Das Imaginäre der Nation

Zur Persistenz einer politischen Kategorie in Literatur und Film

Vielfach ist die Rede davon, dass im Zeitalter der Globalisierung das Konzept der Nation ausgedient habe. Die politischen Realitäten aber sprechen eine andere Sprache. Immer noch werden im Namen der Nation Kriege geführt, weiterhin drohen transnationale Verbünde an nationalen Eigeninteressen zu scheitern.

Die Frage nach Nation und Nationalismus ist bisher eher von politik- und geschichtswissenschaftlicher Seite diskutiert worden. Wenn es allerdings um die imaginäre Seite nationaler Selbstkonstruktionen und ihre kulturellen Dynamiken geht, können jedoch, wie der Band eindrücklich zeigt, Literatur-, Film- und Kulturwissenschaft entscheidende kritische Beiträge leisten.

34,80 € *

2012-05-03, 358 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1981-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Katharina Grabbe

Katharina Grabbe, Universität Münster, Deutschland

Sigrid G. Köhler

Sigrid G. Köhler, Universität Münster, Deutschland

Martina Wagner-Egelhaaf

Martina Wagner-Egelhaaf, Universität Münster, Deutschland

»Der Sammelband veranschaulicht in seinen Einzelanalysen überzeugend, wie die Idee des Nationalen ein nach wie vor wirksames Konzept darstellt, um Gemeinschaften zu generieren.
Die profund recherchierten Beitrage [...] sind durchweg empfehlenswert. Das Buch lässt auf weitere Publikationen dieser Art hoffen.«
Klaudija Sabo, H-Soz-u-Kult, 18.04.2013
»Die Lektüre der Beiträge des Sammelbandes kann jeder/m empfohlen werden, die die Beudeutung des Nationalen in einer globalisierten Welt nicht schwinden sieht. Die Texte liefern ausreichend anschauliches Beispiel- und Argumentationsmaterial und regen zudem dazu an, eigene Nachforschungen in filmischem und literarischem Material zu beginnen.«
www.kritisch-lesen.de, 16.10.2012
»Wer gute und kritische Beiträge zum aktuellen Nationalismus, der auch in Deutschland in einem neuen Gewand wieder Einzug gefunden hat, sucht, dürfte mit diesem Band einige Anregungen zum Nachdenken und Weiterlesen finden. Noch dazu ist das Buch eine – wenn auch punktuelle und wenig systematische – Einführung in die Konzeption von Slavoj Zizek. Die Aufsätze des Bandes sind allen Interessierten sehr zu empfehlen.«
Andreas Wiedermann, www.media-mania.de, Juni 2012
Besprochen in:

GMK-Newsletter, 6 (2012)
IDA-NRW, 18/2 (2012)
Das Historisch-Politische Buch, 62/4+5 (2014), Dietmar Klenke
GERMANISTIK, 55/1-2 (2014)
Buchtitel
Das Imaginäre der Nation Zur Persistenz einer politischen Kategorie in Literatur und Film
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
358
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1981-2
DOI
10.14361/transcript.9783839419816
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFD APFA
BISAC-Code
LIT000000 PER004030 SOC052000
THEMA-Code
DSB JBCT ATF
Erscheinungsdatum
2012-05-03
Auflage
1
Themen
Kultur, Film, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Politikwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Nation, Imaginäres, Identität, Selbstkonstruktion, Alterität, Politik, Diskurs, Literatur, Film, Kultur, Allgemeine Literaturwissenschaft, Medienästhetik, Kulturtheorie, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung