Transformationen in den Künsten

Grenzen und Entgrenzung in bildender Kunst, Film, Theater und Musik

Das Ausloten von Grenzen, ihre Überschreitung und Neudefinition sind zentrale Phänomene in der Kunst. Da künstlerische Interessen an neuen Ausdrucksformen und Problemlösungen zunehmend die Grenzen der jeweils eigenen Gattung überschreiten, sind auch die Kunstwissenschaften gefordert, diesen Transformationen durch interdisziplinäre Grenzgänge Rechnung zu tragen.

Dieser Band ermöglicht einen einmaligen Einblick in aktuelle Forschungstendenzen und stellt Entgrenzungsphänomene und transformatorische Prozesse in den Künsten vor. Die vielfältigen Beiträge thematisieren intermediale und transgressive Besonderheiten in bildender Kunst, Film, Musik und Theater. Hierbei wird ein zeitlicher Bogen von Gemälden alter Meister bis hin zu zeitgenössischen Performances geschlagen.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. Transformationen, Grenzen und Entgrenzung

    Seiten 13 - 30
  5. Kalkulierte Kontrollverluste: Der Schwarzraum in Meg Stuarts Tanzperformance ALL TOGETHER NOW

    Seiten 33 - 46
  6. Authentic Horror - Der authentische Kontakt in seiner transmedialen Konstitution

    Seiten 47 - 62
  7. Nach dem Film ist vor dem Film: Zur Wechselwirkung ästhetischer, technischer und ökonomischer Produktionsprozesse

    Seiten 63 - 76
  8. Entgrenztes Erzählen. Blicklenkung bei typologischen Bildstrukturen in der altniederländischen Malerei

    Seiten 77 - 92
  9. If the image is valid. André Previn und die Rezeption musikalischer Diversifikation

    Seiten 93 - 112
  10. Wish I was there! - Zum Nach(er)leben von Videoinstallationen im Internet

    Seiten 115 - 130
  11. Multiperspektivität als eine Strategie des Narrativen in Eija-Liisa Ahtilas THE HOUSE

    Seiten 131 - 146
  12. Interdisziplinarität in den Kunstwissenschaften als transformatorisches Prinzip

    Seiten 149 - 170
  13. Nam June Paiks HOMMAGE À JOHN CAGE. Entgrenzung als künstlerisches Prinzip zur Transformation der Gesellschaft

    Seiten 171 - 190
  14. Film, rilievo. Zum Verhältnis von Gegenständlichkeit, Licht und Bewegung

    Seiten 191 - 212
  15. Lebende Bilder in der Fotografie

    Seiten 215 - 228
  16. Die Inszenierung von Gemälden bei Pasolini, Jarman und Greenaway

    Seiten 229 - 242
  17. Stockhausen unterwegs zu Wagner. Virtuelle Begegnungen zwischen zwei Musikerpersönlichkeiten

    Seiten 243 - 258
  18. SEA PICTURES - See Pictures - Hear Pictures! Edward Elgars Liederzyklus als Aufforderung zur Grenzüberschreitung

    Seiten 259 - 272
  19. Territorialität in der zionistischen und israelischen bildenden Kunst

    Seiten 275 - 290
  20. Performative Tagebuch-Archive. Die Transformation einer Gattung und eines sozialen Phänomens bei Raymond Depardon und Rinko Kawauchi

    Seiten 291 - 304
  21. Zwischen Datenbank und Bilderschatz. Harun Farocki und sein Archiv filmischer Ausdrücke

    Seiten 305 - 316
  22. Do you remember the time... Slater Bradleys DOPPELGANGER TRILOGY

    Seiten 317 - 330
  23. Autorinnen und Autoren

    Seiten 331 - 334
  24. Bildnachweis

    Seiten 335 - 337
  25. Backmatter

    Seiten 338 - 342
Mehr
33,80 € *

2011-11-18, 342 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1919-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Ruth Reiche

Ruth Reiche, Doktorandin, Deutschland

Iris Romanos

Iris Romanos, Deutschland

Berenika Szymanski

Berenika Szymanski, Ludwig-Maximilians-Universität München/ Universität Bayreuth, Deutschland

Saskia Jogler

Saskia Jogler, Deutschland

... mit Ruth Reiche, Iris Romanos und Berenika Szymanski

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Der interdisziplinäre Sammelband bündelt aktuelle Tendenzen der verschiedenen Kunstwissenschaften. Die Beiträge entstammen laufenden Forschungsprojekten, in die Außenstehenden selten eine so konkrete Einsicht gewährt wird.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Transformationen in Form von Grenzüberschreitungen werden von unterschiedlichen Standpunkten aus von den Autoren aufgegriffen und ergeben in ihrer Gesamtheit einen Einblick in den Facettenreichtum dieses Phänomens und seine jeweiligen Begriffe.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Frage nach Entgrenzungen in den Künsten wird derzeit stark diskutiert. In unserem Band wird dieser Begriff in den Kontext der Transformationen eingebettet.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Wunderbare Diskussionspartner wären natürlich Erika Fischer-Lichte, Irina O. Rajewsky, Uta Degner und Norbert Christian Wolf, die sich alle intensiv mit Entgrenzungstendenzen und Intermedialität auseinandersetzen. Würde Lessing noch leben, wäre dessen Meinung als Urvater der Debatte um Grenzen zwischen den Künsten in der heutigen Zeit sicherlich eine Bereicherung.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Siehe Titel.

Besprochen in:

GERMANISTIK, 55/1-2 (2014)
Buchtitel
Transformationen in den Künsten Grenzen und Entgrenzung in bildender Kunst, Film, Theater und Musik
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
342
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1919-5
DOI
Warengruppe
1581
BIC-Code
ABA JFD APFA AN
BISAC-Code
ART009000 PER004030 PER011020
THEMA-Code
ABA JBCT ATF ATD
Erscheinungsdatum
2011-11-18
Auflage
1
Themen
Theater, Kunst, Musik, Film
Adressaten
Kunstgeschichte, Filmwissenschaft, Theaterwissenschaft, Tanzwissenschaft, Musikwissenschaft, Kunstpädagogik, Musikpädagogik
Schlagworte
Kunst, Transformation, Entgrenzung, Intermedialität, Hybridisierung, Film, Theater, Kunsttheorie, Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung