Soziologie der Finanzmärkte

Spätestens mit der Schuldenkrise sind Finanzmärkte ins Zentrum der Forschung und des öffentlichen Diskurses gerückt. Dieser Band eröffnet neue und profunde Einblicke in ein gesellschaftlich relevantes und komplexes Phänomen der Gegenwart, das durch die Gleichzeitigkeit von formaler Rationalität und kommunikativer Mythenbildung, hoher Technisierung und impulsiver Körperlichkeit geprägt ist. Die sozial- und kulturwissenschaftlichen Beiträge stellen Forschungen zu unterschiedlichen Aspekten der Finanzmärkte vor – vereint durch das Interesse, ökonomischen Wissenspraktiken und ihrer gesellschaftlichen Bedeutung auf die Spur zu kommen.

29,80 € *

2012-08-27, 376 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1806-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Herbert Kalthoff

Herbert Kalthoff, Universität Mainz, Deutschland

Uwe Vormbusch

Uwe Vormbusch, FernUniversität Hagen, Deutschland

... mit Herbert Kalthoff und Uwe Vormbusch

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Die Beiträge unseres Bandes erforschen ein für die Ökonomie moderner Gesellschaften zentrales Feld: die Finanzmärkte. Dabei diskutieren sie die Handlungs- und Denkweisen, die in diesem Feld vorherrschen. Untersucht werden insbesondere drei Dimensionen ökonomischer Transaktionen auf den Finanzmärkten: die Bedeutung von Formeln und Zahlen, die Rolle von Vertrauen und Nicht-Trauen sowie der Gebrauch von technologischen Artefakten und menschlichen Körpern.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Kennzeichen unseres Bandes ist seine starke, aber nicht theorielose Empirie, die Einblicke in die Welt der Finanzmärkte gewährt. Unser Band zeigt: Konstitutiv für dieses Feld sind ökonomische Darstellungen und die Praktiken ihrer Erzeugung, die Aufführung ökonomischen Handelns als rationales und kalkuliertes Handeln sowie die Rahmung des Handelns durch moderne Technologien. Nicht zu vergessen die Wirkung der Finanzmärkte auf moderne Gesellschaften, die sie in ihrer Stabilität auch gefährden können.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema ist in den Sozial- und Kulturwissenschaften international von sehr großer Bedeutung. Für die weitere Forschung sind drei Aspekte von besonderer Relevanz: Die Weiterentwicklung theoretischer Konzepte, mit denen die Dynamiken und die Dimensionen der Finanzmärkte gefasst werden können; detaillierte empirische Forschung über verschiedene Praxisformen des Finanzmarkthandelns sowie die Analyse der gesellschaftlichen Macht, die die Finanzinstitutionen ausüben.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Zum einen selbstverständlich mit den Kolleginnen und Kollegen der Sozial- und Kulturwissenschaften, zum anderen auch gerne mit einer breiten Öffentlichkeit.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Einblicke, die Sie schon immer in Finanzmärkte haben wollten.

Besprochen in:

www.socialnet.de, 1 (2013), Jos Schnurer
Soziologische Revue, 37 (2014), Rolf von Lüde
Autor_in(nen)
Herbert Kalthoff / Uwe Vormbusch (Hg.)
Buchtitel
Soziologie der Finanzmärkte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
376
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1806-8
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
JHB KFF
BISAC-Code
SOC026000 BUS027000
THEMA-Code
JHB KFF
Erscheinungsdatum
2012-08-27
Auflage
1
Themen
Zeitdiagnose, Wirtschaft
Adressaten
Soziologie, Wirtschaftswissenschaft, Geographie, Politikwissenschaft, Medienwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Finanzmärkte, Diskurs, Praktiken, Wissen, Wirtschaft, Wirtschaftssoziologie, Finanzwirtschaft, Wirtschaftswissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung