Urban Hacking

Cultural Jamming Strategies in the Risky Spaces of Modernity

Urban spaces became battlefields, signifiers have been invaded, new structures have been established: Netculture replaced counterculture in most parts and also focused on the everchanging environments of the modern city. Important questions have been brought up to date and reasked, taking current positions and discourses into account. The major question still remains, namely how to create culturally based resistance under the influence of capitalistic pressure and conservative politics. This collection of essays and contributions attempts to address this question and its implications for different scientific and artistic fields.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Table of Contents

    Seiten 5 - 6
  3. INTRODUCTION

    Welcome to the Battlefield. Please Make Yourself Comfortable

    Seiten 9 - 10
  4. 1. HACKING THE CITY

    Urban Hacking as a Practical and Theoretical Critique of Public Spaces

    Seiten 13 - 34
  5. Urban Hacking as a Strategy for Urban (Re-)Planning/Designing

    Seiten 35 - 44
  6. Spandrel Evolution. Emergent Spaces of Resistance in the 21st Century

    Seiten 45 - 48
  7. Playing with the Built City

    Seiten 49 - 82
  8. Please love Banksy. A retrospective on the options of an art of disruption in public space in Vienna.

    Seiten 83 - 92
  9. 2. COMMUNICATION AND CREATIVITY

    Guerilla.com

    Seiten 95 - 106
  10. Guerrilla Gardening. Political protest, or mainstream-compatible, watered-down, wannabe subculture?

    Seiten 107 - 118
  11. Lenin as major urban hacker in Lviv. From monument to market.

    Seiten 119 - 130
  12. Verbal Graffiti. Textures of unofficial messages in public space today

    Seiten 131 - 146
  13. Urban Hacking. An artist strategy

    Seiten 147 - 162
  14. The most dangerous thing on the air. Someone broadcasts something

    Seiten 163 - 168
  15. Improv Everywhere. An interview with Charlie Todd.

    Seiten 169 - 172
  16. 3. CODES AND CONSEQUENCES

    P2PFOUND CITIES. Project Proposal for the Reconstruction and the Preservation of Abruzzo

    Seiten 175 - 186
  17. cODE wRITING. On (Artificial) Writing

    Seiten 187 - 204
  18. Urban Trash Zone. Notes on the collapsing city in Warren Ellis' and Ben Templesmiths Fell: Feral City

    Seiten 205 - 214
  19. CONTROL

    Seiten 215 - 226
  20. List of contributors

    Seiten 227 - 230
Mehr
29,80 € *

2010-10-11, 230 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1536-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Günther Friesinger

Günther Friesinger, monochrom (Wien), Österreich

Johannes Grenzfurthner

Johannes Grenzfurthner, Fachhochschule Graz, Österreich

Thomas Ballhausen

Thomas Ballhausen, Universität Wien und Österreichisches Filmarchiv, Österreich

... mit Günther Friesinger

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

95 Prozent der menschlichen Kultur sind Unrat. Man muss einfach versuchen die 5 Prozent-Hürde zu schaffen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Der Sammelband führt aktuelle Fragen, aktuelle disziplinübergreifende Debatten und künstlerisch-praktische Ansätze stimmig zusammen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Nun, ich würde sagen, dass wir mit der vorliegenden Publikation in vielen Bereichen Neuland betreten. Wir starten also Debatten und eröffnen unter dem Begriff ›Urban Hacking‹ den Versuch, die Stadt neu zu denken und zu hinterfragen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Buckminster Fuller, Bruno Latour und William Gibson

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die Stadt in ständiger Bewegung – dieses Buch zeigt, warum.

Buchtitel
Urban Hacking Cultural Jamming Strategies in the Risky Spaces of Modernity
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
230
Ausstattung
kart., Klebebindung, 34 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-1536-4
DOI
Warengruppe
1721
BIC-Code
JPWF JFSG AB
BISAC-Code
POL003000 SOC026030 ART037000
THEMA-Code
JPWG JBSD AB
Erscheinungsdatum
2010-10-11
Auflage
1
Themen
Kultur, Kunst, Stadt, Neoliberalismus
Adressaten
Urban Studies, Technology, Sociology, Philosophy, Art
Schlagworte
Media, Hacking, Urban, Cultural Jamming, Urbanity, Arts, Culture, Social Movements, Urban Studies, Political Art, Cultural Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung