Textprofile stilistisch

Beiträge zur literarischen Evolution

Die Beiträge dieses Bandes demonstrieren die Leistung von »Stil« für die Profilbildung literarischer Texte. Der Stil eines Textes prägt seine Singularität und zugleich seine Partizipation an kulturellen Routinen aus. Dieser Doppelcharakter von Stil wird in den Beiträgen aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen teils systematisch bestimmt, teils im Hinblick auf die Kennzeichnung von Epochen-, Gattungs- und Autorenprofilen analysiert. Auf diese Weise eröffnet der Band neue literatur- und kulturgeschichtliche Einsichten in die Mikrostrukturen literarischer Evolution.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seite 1
  2. Editorial

    Seiten 2 - 4
  3. INHALT

    Seiten 5 - 8
  4. Einleitung

    Seiten 9 - 18
  5. Stil im Sozialsystem ,Kunst'

    Seiten 21 - 42
  6. Mediävistische Stilforschung und die Präsenzkultur des Mittelalters Mit einem Ausblick auf Gottfried von Straßburg und Konrad von Würzburg

    Seiten 43 - 60
  7. Textprofile zwischen Konturierung und Vagheit Gestalttheoretische Aspekte von Stil am Beispiel von atmosphärischen Beschreibungen

    Seiten 61 - 76
  8. Parataxe und Hypotaxe als stilbildende Elemente in der Erzählkunst

    Seiten 79 - 102
  9. Zeitenwende - Zum Funktionswandel des historischen Präsens in der Moderne

    Seiten 103 - 140
  10. Zeigen, wie es eigentlich gewesen ist Objektivitätskonstruktionen im historischen Erzählen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts

    Seiten 141 - 162
  11. Textprofil und Regiekonzept - Habitus und Denkstil Literarische Medien der Bewusstseinsvergegenwärtigung im Kontext der Wiener Moderne

    Seiten 163 - 188
  12. Zwischen Ideologie und Kritik: Stil als Objekt von Zuschreibungen

    Seiten 189 - 214
  13. Natürlichkeitsfiktion im späten 18. Jahrhundert: Gellerts Brieflehre

    Seiten 217 - 234
  14. Stilisiertes Leben? Tagebuch-Stil um 1900

    Seiten 235 - 266
  15. Textwelten des Vergleichs bei Rilke und George

    Seiten 267 - 282
  16. Stilisierte Unordnung im Versuchsraum des Kunstwerks Zur intermedialen Stilkonzeption bei Friedrich Dürrenmatt

    Seiten 285 - 316
  17. Stilistische Textprofile in Kontexten und jenseits von Kontexten Am Beispiel eines Gedichts von Tadeusz Borowski

    Seiten 317 - 334
  18. Stil lehren? Die Wahrnehmung der Stilqualität von Texten als didaktische Herausforderung in Schule und Hochschule

    Seiten 337 - 364
  19. Ironische Stilreferenzen aus textlinguistischer Sicht

    Seiten 365 - 388
  20. Politische Rhetorik in Textvergleich und Übersetzung Nicolas Sarkozy und Martin Schulz

    Seiten 389 - 412
  21. AUTORINNEN UND AUTOREN

    Seiten 413 - 417
  22. Backmatter

    Seiten 418 - 420
Mehr
36,80 € *

2011-09-05, 420 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1902-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Ulrich Breuer

Ulrich Breuer, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland

Bernhard Spies

Bernhard Spies, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland

Besprochen in:
GERMANISTIK, 54/3-4 (2013)
Autor_in(nen)
Ulrich Breuer / Bernhard Spies (Hg.)
Buchtitel
Textprofile stilistisch Beiträge zur literarischen Evolution
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
420
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1902-7
DOI
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB HBTB
BISAC-Code
LIT000000 LIT004170 HIS054000
THEMA-Code
DSB NHTB
Erscheinungsdatum
2011-09-05
Auflage
1
Themen
Literatur
Adressaten
Kulturwissenschaften, Literaturwissenschaft, Übersetzungswissenschaft, Didaktik, Linguistik
Schlagworte
Stil, Textstilistik, Schreibweisen, Rhetorik, Literaturgeschichte, Literatur, Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik, Kulturgeschichte, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung