Die Kontinuität romantischer Ideen

Zu den Überzeugungen gegenkultureller Bewegungen. Eine Ideengeschichte

Die Ideale der Authentizität und der naturverbundenen, »ganzheitlichen« Lebensweise üben gegenwärtig eine starke Anziehungskraft aus – doch woher stammen sie, über welche Kanäle wurden sie verbreitet und was trägt zu ihrer Attraktivität bei?

Thomas Tripolds ideengeschichtliche Studie geht diesen Fragen nach und untersucht die beiden Ideen in ihrer Kontinuität anhand von drei gegenkulturellen Bewegungen: Romantik, Lebensreform und Counter Culture der 1960er-Jahre in den USA. Die Rekonstruktion typischer sozialer (etwa spiritueller, künstlerischer oder sexueller) Praktiken, in denen sich diese Ideen manfestierten, veranschaulicht dabei das jeweilige Netz an Überzeugungen der Bewegungen.

32,80 € *

2012-02-02, 362 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1996-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Thomas Tripold

Thomas Tripold, Karl-Franzens-Universität Graz, Österreich

... mit Thomas Tripold

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Über die einzelnen im Buch behandelten kulturellen Bewegungen existiert eine Reihe von Einzelstudien. Diese Studie hat hingegen den Vorzug, die drei gegenkulturellen Bewegungen mit ihren wichtigsten Überzeugungen in ihrer Kontinuität zu betrachten. Dies gelingt mittels einer konsequent verfahrenden ideengeschichtlichen Methodik, die es nicht nur erlaubt, die gegenkulturellen Ideen und Praktiken, welche den Bewegungen ihre spezifische Gestalt geben, herauszuarbeiten, sondern auch ihre Wirkung auf die hegemoniale Kultur der Moderne zu untersuchen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Über den gewählten ideengeschichtlichen Zugang wird deutlich, dass der Wunsch nach einer naturverbundenen ›ganzheitlichen‹ Lebensweise und das Streben nach Authentizität keineswegs auf die Gegenwart beschränkt ist. Die in der Studie behandelten gegenkulturellen Bewegungen mit ihren Ideen und Praktiken können somit als ›Laboratorien der Postmoderne‹ bezeichnet werden. Hier wurde vor dem Hintergrund von Spannungen und Problemlagen, die größtenteils auch für uns moderne Zeitgenossen von großer Aktualität sind, mit neuen Lebensweisen experimentiert. Zudem soll ersichtlich werden, dass der romantische Impuls dieser Bewegungen als kritisches Korrektiv gegenüber einer instrumentellen und entfremdeten Lebensweise genutzt werden kann.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Diese Arbeit reiht sich in aktuelle soziologische Analysen ein, welche gegenkulturelle Bewegungen als ›Transformationsbewegungen‹ (Andreas Reckwitz) bezeichnen und wesentlich für den Wandel der Kulturen der Moderne verantwortlich machen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit dem kanadischen Sozialphilosophen Charles Taylor, der sich in seinen Studien mit den Spannungen der Moderne beschäftigt, welche die im Buch behandelten kulturellen Bewegungen artikulieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Profunde Analyse gegenkultureller Ideen und ihre Wirkung auf die Postmoderne.

Autor_in(nen)
Thomas Tripold
Buchtitel
Die Kontinuität romantischer Ideen Zu den Überzeugungen gegenkultureller Bewegungen. Eine Ideengeschichte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
362
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-1996-6
DOI
10.14361/transcript.9783839419960
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFC JHB HBTB
BISAC-Code
SOC022000 SOC026000 HIS054000
THEMA-Code
JBCC JHB NHTB
Erscheinungsdatum
2012-02-02
Auflage
1
Themen
Kultur
Adressaten
Soziologie, Literaturwissenschaft, Philosophie, Geschichte, Kulturwissenschaften
Schlagworte
Authentizität, Ganzheitlichkeit, Ideengeschichte, Romantik, Mesmerismus, Lebensreform, Counter Culture, Kultur, Kultursoziologie, Lebensstil, Kulturgeschichte, Kulturwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung