Medialität der Kunst

Rolf Dieter Brinkmann in der Moderne

Die literarische Produktion von Rolf Dieter Brinkmann ist ein herausragendes Beispiel für die Medialität der Kunst. Brinkmann thematisiert immer wieder den Doppelcharakter des Mediums als Instrument und Potenzial, die Verkörperungen sowie Erfahrungen einer unerwarteten Präsenz. Sein Changieren zwischen Kunst und Nicht-Kunst, die ausgiebige Beschäftigung mit Medienkonfigurationen und performativen Strategien machen ihn zu einem der heute interessantesten Protagonisten im Umgang mit Diskursen der Moderne.

Die wiederentdeckten Vechtaer Manuskripte zeigen bislang völlig unbekannte Aspekte des frühen Werks.

31,80 € *

2011-04-29, 290 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1559-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Markus Fauser

Markus Fauser, Universität Vechta, Deutschland

»Ein in vielen Aspekten bereichernder Beitrag zur Brinkmann-Forschung.«
Jennifer Clare, literaturkritik.de, 11 (2011)
Besprochen in:

Zeitschrift für deutsche Philologie, 132 (2013), Tobias Zier
Modern Language Review, 109/4 (2014), Rebecca Braun
Autor_in(nen)
Markus Fauser (Hg.)
Buchtitel
Medialität der Kunst Rolf Dieter Brinkmann in der Moderne
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
290
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1559-3
DOI
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB AFKV JFD
BISAC-Code
LIT004170 ART057000 SOC052000
THEMA-Code
DSB AFKV JBCT
Erscheinungsdatum
2011-04-29
Auflage
1
Themen
Medien, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Philosophie, Soziologie
Schlagworte
Medialität, Kultur, Literatur, Edition, Rolf Dieter Brinkmann, Medien, Germanistik, Medienkunst, Medienästhetik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung