Black History – White History

Britain's Historical Programme between Windrush and Wilberforce

Britain's recent historical culture is marked by a shift. As a consequence of new political directives, black history began to be mainstreamed into the realm of national history from the late 1990s onwards. »Black History – White History« assesses a number of manifestations of this new cultural historiography on screen and on stage, in museums and other accessible sites, emerging in the context of two commemorative events: the Windrush anniversary and the 1807 abolition bicentenary. It inquires into the terms on which the new historical programme could take hold, its sustainability and its representational politics.

33,80 € *

2011-11-16, 284 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1935-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Barbara Korte

Barbara Korte, Universität Freiburg, Deutschland

Eva Ulrike Pirker

Eva Ulrike Pirker, Universität Freiburg, Deutschland

... mit Barbara Korte und Eva Ulrike Pirker

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Populäre Darstellungen einer ›schwarzen‹ Geschichte haben derzeit hohe gesellschaftliche Relevanz in Großbritannien. Medienübergreifende Analysen, die die hier entstehenden, wirkmächtigen Geschichtsbilder untersuchen, gibt es bislang nicht. Sie sind aber notwendig, da ein Umdenken in Richtung eines pluralistischen Verständnisses nationaler ›Geschichtsprogramme‹ auch in anderen europäischen Ländern bemerkbar wird.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Ansätze aus den Cultural Studies, der Medienkulturwissenschaft, Geschichts- und Erinnerungskultur werden hier in einen fruchtbaren Dialog gebracht, der die Analyse der Thematik ›schwarze Geschichte in Großbritannien‹ in unterschiedlichen, breitenwirksamen

Medienformen (Museum, Film, Musical etc.) ermöglicht.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Darstellungen von ›schwarzer britischer Geschichte‹ erfreuen sich zunehmender Aufmerksamkeit in den Geschichts-, Sozial-, Kultur- und Literaturwissenschaften. Forschungsarbeiten bewegen sich vor allem innerhalb einzelner Disziplinen. Unser Buch profitiert von interdisziplinären Debatten, die im Rahmen der Freiburger Forschergruppe Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen der Gegenwart geführt wurden.

(http://portal.uni-freiburg.de/historische-lebenswelten)

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Lehrern, Schülern und Studierenden.

5. Ihr Buch in einem Satz:

»Black History – White History« fragt nach den Umständen und Bedingungen der Popularisierung schwarzer Geschichte in Großbritannien.

Buchtitel
Black History – White History Britain's Historical Programme between Windrush and Wilberforce
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
284
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1935-5
DOI
10.14361/transcript.9783839419359
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC HBJD1 HBTR
BISAC-Code
SOC022000 HIS015000 POL045000
THEMA-Code
JBCC NHD NHTR
Erscheinungsdatum
2011-11-16
Auflage
1
Themen
Postkolonialismus, Erinnerungskultur
Adressaten
Cultural Studies, Film Studies, Media Studies, Sociology, Museum Studies, Theatre Studies, English Studies
Schlagworte
Media, Black History, Britain, Film, Theatre, Museum, Historiography, Windrush, Wilberforce, Memory Culture, Postcolonialism, British History, Cultural History, Cultural Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung