Die Ausstellung als Drama

Wie das Museum aus dem Theater entstand

Die Ausstellung zählt zu den erfolgreichsten Medien der Gegenwart. Was aber ist eine Ausstellung? Mit den Werkzeugen der Dramentheorie und der Theatergeschichte analysiert Werner Hanak-Lettner dieses Medium und kommt zu überraschenden Ergebnissen: Die Ausstellung lässt sich als Drama zwischen den Besuchern und den Dingen begreifen. Theater und Museum entpuppen sich wiederum als Verwandte mit gemeinsamen Wurzeln in der frühen Neuzeit. Das Buch ist die »erste wissenschaftshistorische Studie, die den Wandel des Ausstellungswesens unter den performativen Bedingungen reflektiert« (Peter Weibel). Eine bereichernde Arbeit (nicht nur) für Kulturwissenschaftler, Museologen und Museumspraktiker.

26,80 € *

2010-12-13, 248 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1600-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Werner Hanak-Lettner

Werner Hanak-Lettner, Jüdisches Museum Wien, Universität Wien, Österreich, und Bard Graduate Center New York, USA

»Die Publikation wagt eine neue Sichtweise auf das Medium der Ausstellung und seine Dramaturgie.«
Mitteilungen, 46/2 (2013)
»Das sorgfältige und kreative Ausleuchten der Erzählstruktur von Ausstellungen [macht Hanak-Lettners] Studie gerade für Ausstellungsmacher/innen zu einer hervorragenden Anregung zur Reflexion der eigenen kuratorischen Tätigkeit.«
Ariane Karbe, H-Soz-u-Kult, 29.03.2013
»[Der Band] ist wunderbar zu lesen und empfiehlt sich nicht nur für die, die sich mit dem Phänomen Museum und Ausstellung auseinander setzen.«
Andreas Hudelist, www.theaterforschung.de, 4 (2011)
»Auch wenn nicht jede Ausstellung zwangsweise interaktiven Charakter hat (Gott sei Dank, um mit dem Autor zu sprechen), und nach wie vor Regeln gelten wie ›Nicht essen, nicht trinken!‹ und ›Anfassen verboten!‹, um [...] sowohl die Besucher vor den Kunstwerken [...], als auch [...] die Kunstwerke vor dem Besucher zu schützen, so scheint die aktive Rolle des Rezipienten nicht mehr angreifbar.«
Eva Biringer, www.art-in.de, 01.04.2011
»In einer anregenden Studie zeigt Hanak-Lettner, ›wie das Museum aus dem Theater entstand.‹ Der promovierte Theaterwissenschaftler schafft mit den Mitteln seines Fachs zunächst eine begriffliche Basis, um sich schließlich der Dramaturgie der Ausstellung in all ihren Spielarten zu widmen. Besonders lesenswert wird der Band auch für weniger speziell Interessierte aber durch einen breiten kulturhistorischen Exkurs, der zurückführt bis in die Renaissance und ihre Wunderkammern als ›Gedächtnistheater‹.«
Carsten Fastner, Falter, 13 (2011)
»Das Buch entpuppt sich als anregende – ja: – Inszenierung mehrerer Kapitel Kulturgeschichte; als Lektüre zum gedanklichen Mitspielen.«
Michael Freund, DerStandard, 19.03.2011
Besprochen in:

Die Deutsche Bühne, 3 (2011)
Autor_in(nen)
Werner Hanak-Lettner
Buchtitel
Die Ausstellung als Drama Wie das Museum aus dem Theater entstand
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
248
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1600-2
DOI
10.14361/transcript.9783839416006
Warengruppe
1581
BIC-Code
GM AN
BISAC-Code
ART059000 PER011020
THEMA-Code
GLZ ATD
Erscheinungsdatum
2010-12-13
Auflage
1
Themen
Museum, Theater
Adressaten
Museologie, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft
Schlagworte
Ausstellung, Museum, Dramaturgie, Wunderkammer, Theater, Museumswissenschaft, Theaterwissenschaft, Kulturtheorie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung