Bewegung als Mythologie der Moderne

Vier Studien zu Baudelaire, Flaubert, Taine, Valéry

»Schwung«, »Wirbel« und »Elastizität« hatten Konjunktur in der Moderne. In Schreibstätten, Ateliers und Laboratorien waren bewegte Formen in Mode: eine dynamisierte Antike, der Vitalismus der außereuropäischen Welt, die filmische Malerei Tintorettos, Meereswellen und Propeller, das Tanzen der Kreativität. Paul Valéry bezeichnete Bewegung gar als »neue Mythologie« und evozierte so die ästhetische und kulturphilosophische Energie, die das Thema dieses Buches ist.

Walburga Hülk ruft mit Baudelaire, Flaubert, Taine und Valéry poetische, kunstkritische, physikalische sowie physiologische Figuren und Spekulationen auf und kontextualisiert sie. Es zeigt sich: Eigensinnig, schillernd – und zuweilen dilettantisch – umspannen sie Stile und Problemfelder, die in den Universitäten bislang getrennt waren.

28,80 € *

2012-07-09, 242 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2008-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Walburga Hülk

Walburga Hülk, Universität Siegen, Deutschland

... mit Walburga Hülk

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

a) Es hat Schwung und Eigensinn.

b) Es ist kein Sammelband.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es lädt ein zu einem kulturphilosophischen Blick auf das Faszinationsmuster körperlicher und geistiger ›Bewegung‹ um 1900.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema verbindet Literaturwissenschaft, Ästhetik, Philosophie und Bildwissenschaft. Die vier Studien meiden den Tunnelblick und eröffnen neue Fragehorizonte.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit denen, die im Dank erwähnt werden und Taine betreffend. Mit deutschen und französischen Kollegen, die ihn verkennen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

›Ne pas conclure.‹ (›Keine Schlüsse ziehen.‹) (Flaubert)

Autor_in(nen)
Walburga Hülk
Buchtitel
Bewegung als Mythologie der Moderne Vier Studien zu Baudelaire, Flaubert, Taine, Valéry
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
242
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-2008-5
DOI
Warengruppe
1566
BIC-Code
DSB HBTB
BISAC-Code
LIT004150 LIT000000 HIS054000
THEMA-Code
DSB NHTB
Erscheinungsdatum
2012-07-09
Auflage
1
Themen
Kulturgeschichte, Kunst, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunstphilosophie, Romanistik
Schlagworte
Moderne, Literatur, Bild, Kultur, Frankreich, Kunstkritik, Medialität, Visualität, Baudelaire, Flaubert, Taine, Valéry, Kulturgeschichte, Kunst, Französische Literatur, Literaturwissenschaft, Romanistik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung