Zeitschrift für interkulturelle Germanistik

2. Jahrgang, 2011, Heft 2

Die Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (ZiG) trägt dem Umstand Rechnung, dass sich in der nationalen und internationalen Germanistik Interkulturalität als eine leitende und innovative Forschungskategorie etabliert hat. Sie greift aktuelle Fragestellungen im Bereich der germanistischen Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaft auf und möchte dazu beitragen, die unterschiedlichen Tendenzen und Trends der Interkulturalitätsforschung zu bündeln und ihre theoretischen Voraussetzungen weiter zu vertiefen. Insofern das Forschungsparadigma der Interkulturalität prinzipiell nicht mehr einzelfachlich gedacht werden kann, versteht sich die Zeitschrift bewusst als ein interdisziplinär und komparatistisch offenes Organ, das sich im internationalen Wissenschaftskontext verortet sieht.

Die ZiG erscheint zweimal jährlich.

Inhalt

  1. Titelei

    Seiten 1 - 2
  2. Inhalt

    Seiten 3 - 6
  3. Editorial

    Seiten 7 - 8
  4. Sigmund Freud in interkultureller und translatologischer Perspektive

    Seiten 11 - 26
  5. Didaktische Direktive in der deutschen und arabischen Askeselyrik von Oswald von Wolkenstein und 'Ab? 'l-'At?hiya

    Seiten 27 - 58
  6. Die profane Lesestunde des »unwissenden Lehrmeisters«

    Seiten 59 - 76
  7. »Im Denken-an bleibt die Fremdheit bestehen«

    Seiten 77 - 92
  8. Migrantenliteratur - eine Bestandsaufnahme

    Seiten 93 - 112
  9. Vom »Chindlifrässer«-Brunnen nach Tahiti

    Seiten 113 - 128
  10. Neukartierungen deutscher Kolonialgebiete

    Seiten 129 - 150
  11. Die Einsprachigkeit des Anderen oder die ursprüngliche Prothese

    Seiten 153 - 168
  12. »Es geht alles - wenn es gut ist!«

    Seiten 171 - 180
  13. Sabine Egger: Dialog mit dem Fremden. Erinnerung an den »europäischen Osten« in der Lyrik Johannes Bobrowskis. Würzburg: Königshausen & Neumann 2009

    Seiten 183 - 187
  14. Léon Hanssen: Menno ter Braak (1902-1940). Leben und Werk eines Querdenkers. Aus dem Niederländischen von Marlene Müller-Haas. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann 2011

    Seiten 187 - 190
  15. Lacina Yéo: Die Rehabilitation »Schwarzafrikas« in ausgewählten literarischen und publizistischen Schriften deutschsprachiger Autoren seit 1960. Paradigma eines deutschen Beitrags zum internationalen postkolonialen Diskurs. Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang

    Seiten 190 - 194
  16. Berichte

    Seiten 197 - 208
  17. Rundbrief 5.1 (2011)

    Seiten 209 - 210
  18. Autorinnen und Autoren

    Seiten 211 - 212
  19. Hinweise für Autorinnen und Autoren

    Seite 212
Mehr
12,80 € *

2011-12-22, 216 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1857-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Dieter Heimböckel

Dieter Heimböckel, Université du Luxembourg, Luxemburg

Ernest W.B. Hess-Lüttich

Ernest W.B. Hess-Lüttich, Universität Bern, Schweiz, und University of Stellenbosch, Südafrika

Georg Mein

Georg Mein, Universität Luxemburg, Luxemburg

Heinz Sieburg

Heinz Sieburg, Université du Luxembourg, Luxemburg

Buchtitel
Zeitschrift für interkulturelle Germanistik 2. Jahrgang, 2011, Heft 2
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
216
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1857-0
DOI
Warengruppe
3563
BIC-Code
DSB JFC
BISAC-Code
LIT004170 SOC022000 LIT000000
THEMA-Code
DSB JBCC
Erscheinungsdatum
2011-12-22
Auflage
1
Themen
Kultur, Sprache, Literatur
Adressaten
Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Deutsch als Fremdsprache, Komparatistik, Postcolonial Studies sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Alterität, Interdisziplinarität, Interkulturelle Germanistik, Interkulturalität, Kultur, Literatur, Sprache, Germanistik, Allgemeine Literaturwissenschaft, Cultural Studies, Literaturwissenschaft, Zeitschrift

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung