Kunst baut Stadt

Künstler und ihre Metropolenbilder in Berlin und New York

»Kunst baut Stadt« fragt in einer Ethnographie, wie Künstler in Berlin und New York in ihrer Kunstproduktion Metropolenbilder herstellen und inwiefern das symbolische Kapital der beiden Städte die Künstlerbiographien markiert.

Verdichtete Porträts geben Einblicke in die Arbeitsweisen, Lebenswelten und städtischen Konzepte von Künstlern wie Dan Graham, Matthew Barney, Rirkrit Tiravanija oder Anri Sala. – Ein Buch, das sich auf der Ebene des Städtevergleichs bewegt und dabei die globalisierten Arbeitsbedingungen im System Kunstbetrieb mitdenkt.

31,99 € *

27. März 2014, 382 Seiten
ISBN: 978-3-8394-1683-9
Dateigröße: 4.27 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Christine Nippe

Christine Nippe, Kuratorin und Autorin, Deutschland

»Eine differenzierte Recherche, die nicht zuletzt davon berichtet, wie Metropolen und internationale Künstlerschaft symbolisches Kapital austauschen.«
Kunstbulletin, 11 (2011)
Besprochen in:
Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau (IRB), 8 (2011)
KUNST Magazin, 1110 (2011)
Stadt und Raum, 5 (2011)
zitty, 26 (2011), Claudia Wahjudi
H-Soz-u-Kult, 07.03.2012, Judith Laister
Autor_in(nen)
Christine Nippe
Buchtitel
Kunst baut Stadt Künstler und ihre Metropolenbilder in Berlin und New York
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
382
Ausstattung
16 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-1683-9
DOI
10.14361/transcript.9783839416839
Warengruppe
1582
BIC-Code
AC
BISAC-Code
ART015000
THEMA-Code
AGA
Erscheinungsdatum
27. März 2014
Themen
Stadt, Kunst
Adressaten
Kunstwissenschaft, Europäische Ethnologie, Kulturanthropologie/-geographie, Stadtsoziologie, Cultural Studies, Urban Anthropology, Visual Studies
Schlagworte
Metropolenvergleich, New York, Berlin, Globalisierung, Urbanität, Lokalität, Künstler, Städtebilder, Kunst, Stadt, Kunstgeschichte, Urban Studies, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung