»Love it or Loathe it«

Audience Responses to Tabloids in the UK and Germany

Popular newspapers like the British »The Sun« and the German »Bild« regularly invite controversy over their morals and methods, power and responsibility, political and social impact. At best, their reporting is rejected as trivial, vulgar and tasteless; at worst, it is deemed hazardous to the workings of democratic society. Yet, the papers are able to attract large audiences, and contribute significantly to the daily lives of millions of readers. This book looks at popular newspapers from an audience point of view. Examining the crucial relationship between news and entertainment, it provides timely empirical evidence for the values tabloids really have for readers and modern day Britain and Germany. Contradicting common myths and stereotypes, the book calls for fresh perspectives on the popular media and their audiences.

With a foreword by Peter Dahlgren, Lund University, Sweden.

35,80 € *

2011-09-15, 294 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1885-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Mascha K. Brichta

Mascha K. Brichta, Medienwissenschaftlerin und Fotografin, Deutschland

... mit Mascha K. Brichta

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Überlegen Sie mal, was Sie über Boulevardzeitungen und ihre Leser wissen und wie sie über diese denken. Ich wette, Ihnen kommen relativ negative Gedanken rund um die Themen Meinungsmache, Manipulation und Volksverdummung, richtig? Mein Buch setzt sich kritisch mit solchen gängigen Vorstellungen und Bewertungen auseinander. Es nimmt eine unvoreingenommene Perspektive auf Boulevardzeitungen und ihr Publikum ein und zeigt dadurch, welchen Sinn Boulevardblätter in Deutschland und England wirklich im Alltag ihrer Leserinnen und Leser erfüllen und welche wichtigen gesellschaftlichen Funktionen sie haben.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wie schon gesagt: Es untersucht die Bedeutung von Boulevardzeitungen im Alltag ihrer Leser, und zeigt auf, welche Rolle diese Medien in modernen demokratischen Gesellschaften spielen. Konkret heißt das: Das Buch demonstriert, dass gerade Boulevardzeitungen wie kaum ein anderes Medium in der Lage sind, Debatten in Gang zu setzen, und dadurch ihre Leser in wichtige Prozesse rund um die Verhandlung gesellschaftlicher Normen und Werte involvieren. Außerdem sind Boulevardzeitungen unerlässliche Gemeinschafts- und Identitätsstifter: Sie sprechen wichtige soziale und nationale Diskurse an, die Leser dazu nutzen, sich mit unterschiedlichen Identitäten auseinanderzusetzen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Boulevardjournalismus bekommt vor allem von zwei Dingen überproportional viel ab, egal ob in Forschungsdebatten oder in alltäglichen Gesprächen: Entweder werden die Zeitungen im Zuge von normativen Vorstellungen darüber, was ›guter‹ und was ›schlechter‹ Journalismus ist, abgewertet und kritisiert. Oder, und das ist noch tragischer, sie werden schlicht ignoriert – als Forschungsgegenstand ebenso wie als wichtiger Bestandteil des Alltags vieler Menschen in unserer Gesellschaft. Das Buch vermeidet solche Schemata. Stattdessen werden die Leserinnen und Leser in den Vordergrund gerückt und ihre Perspektiven dargestellt, ohne vorab ein Urteil über sie und ihre Mediennutzungsgewohnheiten zu fällen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

In einer Runde mit Kai Diekmann (dem Chefredakteur der Bild-Zeitung), Günther Wallraff, (dem langjährigen Kritiker derselben) und einigen ganz normalen Lesern des Blattes.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine spannende, geistreiche und erhellende Reise in die Köpfe der Leserinnen und Leser von Boulevardzeitungen in Deutschland und England.

»[Die] Dissertation [...] hebt sich schon in der Größe der Stichprobe positiv von vielen anderen vergleichbaren Arbeiten ab. Mit immerhin 18 Fokusgruppen und insgesamt 104 Probanden kann die Autorin überzeugend auf einer hinreichend repräsentativen Basis argumentieren.«
Eric Karstens, MEDIENwissenschaft, 2 (2013)
Autor_in(nen)
Mascha K. Brichta
Buchtitel
»Love it or Loathe it« Audience Responses to Tabloids in the UK and Germany
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
294
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1885-3
DOI
10.14361/transcript.9783839418857
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD JFCA
BISAC-Code
SOC052000 SOC022000
THEMA-Code
JBCT JBCC1
Erscheinungsdatum
2011-09-15
Auflage
1
Themen
Medien
Adressaten
Communication Studies, Media Studies, Sociology
Schlagworte
Tabloids, Newspapers, Audiences, Focus Groups, Cultural Studies, The Sun, Bild, Media, Analogue Media, Media Aesthetics, Popular Culture, Media Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung