Glaubensfragen in Europa

Religion und Politik im Konflikt

Burkas in Frankreich, Moscheebau in Köln, Minarette in der Schweiz – der öffentliche Diskurs über die Integration von Muslimen in Deutschland und Europa ist geprägt vom Konflikt zwischen Religionsfreiheit und der westlichen Trennung von Religion und Politik.

Doch wie neutral muss der Staat hier eigentlich sein? Wie können die Errungenschaften der Aufklärung verteidigt werden, ohne dass das Recht auf Religionsausübung verletzt wird? Und welchen Stellenwert hat Religion in den modernen westlichen Gesellschaften noch? Diesen und weiteren Fragen gehen die Beiträge in diesem Band nach. Expertinnen und Experten aus den Bereichen der Islamwissenschaft, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Migrationsforschung beleuchten das Verhältnis von Staatlichkeit und Religion.

27,80 € *

2011-11-02, 232 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1707-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Elke Ariëns

Elke Ariëns, Aachen, Deutschland

Helmut König

Helmut König, RWTH Aachen, Deutschland

Manfred Sicking

Manfred Sicking, Stadt Aachen/RWTH Aachen, Deutschland

... mit Elke Ariëns, Helmut König und Manfred Sicking

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Wie gelingt ein friedliches Miteinander unterschiedlicher Weltanschauungen in unseren multikulturellen Gesellschaften? Oder sind das Anrecht auf freie Ausübung der religiösen Zugehörigkeit und das Ideal einer offenen, toleranten Gesellschaft, in der jeder zu seinem Recht kommt, an einem bestimmten Punkt schlicht nicht mehr miteinander zu vereinbaren?

Die Aufsätze unseres Bandes beleuchten unterschiedliche Perspektiven einer Diskussion, die den öffentlichen Diskurs künftig prägen wird.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Vor dem Hintergrund der – in weiten Teilen recht polemisch geführten – Diskussionen der jüngeren Vergangenheit kann eine wissenschaftlich fundierte Betrachtung u.E. nur hilfreich sein, wenn es um neue Perspektiven geht. Doch auch bei den einzelnen Beiträgen wird der Leser sicherlich neue Aspekte und Sichtweisen entdecken können – bspw. die Untersuchung Rainer Prätorius' zur Integrations- und Religionsfrage in den USA oder bei Claus Leggewies Plädoyer für eine offene Streitkultur, gerade bei Fragen der Vereinbarkeit und Rolle von Religion und Politik.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in aktuellen Debatten in Wissenschaft und Gesellschaft zu?

Die Bedeutung von Religion und Religiosität in unserer säkularisierten westlichen Welt haben in den vergangenen Jahren mitnichten abgenommen – die hiermit einhergehenden Herausforderungen ebenso wenig. Auf nationalstaatlicher Ebene (Stichwort: Integrationsrat) wie auf Ebene der Stadtgesellschaft (Stichwort: Moscheekonflikte) müssen sich die Akteure mit den Fragen der Vereinbarkeit von Religion und Politik auseinandersetzen.

4. Welche besonderen Aspekte kann die wissenschaftliche Betrachtung in die öffentliche Diskussion einbringen?

Die Diskussion über die Vereinbarkeit von Religion und Politik rührt an das Selbstverständnis und die Identität einer Gesellschaft und ihrer Individuen. Die öffentlich geführte Diskussion der jüngeren Vergangenheit war denn leider auch oft geprägt von einer Gemengelage aus persönlicher Betroffenheit der Diskutanten und subjektivem Halbwissen. Faktensicherheit einerseits sowie der Versuch einer sozialhistorischen wie religionsphilosophischen Verortung andererseits können hier nur hilfreich sein.

6. Ihr Buch in einem Satz:

»Glaubensfragen« beleuchtet eines der wesentlichen Probleme unserer Gesellschaft und liefert Impulse für eine unaufgeregte, differenzierte Diskussion.

»[Es liegt] ein Band vor, den man zur ersten Information oder als Nachschlagewerk für genaue Statistiken, Jahreszahlen und Paragraphen zur Hand nehmen wird.«
Joachim Willems, Theologische Literaturzeitung, 137/12 (2012)
Besprochen in:
IDA-NRW, 4 (2011)
Kulturation, 14 (2011), Thomas Heinrichs
pw-portal.de, 1 (2012), Jan Achim Richter
Josef Bordat, www.titel-magazin.de, 10.02.2012
www.lehrerbibliothek.de, 12 (2011), Dieter Bach
diesseits, 99 (2012), Werner Schultz
Autor_in(nen)
Elke Ariëns / Helmut König / Manfred Sicking (Hg.)
Buchtitel
Glaubensfragen in Europa Religion und Politik im Konflikt
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
232
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1707-8
DOI
10.14361/transcript.9783839417072
Warengruppe
1737
BIC-Code
JPSN2 JPQB JFSR2
BISAC-Code
POL011000 POL028000 SOC049000
THEMA-Code
JPSN JPQB QRPP
Erscheinungsdatum
2011-11-02
Auflage
1
Themen
Islam, Politik, Religion, Europa
Adressaten
Soziologie, Theologie, Politikwissenschaft, Philosophie und die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Religion, Religionsfreiheit, Politik, Säkularität, Christentum, Islam, Integration, Europa, Europäische Politik, Migrationspolitik, Islamwissenschaft, Religionswissenschaft, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung