Kriegsbühnen

Theater im Ersten Weltkrieg. Berlin, Lissabon, Paris und Wien

Was bedeutete der Eintritt des Ersten Weltkriegs für die Theater der europäischen Metropolen? In welchem Maße wurden die Theaterbühnen für Kriegspropaganda instrumentalisiert? Wie veränderten sich die Spielpläne der literarischen, kommerziellen und alternativen Bühnen im Laufe der Kriegsjahre?

Eva Krivanec erforscht erstmals systematisch die Theatergeschichte während des Ersten Weltkriegs in vier europäischen Hauptstädten aus kulturwissenschaftlicher und vergleichender Perspektive. Es entsteht ein internationales Panorama einer politisch hoch aufgeladenen, aber auch kommerziell erfolgreichen und zum Teil ästhetisch innovativen Theaterproduktion.

33,80 € *

2012-02-09, 380 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1837-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Eva Krivanec

Eva Krivanec, Universität Wien, Österreich

... mit Eva Krivanec

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Ein für den Verlauf des 20. Jahrhunderts so bedeutendes Ereignis wie den Ersten Weltkrieg kann man in seinem Ausmaß und seinen Dimensionen erst richtig erfassen, wenn auch der Alltag und die kulturellen Aktivitäten der Bevölkerung an der ›Heimatfront‹ dokumentiert und interpretiert werden. Dazu leistet »Kriegsbühnen« einen Beitrag und untersucht das bislang wenig bzw. nicht international vergleichend betrachtete Theater in europäischen Hauptstädten, namentlich Berlin, Lissabon, Paris und Wien.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die theaterwissenschaftliche Perspektive auf die Kulturgeschichte des Ersten Weltkriegs, die bislang vor allem von Historikern/-innen geschrieben wurde, ermöglicht einen in der ästhetischen Analyse geschulten Blick auf Inszenierungen der Kriegszeit, die in ihren theaterhistorischen und zeitgeschichtlichen Kontext gestellt werden. Darüber hinaus gibt die möglichst vollständige quantitative Erfassung der Spielpläne einen Überblick über die Bühnendiskurse der Kriegszeit auf beiden Seiten der Front.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Obwohl die Theatergeschichte der Moderne große Bedeutung für Kulturgeschichte und Theaterwissenschaft hat, sind die Jahre des Ersten Weltkriegs bislang wenig erforscht – ganz so als hätte der Krieg das kulturelle Leben ausgelöscht. Dass im Gegenteil das Theater während des Kriegs für die Bevölkerung der europäischen Großstädte wichtige und im Kriegsverlauf sich verändernde Funktionen einnahm, soll in »Kriegsbühnen« gezeigt werden.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Leider kommt meine Forschung viel zu spät, um sie mit Zeitzeugen zu diskutieren. Aber ich fände es sehr spannend, mit Menschen über mein Buch zu sprechen, die selbst Kriegszeiten und vielleicht auch Theateraufführungen in dieser Zeit erlebt haben – etwa noch im Zweiten Weltkrieg, im Jugoslawien-Krieg oder in einem der vielen Kriege, die weltweit in jüngerer Zeit geführt wurden.

5. Ihr Buch in einem Satz:

In »Kriegsbühnen« zeigt sich, wie die Menschen die alles umwälzende Kriegserfahrung von 1914-1918 unmittelbar kulturell verarbeiteten.

»Inspirierendes Buch.«
Edith Raim, sehepunkte, 14/6 (2014)
»Certainly a valuable book for anyone interested in the theatrical life of four European capital cities during the war to end all wars. It covers a great deal of material, much of it already well documented.«
Harold B. Segel, Austrian History Yearbook, 45 (2014)
»Es gelingt der Autorin, mit Hilfe vieler eindrucksvoller Ausschnitte aus den Stücken den Leser direkt in die Theaterwelt dieser Zeit hineinzuführen.«
Christian Berger, Das Historisch-Politische Buch, 61/3 (2013)
Besprochen in:

Historische Zeitschrift, 296 (2013), Boris Slamka
H-Soz-u-Kult, 11.06.2013, Nic Leonhardt
Autor_in(nen)
Eva Krivanec
Buchtitel
Kriegsbühnen Theater im Ersten Weltkrieg. Berlin, Lissabon, Paris und Wien
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
380
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1837-2
DOI
10.14361/transcript.9783839418376
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN HBTB JFC
BISAC-Code
PER011020 HIS054000 SOC022000
THEMA-Code
ATD NHTB JB
Erscheinungsdatum
2012-02-09
Auflage
1
Themen
Theater, Kulturgeschichte
Adressaten
Theaterwissenschaft, Geschichte, Kulturwissenschaft, Komparatistik sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Theater, Erster Weltkrieg, Unterhaltungskultur, Metropolen, Europa, Kulturgeschichte, Theatergeschichte, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung