, Postcolonial Studies, Queer Studies
Schlagworte
Citizenship, Feminismus, Hunger, Integration, Migration, Neoliberalismus, Ökonomische Ausschlüsse, Sans Papiers, Selbstorganisation, Gender, Soziale Ungleichheit, Gender Studies, Queer Theory, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung