Die Praxis der Ausstellung

Über museale Konzepte auf Zeit und auf Dauer

Welche Konzepte und Erzählformen bestimmen heute Dauer- und Sonderausstellungen? Wodurch unterscheiden sie sich und wie greifen sie ineinander?

Die Praxis zeigt, dass die Grenzen zwischen beiden Formaten zunehmend verschwimmen: Dauerausstellungen wirken ›beschleunigt‹ und instabiler, während Sonderausstellungen in neuer Weise mit dem eigenen Sammlungsbestand arbeiten und ›Altbekanntes‹ neu befragen. Der Band diskutiert diese aktuellen Fragestellungen anhand theoretischer Überlegungen und konkreter Beispiele aus der Praxis.

29,80 € *

2012-02-02, 258 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1862-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Tobias G. Natter

Tobias G. Natter, Leopold Museum Wien, Österreich

Michael Fehr

Michael Fehr, Universität der Künste Berlin, Deutschland

Bettina Habsburg-Lothringen

Bettina Habsburg-Lothringen, Museumsakademie Joanneum Graz, Österreich

Besprochen in:
Mitteilungsblatt, 8 (2012)
Mitteilungen, 2 (2015)
Buchtitel
Die Praxis der Ausstellung Über museale Konzepte auf Zeit und auf Dauer
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
258
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1862-4
DOI
10.14361/transcript.9783839418628
Warengruppe
1581
BIC-Code
GM
BISAC-Code
ART059000
THEMA-Code
GLZ
Erscheinungsdatum
2012-02-02
Auflage
1
Themen
Museum, Kulturmanagement
Adressaten
Museologie, Kulturvermittlung, Szenographie sowie die Praxis im Kultur- und Museumsmanagement
Schlagworte
Museum, Praxisbeispiele, Konzept, Dauerausstellung, Sonderausstellung, Kulturmanagement, Museumswissenschaft, Museumspädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung