Theorien für den Kultursektor

Jahrbuch für Kulturmanagement 2010

Das Jahrbuch für Kulturmanagement initiiert und fördert einen übergreifenden Diskurs im Kulturmanagement im Hinblick auf die methodologische und theoretische Fundierung des Faches. Als referiertes Journal positioniert es das Fach Kulturmanagement im Kontext übergreifender akademischer Debatten. Dabei werden insbesondere Problemstellungen innerhalb des deutschsprachigen Raumes fokussiert und mit internationalen Beiträgen und Fragestellungen verknüpft.

Das zweite Jahrbuch versammelt übergeordnete Forschungsansätze aus dem Kultursektor (Systemtheorie, Feldtheorie, Production-of-Culture-Ansatz etc.), die unter dem Aspekt ihrer Relevanz für das Kulturmanagement in Theorie und Praxis kritisch analysiert werden.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Zur Einführung in das Jahrbuch für Kulturmanagement 2010

    Seiten 9 - 10
  4. Systemtheorie, ein Versuch

    Seiten 13 - 42
  5. Der Kulturbetrieb bei Pierre Bourdieu

    Seiten 43 - 54
  6. Die Selektivität des Publikums zeitgenössischer Kunst als Herausforderung für die Rezeptionstheorie Pierre Bourdieus?

    Seiten 55 - 76
  7. Die Erfindung der Hochkultur

    Seiten 77 - 96
  8. Wertesysteme von Kulturmanagern

    Seiten 97 - 116
  9. Zur Rolle der empirischen Forschung im Kulturmanagement

    Seiten 117 - 132
  10. Darwin in der Oper?

    Seiten 133 - 154
  11. Cultural Studies als Perspektive für Kulturmanagement

    Seiten 155 - 170
  12. Kulturpolitik und Kulturmanagement

    Seiten 171 - 184
  13. Kulturmanagement und Kulturwandel

    Seiten 185 - 202
  14. Unternehmerische Szenen in der Kultur- und Kreativwirtschaft

    Seiten 205 - 218
  15. Mintzberg im Theater

    Seiten 219 - 246
  16. Erwartungen an den Opernbesuch und bevorzugte Inszenierungsstile

    Seiten 247 - 272
  17. Erwartungstransgression

    Seiten 273 - 288
  18. Wirtschaftskultur durch Kunst - oder die Ästhetik als Universalie für Erkennen und Handeln

    Seiten 291 - 300
  19. Lehrkonzepte im Kulturmanagement

    Seiten 301 - 306
  20. Arts Management - A Sociological Inquiry

    Seiten 307 - 310
  21. Kulturbranding III

    Seiten 311 - 318
  22. "Theorien über den Kultursektor und ihre Relevanz für das Kulturmanagement."

    Seiten 319 - 326
  23. Rückblick kultur.kreativ.wirtschaft

    Seiten 327 - 330
  24. REZENSIONEN

    Seiten 331 - 364
  25. Verzeichnis der Adressen

    Seiten 365 - 370
  26. Beiträge für das Jahrbuch 2011

    Seiten 371 - 373
  27. Backmatter

    Seiten 374 - 376
Mehr
32,80 € *

2010-12-13, 376 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1641-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Sigrid Bekmeier-Feuerhahn

Sigrid Bekmeier-Feuerhahn, Fachverband für Kulturmanagement Hildesheim, Deutschland

Steffen Höhne

Steffen Höhne, Hochschule für Musik Weimar/Friedrich-Schiller-Universität Jena, Deutschland

Rolf Keller

Rolf Keller, Fachverband für Kulturmanagement Hildesheim, Deutschland

Birgit Mandel

Birgit Mandel, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

Martin Tröndle

Martin Tröndle, Zeppelin-Universität Friedrichshafen, Deutschland

Karen van den Berg

Karen van den Berg, Fachverband für Kulturmanagement Hildesheim, Deutschland

Tasos Zembylas

Tasos Zembylas, Fachverband für Kulturmanagement Hildesheim, Deutschland

... mit Steffen Höhne

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Das Jahrbuch für Kulturmanagement hat sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Ansätze im deutschsprachigen wissenschaftlichen Feld des Kulturmanagements zu bündeln.

Mit der Rubrik ›Rezensionen‹ gibt das Jahrbuch sowohl für den Forscher wie für den praktischen Kulturmanager einen differenzierten Überblick über aktuelle im Kulturmanagement relevante Literatur und Forschungsansätze.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Durch die Integration etablierter sowie jüngerer kulturtheoretischer und transdisziplinärer Ansätze eröffnen sich für das Kulturmanagement vielfältige Perspektiven. Dabei werden insbesondere Problemstellungen innerhalb des deutschsprachigen Raumes fokussiert und mit internationalen Beiträgen und Fragestellungen verknüpft.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Mit dem diesjährigen Thema ›Theorien für den Kultursektor‹ soll eine Debatte angestoßen werden, die sich als grundlegende Reflexion über gängige und zu etablierende Paradigmata in der jüngeren Kulturmanagementforschung versteht.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Fachkollegen aus verwandten Disziplinen wie Ökonomie, Soziologie, Kultur- und Kunstwissenschaften.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Jahrbuch versteht sich als Medium eines übergreifenden Diskurses im Kulturmanagement im Hinblick auf eine methodologische und theoretische Fundierung.

Besprochen in:
soziokultur, 1 (2011)
Buchtitel
Theorien für den Kultursektor Jahrbuch für Kulturmanagement 2010
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
376
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1641-5
DOI
Warengruppe
1786
BIC-Code
KJM KNT
BISAC-Code
BUS041000 BUS007000
THEMA-Code
KJM KNT
Erscheinungsdatum
2010-12-13
Auflage
1
Themen
Kultur, Kulturmanagement
Adressaten
Kultur- und Kunstwissenschaft, Kulturpolitik, Kultursoziologie, Kulturpädagogik
Schlagworte
Kulturmanagement, Kunstmanagement, Kultur, Kulturbetrieb, Kulturarbeit, Kulturvermittlung, Kulturwirtschaft, Cultural Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung