Kontrollierte Arbeit – disziplinierte Körper?

Zur Sozial- und Kulturgeschichte der Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert

Die Mechanisierung und Rationalisierung der Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert führte zu tiefgreifenden Veränderungen des Arbeitsalltags. Permanenter technischer und organisatorischer Wandel am Arbeitsplatz verlangte vielfältige Anpassungsleistungen der Arbeiter_innen.

Die deutsch- und englischsprachigen Beiträge des Bandes untersuchen diese Regime der Arbeit und nehmen eine historische Analyse des Arbeitsplatzes vor: Wie wurden Körper, Maschinen und Arbeitsprozesse jeweils im Raum angeordnet? Welche neuen Wissensordnungen gingen mit der Rationalisierung einher?

Der Band greift neue Ansätze der Kultur- und Sozialgeschichte auf und belebt damit die Industriegeschichte.

35,80 € *

2012-02-20, 434 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1834-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Lars Bluma

Lars Bluma, Ruhr-Universität Bochum, Deutschland

Karsten Uhl

Karsten Uhl, Technische Universität Darmstadt/Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, Deutschland

... mit Lars Bluma und Karsten Uhl

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Arbeit ist ein zentrales Thema zum Verständnis vergangener und gegenwärtiger Gesellschaften. Trotz der seit den 1990er Jahren einsetzenden Diskussionen über ›the end of labour history‹, belegen die Beiträge unseres Sammelbandes, dass die Geschichte der Arbeit keineswegs an ihr Ende gelangt ist. Sie stellt vielmehr weiterhin ein vitales, interdisziplinäres Forschungsfeld dar, das inhaltliche und methodische Impulse für die Sozial- und Kulturgeschichte geben kann.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Der Sammelband setzt einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die historische Analyse des industriellen Arbeitsplatzes als komplexes Ensemble von Körpern, Maschinen und Arbeitsprozessen, welches neue Körper-, Raum- und Wissensordnungen produzierte. Insbesondere wird in den Einzelbeiträgen diskutiert, wie innerhalb des industriellen Arbeitsregimes die soziale Kontrolle der Arbeiter und ihrer Körper organisiert und verwirklicht wurde bzw. welche Subjektivierungsmechanismen tätig wurden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Unser Buch schließt an Debatten in verschiedenen historischen Teildisziplinen an: Die Beiträge verbinden Fragestellungen der Arbeitergeschichte mit denjenigen der Unternehmensgeschichte, überbrücken die vermeintliche Kluft zwischen Sozial- und Kulturgeschichte und integrieren Anregungen aus der Geschlechter-, Körper- und Technikgeschichte.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Als ein zentraler Bezugspunkt aller Autoren und Autorinnen hat sich das Werk von Michel Foucault erwiesen. Auch wenn es leider nicht mehr möglich ist, mit ihm die einzelnen Thesen und Standpunkte zu diskutieren, ist das sicherlich eine faszinierende Vorstellung.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Unser Buch ist der Versuch, die Geschichte der Arbeit noch einmal neu zu denken.

»Der Band versammelt dreizehn Beiträge, die [...] aktuelle theoretische Ansätze produktiv machen.«
Monika Ankele, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 5 (2013)
»Der Sammelband [belegt] erneut, dass die Geschichte der Arbeit, Arbeiter und Arbeiterbewegung vielfältige Facetten bietet und keineswegs an ihr Ende gekommen ist.«
HJürgen Schmidt, Archiv für Sozialgeschichte, 11.12.2012
»Den Herausgebern ist es [...] nicht nur gelungen, nicht ganz neue Zweifel an gängigen Erklärungsschemata der Arbeitergeschichte zu bestätigen. Das Verdienst des Bandes liegt auch darin, zahlreiche weiterführende Perspektiven aufzuzeigen.«
Albrecht Franz, H-Soz-u-Kult, 6 (2012)
Besprochen in:
humanismus aktuell, 3 (2012), Isolde Dietrich
N.T.M., 21 (2013)
Das Historisch-Politische Buch, 61/3 (2013), Konrad Fuchs
Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 100/4 (2013), Thomas Welskopp
JahrBuch für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung, 2 (2013), Peter Hübner
Technikgeschichte, 80/2 (2013), Martina Heßler
Autor_in(nen)
Lars Bluma / Karsten Uhl (Hg.)
Buchtitel
Kontrollierte Arbeit – disziplinierte Körper? Zur Sozial- und Kulturgeschichte der Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
434
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1834-1
DOI
Warengruppe
1557
BIC-Code
HBTB TBX HBLL
BISAC-Code
HIS054000 TEC056000 HIS037060
THEMA-Code
NHTB TBX
Erscheinungsdatum
2012-02-20
Auflage
1
Themen
Wirtschaft, Körper, Arbeit, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft, Arbeitswissenschaft
Schlagworte
Geschichte, Industriearbeit, Arbeitsplatz, Körper, Rationalisierung, Disziplinierung, Arbeit, Kulturgeschichte, Wirtschaft, Sozialgeschichte, Technikgeschichte, Geschichte des 19. Jahrhunderts, Geschichte des 20. Jahrhunderts, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung