Widerstand und Biografie

Die widerständige Praxis der Prager Journalistin Milena Jesenská gegen den Nationalsozialismus

Wie ist Milena Jesenská zur Widerständlerin geworden? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Untersuchung von Lucyna Darowska, die neue Perspektiven interpretativer Biografieforschung innerhalb der politisch-historischen Widerstandsforschung zum Nationalsozialismus erschließt. Ausgehend vom New Historicism setzt sie sich interdisziplinär mit verschiedenen Theorieansätzen auseinander und formuliert dabei den Begriff der widerständigen Praxis neu.

Auf dieser an den Forschungsgegenstand angepassten methodisch-theoretischen Basis entwickelt sie Interpretationen widerständiger Handlungen der in literarischen Kreisen bekannten Prager Journalistin Milena Jesenská gegen das NS-Regime.

39,80 € *

2012-04-23, 528 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1783-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Lucyna Darowska

Lucyna Darowska, Universität Bielefeld, Deutschland

... mit Lucyna Darowska

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Widerstand ist ein Thema von nicht endender Wichtigkeit. Die Erforschung biografischer Dimensionen widerständiger Praxen gegen den Nationalsozialismus ist auch heute äußerst relevant. Die Fragestellung in meinem Buch betrifft das tiefe Verständnis der Mechanismen sozialer Konstruktionen, die bewirken, dass Unrecht nur einigen als Unrecht erscheint. Und nur einige, gemessen an gesellschaftlicher Mehrheit, entwickeln Dispositionen und Motivationen, die ihnen ermöglichen, die Dringlichkeit des Sich-zur-Wehr-Setzen-Müssen tatsächlich in Handlungen umzusetzen.

Das hat Milena Jesenská getan und sie hat dies mit ihrem Leben bezahlt. Wie sie das getan hat und wie sie sich dahin entwickelt hat, stelle ich in diesem Band dar. Das Buch ist zugleich eine symbolische Würdigung dieser mutigen und leidenschaftlich handelnden Frau.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Der methodische Ausgangspunkt New Historicism bietet politisch-ethische, um die Begriffe Macht, Status, Subjektivität, Erniedrigung und Emanzipation zentrierte, biografisch-literarische Zugänge zum geschichtlichen Material. Darin werden Ansätze aus der Sozialisations- und Genderforschung einbezogen. Diese Multiperspektivität, mit der Fokussierung der leitenden Frage nach widerständiger Praxis, ist eine Erweiterung der fachbezogenen Perspektiven.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Multiperspektivität bedeutet, dass die theoretische Annäherung an das Thema, das methodische Vorgehen und die Analyseergebnisse interdisziplinär in mehreren Fachdisziplinen diskutiert werden können. Die behandelten Fragen sind sowohl für die Widerstands- und Täter/-innen-Forschung wie auch für die rekonstruktive und interpretative Biografieforschung relevant.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Ich möchte mein Buch mit allen diskutieren, die an den oben genannten Fragen interessiert sind. Jede weitere Perspektive kann für die Forschung zu Milena Jesenská sowie für die methodischen und inhaltlichen Fragen zu Widerstand und Biografie bereichernd sein.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Am Beispiel Milana Jesenskás das Einzigartige und Intersubjektive der widerständigen Praxis gegen Unrecht und Verbrechen zu verstehen.

»Eine überaus interessante Perspektive auf den Widerstand Milena Jesenkás gegen den Nationalsozialismus, die zum Nachdenken anregt.«
Thomas Oellermann, Bohemia, 54/1 (2014)
»Insgesamt ist die Studie überaus detailreich und in vielen Punkten anregend.
Die Arbeit [ist] ein wichtiger Beitrag zur Frage der Handlungsbefähigung von Subjekten im politischen Kontext und empfiehlt sich daher einem breiten Fach- sowie auch dem interessierten Publikum zur eingehenden Lektüre.«
Natali Stegmann, Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung, 62/3 (2013)
Besprochen in:
WDR 3, Gutenbergs Welt, 29.07.2012
Spiegel der Forschung, 29 (2013)
H-Soz-u-Kult, 18.10.2013, Dario Vidojkovic
Sehepunkte, 11 (2013)
informationen, 78 (2013), Helga W. Schwarz
Das Historisch-Politische-Buch, 62/2 (2014), Jürgen W. Schmidt
Autor_in(nen)
Lucyna Darowska
Buchtitel
Widerstand und Biografie Die widerständige Praxis der Prager Journalistin Milena Jesenská gegen den Nationalsozialismus
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
528
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1783-2
DOI
Warengruppe
1558
BIC-Code
HBJD HBLW HBTB JFSJ
BISAC-Code
HIS010000 HIS037070 HIS054000
THEMA-Code
NHD NHTB JBSF
Erscheinungsdatum
2012-04-23
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Politik
Adressaten
Sozialwissenschaften, Politikwissenschaft, Politische Philosophie, Kulturwissenschaften, Literaturwissenschaft
Schlagworte
Widerstand, Nationalsozialismus, Biografie, Milena Jesenská, Frauen- und Geschlechterforschung, Politik, Gender, Geschichte des 20. Jahrhunderts, Geschlechtergeschichte, Gender Studies, Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Europäische Geschichte

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung