Biographie, Ritual und Medien

Zu den diskursiven Konstruktionen gegenwärtiger Religiosität

Engel, Reiki, Jesus und das Vaterunser – wie passt das zusammen? Für viele religiöse Menschen ist es heute selbstverständlich, verschiedenste Vorstellungen und rituelle Praktiken in die eigene Biographie zu integrieren. Sie gestalten ihre Religiosität so, wie es für sie passend erscheint.

Nadja Miczek zeigt: Das Internet und andere Medien spielen hierbei eine zentrale Rolle – sowohl als Wissensvorrat als auch für die öffentliche Präsentation der eigenen Biographie und Anschauungen.

Mit Hilfe diskurs- und subjektorientierter Theorien zeichnet sie die komplexen Konstruktionen von individueller Religiosität nach.

33,80 € *

2013-03-20, 414 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1940-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Nadja Miczek

Nadja Miczek, Universität Luzern, Schweiz

... mit Nadja Miczek

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil dieses Buch Einblicke gibt in die religiöse Lebenswelt von Personen, die in der Forschung oft vernachlässigt werden. Akteure aus dem Diskurs gegenwärtiger Religiosität, die sich irgendwo zwischen Christentum und Esoterik verorten, werden bislang – genau wie der Diskurs selbst – in religionswissenschaftlicher Perspektive nur wenig beachtet. Wie das Buch jedoch zeigt, bietet gerade die Untersuchung dieser Akteure spannende Einblicke in die Kompositionsmuster gegenwärtiger Religiosität.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch zeigt, wie Menschen heute ihre Religiosität konstruieren. Aus zumeist christlichen Wurzeln wird ein Glaube entwickelt, der individuell geprägt ist und mit verschiedensten religiösen Elementen operiert. Durch die Interviews erhalten die Lesenden Einblicke in diese Prozesse und können sich – auch durch die beiden zusätzlichen Themenschwerpunkte Rituale und Medien – ein umfassendes Bild machen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Dass Menschen heute vielfach eine individuelle Religiosität entwickeln, wird in der Forschung bereits seit längerer Zeit diskutiert. Wie sie dies genau tun, ist bislang aus religionswissenschaftlicher Perspektive noch wenig erforscht worden. Das Buch liefert dazu einen Beitrag.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, die das Thema interessiert.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Es geht um eine exemplarische ›Tiefenbohrung‹ in die Konstruktionsprozesse gegenwärtiger Religiösität.

»Die Analyse [...] bringt neue Einsichten in das komplexe Forschungsfeld. Ein faszinierendes Thema, nicht nur für Leser, die beruflich mit Religion zu tun haben.«
http://austria-forum.org, 7 (2013)
Besprochen in:

GMK-Newsletter, 5 (2013)
Medien und Altern, 6 (2015), Julia Keitel
Autor_in(nen)
Nadja Miczek
Buchtitel
Biographie, Ritual und Medien Zu den diskursiven Konstruktionen gegenwärtiger Religiosität
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
414
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1940-9
DOI
10.14361/transcript.9783839419403
Warengruppe
1541
BIC-Code
JFSR JFC
BISAC-Code
SOC039000 SOC022000
THEMA-Code
JBSR JBCC
Erscheinungsdatum
2013-03-20
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Religion
Adressaten
Religionswissenschaft, Kulturwissenschaft, Soziologie, Theologie
Schlagworte
Identität, Religiosität, Medien, Internet, Ritual, Kultur, Diskurs, Narration, Subjekt, Religion, Gesellschaft, Religionssoziologie, Kultursoziologie, Kulturanthropologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung